17 wissenschaftlich fundierte gesundheitliche Vorteile von Kefir

Naturheilkundige und Feinschmecker singen das Lob des Kefir.

Diese probiotische Riechsel, die in Teilen Russlands, Zentralasiens und Chiles ein Grundnahrungsmittel ist, hat bei denjenigen, die die gesundheitlichen Vorteile von fermentierten Nahrungsmitteln und Getränken wie Kefir verstehen, viel Aufmerksamkeit erregt.

Die Gesundheit deines Darms bestimmt die Gesundheit vieler anderer Systeme in deinem Körper, einschließlich deiner Fähigkeit, Infektionen zu bekämpfen und Krankheiten abzuwehren.

Fermentierte Lebensmittel, wie Kefir, halten den Darm gesund und liefern wertvolle Bakterien, die seine effektive Wirkung unterstützen.

Vielleicht kennen Sie Kefir oder seine vielen gesundheitlichen Vorteile nicht, weshalb unser Guide helfen kann.

Wir erzählen dir alles, was du über Kefir wissen willst, sowie all die erstaunlichen Dinge, die es für deine Gesundheit tun kann.

Wir teilen dir sogar zu Hause, wie du deinen eigenen Kefir zubereiten kannst, sowie leckere Rezepte, die dieses Wunder-Essen nutzen.

Lasst uns zuerst die Grundlagen von Kefir untersuchen.

Was ist Kefir

Kefir, das normalerweise kuh-FEAR ausgesprochen wird, ist ein fermentiertes Getränk, das entweder aus Wasser oder Milch hergestellt werden kann.

Kefir wird mit sogenannten Körnern hergestellt, bei denen es sich eigentlich um einen Fermentationsstarter aus Bakterien und Hefe handelt.

Mit diesen Körnern wird entweder Milch von einer Kuh, Schaf oder Ziege oder eine Wassermischung, die Früchte und Zucker enthält, impft.

Das resultierende fermentierte Getränk ist reich an Probiotika und schmeckt leicht säuerlich, aber auch köstlich.

Wasserkefir

Bei der Herstellung von Wasserkefir werden die verwendeten Körner aus drei Haupttypen von Mikroben hergestellt: Lactobacillus Brevis, Saccharomyces cerevisiae und Streptococcus lactis ( 1).

Da es andere Bakterien und Hefen aus der Luft und der Flüssigkeit aufnehmen kann, kann Wasser-Kefir auch andere Arten von Hefen und Bakterien enthalten.

Wasserkefirkörner werden zu Wasser, Trockenfrüchten und Zucker gegeben.

Wenn die Kefirkörner die verfügbaren Zucker konsumieren, fermentieren sie und geben die probiotischen Bakterien frei, die für Ihre Darmgesundheit hilfreich sind.

Kefir schmeckt leicht sauer und ist aufgrund der Gärung leicht kohlensäurehaltig

Wasser-Kefir ist nicht so bekannt wie Milch-Kefir-Sorten und deshalb werden wir in diesem Artikel hauptsächlich Milch-Kefir-Sorten diskutieren und darauf Bezug nehmen.

Milchkefir

Die im Milchkefir vorkommenden Primärbakterien sind Lactobacillus kefiri ( 2).

Kolonien davon werden der Milch hinzugefügt, und da sie den in der Laktose gefundenen Zucker verbrauchen, fermentieren sie und geben die wertvollen Probiotika ab, die unserer Gesundheit dienen ( 3).

Die Fermentation von Milchkefir erfolgt üblicherweise über einen Zeitraum von etwa 24 Stunden, wonach die Körner angespannt werden und die Flüssigkeit verbleibt.

Milchkefir hat die Konsistenz von flüssigem Joghurt und dem leicht säuerlichen Geschmack von griechischem Joghurt.

Sobald Kefirkörner aus der Flüssigkeit, mit der sie beimpft wurden, angespannt wurden, können sie erneut verwendet werden, um eine weitere Kefir-Charge zu starten.

Solange die Körner genügend Zucker, Flüssigkeit und Nährstoffe haben, können sie unbegrenzt leben.

Tatsächlich nehmen Kefirkörner, wie andere Formen symbiotischer Kulturen von Bakterien und Hefen (SCOBY), mit zunehmendem Alter unterschiedliche Eigenschaften an, die auf der Hefe und den Bakterien beruhen, aus denen sie hergestellt werden ( 4 )

Einen eigenen Kefir zu Hause herzustellen, ist ziemlich einfach, aber du musst mit den richtigen Körnern beginnen.

Diese können oft online oder in Bioläden gekauft werden.

Wenn du keinen eigenen Kefir machen willst, wird der Kefir immer leichter kommerziell verfügbar.

Gesundheitsvorteile von Kefir

Milchkefir wurde stark erforscht, daher verstehen wir sehr viel über die Vorteile, die es für diejenigen bietet, die es konsumieren.

Im Folgenden sind die wichtigsten Gründe, warum du regelmäßig Kefir trinken solltest.

Kefir ist sehr nahrhaft

Da die Kefirkörner den Großteil der natürlichen Zucker in der Milch enthalten, hat Kefir nach der Gärung wenig Zucker übrig.

Du kannst jede Art von Milch verwenden, um Kefir herzustellen, einschließlich Tiermilch von Kühen, Schafen und Ziegen sowie Pflanzenmilch.

Wenn du dich dafür entscheidest, Pflanzenmilch zu verwenden, wird deine Kefir-Kultur nicht unbegrenzt haltbar sein.

Pflanzenmilch fehlen die richtigen Nährstoffe, um die Bakterien und die Hefe für immer am Leben zu erhalten.

Milchkefir ist dicker als Milch, aber dünner als Joghurt.

Es hat einen leicht sauren oder sauren Geschmack, typisch für Joghurt und andere fermentierte Lebensmittel.

Während der Nährstoffgehalt Ihres Kefirs je nach Art der verwendeten Flüssigkeit leicht unterschiedlich ist, enthält Kefir einen hohen Anteil an essentiellen Vitaminen und Nährstoffen.

Sechs Unzen Kefir können bis zu sieben Gramm Protein und 20 Prozent Ihrer empfohlenen Tagesdosis (RDA) für Kalzium und Phosphor enthalten.

Mit zwei Gramm Fett, davon mehr als die Hälfte aus gesättigtem Fett und nur 150 Kalorien, packt Kefir viel Energie in eine kleine Portion.

Sie genießen auch hohe Anteile an RDA für Riboflavin, Magnesium und Vitamin B12 ( 5).

Auch hier variiert die Menge je nach Milch, die zur Herstellung des Kefirs verwendet wurde.

Aus Kefirkörnern wird Milch zu einem köstlichen, fermentierten Getränk.

Sie fügen Aminosäuren, Enzyme und nützliche Mikroben hinzu und machen Kefir zum probiotischen Superfood, das es ist ( 6).

Andere Faktoren, die die endgültige Nährstoffzahl von Kefir beeinflussen, umfassen die Fermentationszeit sowie Umweltfaktoren.

Letzter Tipp: Da Kefir einen hohen Anteil an Nährstoffen enthält, wenig Fett enthält und ein gesundes Fettgleichgewicht aufweist, ist es sehr nahrhaft.

Kefir ist großartig für dein Gut

Die in Kefir gefundenen Probiotika sind nicht nur gut für den Magen, sondern können auch den gesamten Verdauungstrakt unterstützen.

Anders als die in Joghurt vorkommenden Probiotika, die die harten Magensäuren nicht überleben können, können Kefir-Probiotika bis in den Dickdarm transportiert werden.

Es wird vermutet, dass die Molkerei in Kefir die Magensäuregehalt reduziert und es den Bakterien ermöglicht, sich unverdaut über den Gastrointestinaltrakt zu bewegen ( 7).

Kefir-Probiotika können, wenn sie in Laborumgebung ähnlichen pH-Werten wie Magensäure ausgesetzt werden, überleben.

Darüber hinaus gedeihen die Mikroben, die in Kefir gefunden werden, wenn sie an Zellen haften, wie sie in deiner Darmschleimhaut gefunden werden.

Dies bedeutet, dass diese Zellen in der Lage sind, deinen Darm zu kolonisieren, der dich vor schädlichen Bakterien schützt.

Abschließender Hinweis: Labortests an Kefir zeigen, wie es sich ohne unsere GI-Traktate verhält, einschließlich dass es im Dickdarm überleben kann.

Dies bedeutet, dass Kefir das Potenzial hat, die Gesundheit des Darms wiederherzustellen und angemessene Mengen an Bakterien in einem ungesunden Darm zurückzuführen.

Kefirs Probiotika verbessern Ihre Gesundheit

Wenn die meisten Menschen an Probiotika denken, denken sie sofort an Joghurt.

Obwohl die meisten wissen, dass der Verzehr von Joghurt die Verdauung und die Regelmäßigkeit des Stuhlgangs verbessern kann, sind dir vielleicht die anderen Vorteile von Probiotika für deine Gesundheit nicht bewusst, oder dass Kefir mehr Probiotika enthält als fast jedes andere Nahrungsmittel ( 8).

Zu den gesundheitlichen Vorteilen, die Probiotika bieten können, gehören die wichtigsten:

  • Abschwächung der Entzündung ( 9);
  • Unterstützung der Immunabwehr bei akuten Erkrankungen ( 10);
  • Senkung des Risikos für bestimmte Allergien ( 11);
  • Reduktion Bluthochdruck ( 12);
  • Hilft Ihnen, ein gesundes Gewicht zu halten ( 13);
  • Verbesserung des Hautzustandes ( 14).

Während die meisten Joghurt aktive, lebende Kulturen enthalten, die aus Probiotika bestehen, tun dies nicht alle, und Kefir enthält mindestens 40 Bakterienstämme, die viel mehr sind als Joghurt.

Joghurt enthält nur Bakterien, während Kefir auch Hefen enthält, die zusätzliche Vitamine und Aminosäuren liefern.

Letzter Tipp: Kefirs Mischung aus Bakterien und Hefe bedeutet, dass es mehr Probiotika und eine größere Vielfalt an Mikroben enthält, die in vielerlei Hinsicht für Ihre Gesundheit von Vorteil sind.

Kefir bekämpft Infektion

Eines der in Kefir gefundenen Primärbakterien ist Lactobacillus, von dem bekannt ist, dass es gegen bestimmte Arten von Infektionen kämpft.

Insbesondere ist Lactobacillus wirksam bei der Verlangsamung des Wachstums von E. coli, Salmonellen und H. pylori, die alle schädliche Pathogene sind, die schwere gastrointestinale Beschwerden verursachen können ( 15).

Wenn du Antibiotika gegen eine Infektion nimmst, zerstören diese Medikamente nicht nur die schädlichen Bakterien in deinem Körper, sondern zerstören auch die hilfreichen Bakterien in deinem Darm.

Trinkkefir kann dir dabei helfen, deinen Vorrat an guten Bakterien in deinem Darm wieder aufzubauen, so dass du gegen alle anderen Krankheitserreger kämpfen kannst.

Die antibakteriellen Eigenschaften von Kefir können sogar bei der Behandlung äußerer Wunden nützlich sein.

Die topische Anwendung von Kefir hat gezeigt, dass es Heilung fördert und Infektionen vorbeugt, wahrscheinlich aufgrund eines Zuckers, der im Kefir namens Kefiran gefunden wird ( 16).

Abschließender Hinweis: Kefir hat bei topischer Einnahme oder topischer Anwendung antibakterielle Eigenschaften, die zur Abwehr von Infektionen beitragen.

Kefir fördert bessere Verdauung

Die Probiotika in Kefir wirken, um das natürliche Gleichgewicht gesunder und hilfreicher Bakterien im Darm wiederherzustellen, die nicht nur der Infektion widerstehen, sondern auch dabei helfen, Ihre Verdauungsfunktionen zu optimieren.

Kefir ist so gut darin als funktionelles Essen, was bedeutet, dass es mehr ist als nur Ernährung.

Es ist eine positive Ergänzung für deine Gesundheit.

Durchfall kann durch eine Reihe von Faktoren verursacht werden, darunter Bakterien, übermäßiges Wachstum von Hefen und Störungen wie das Reizdarmsyndrom (IBS).

Die Probiotika in Kefir helfen, das durch diese Faktoren gestörte natürliche Gleichgewicht wiederherzustellen und Magenbeschwerden zu minimieren.

Wenn Sie an IBS, Colitis ulcerosa oder entzündlichen Darmerkrankungen leiden, kann Kefir helfen, die Schwere und Häufigkeit Ihrer Symptome zu reduzieren ( 17 18).

Bei Magengeschwüren oder anderen Erkrankungen, die mit H.-pylori-Bakterien in Verbindung stehen, kann Kefir auch zur Linderung von Magenbeschwerden beitragen ( 19).

Abschließender Hinweis: Ob Sie akute oder chronische gastrointestinale Beschwerden haben, Kefir kann die Symptome und die Schwere von Fackeln lindern.

Kefir kann mit Laktoseintoleranz helfen

Wenn Sie laktoseintolerant sind, hat Ihr Körper Schwierigkeiten, die in Milch enthaltenen Zucker zu verdauen.

Dies führt zu Blähungen Gas Durchfall und anderen GI-Problemen.

Da Kefirkörner die in Milch enthaltenen Zucker verbrauchen, hat Kefir weniger Laktose als unvergorene Milchprodukte.

Außerdem enthält Kefir Enzyme, die deinem Körper helfen können, die in Milch gefundenen restlichen Zucker richtig zu verarbeiten.

Forscher haben herausgefunden, dass Joghurt bei Menschen mit Laktoseintoleranz weniger Stress verursacht als Milch.

Diejenigen, die Kefir tranken, hatten noch weniger Symptome als diejenigen, die Joghurt aßen, was bedeutet, dass einige, die Laktoseintoleranz haben, beim Trinken von Kefir wenig oder keine Symptome haben ( 20).

Das sind gute Nachrichten für jeden, der laktoseintolerant ist, aber trotzdem gerne die gesundheitlichen Vorteile von Kefir genießen möchte.

Denken Sie jedoch daran, dass Sie Kefir auch mit Pflanzenmilch oder anderen alternativen Milchsorten wie Soja, Kokosnuss und Reis herstellen können.

Sie können sogar Kefir einfrieren, was bedeutet, dass Laktoseintoleranz kein Ende von gefrorenen Leckereien bedeuten muss.

Abschließender Hinweis: Bei Personen mit Laktoseintoleranz kann man Kefir genießen.

Da der Fermentationsprozess viele der Zucker in der Milch verbraucht, die Probleme verursachen können, wird Kefir oft besser von denen toleriert, die sonst keine Milchprodukte haben.

Nicht-Milchkefir ist ebenfalls eine Option.

Kefir stärkt deine Knochen

Kefir kann deine Fähigkeit verbessern, Kalzium aufzunehmen, das zur Vorbeugung von Krankheiten wie Osteoporose unerlässlich ist.

Wenn deine Knochen eine geringe Masse haben und Anzeichen einer Verschlechterung ihrer Struktur aufweisen, hast du eine Osteoporose, die zu einem erhöhten Risiko einer Fraktur aufgrund brüchiger Knochen führen kann.

Um das Osteoporoserisiko zu reduzieren, benötigt man nicht nur reichlich Kalzium, sondern auch Vitamin K, das eine wichtige Rolle bei der Unterstützung des Kalziumeinsatzes beim Aufbau starker Knochen spielt ( 21).

Vollmilch enthält eine große Menge an Vitamin K, und Kefir, der mit Vollmilch hergestellt wird, ist eine hervorragende Möglichkeit, die Knochengesundheit zu fördern.

Da Kefir dir dabei hilft, mehr Kalzium aufzunehmen als normale Milch, ist das Trinken von Kefir eigentlich besser für deine Knochen als das alleinige Trinken von Milch ( 22).

Letzter Tipp: Trinkender Kefir ist gut für deine Knochen.

Die Probiotika in Kefir erleichtern Ihrem Körper die Aufnahme des verfügbaren Kalziums, das Ihre Knochengesundheit verbessert und Krankheiten wie Osteoporose vorbeugen kann.

Kefir kann Allergien und Asthmasymptome senken

Asthma ist eine direkte Folge von Allergenen und Entzündungen in der Lunge.

Die meisten allergischen Reaktionen sind auch eine Folge von Entzündungen, die von Ihrem Immunsystem verursacht werden.

Da Kefir entzündungshemmend wirkt, wurde es untersucht, um seine Wirkung auf Allergien und Asthma mit überraschenden Ergebnissen zu untersuchen.

Kefir ist in der Lage, einige für Asthma und Allergiesymptome verantwortliche Entzündungsmarker zu unterdrücken ( 23).

Während weitere Untersuchungen erforderlich sind, um seine volle Wirkung auf den Menschen zu untersuchen, ist Kefir als Behandlung zur Verringerung der mit Allergien und Asthma verbundenen Symptome vielversprechend.

Abschließender Hinweis: Da Kefir Entzündungen lindern kann, verspricht es eine Reduktion von Allergie- und Asthmasymptomen.

Auf diesem Gebiet sind weitere Forschungen erforderlich.

Kefir hilft gegen Krebs

Wenn Zellen mutieren und unkontrolliert wachsen, gibt es Krebs.

Tumore sind Massen von Krebszellen an einem Ort.

Es ist bekannt, dass Probiotika, wie sie in Kefir vorkommen, das Wachstum von Tumoren verlangsamen und das Immunsystem durch hohe Konzentrationen von Antioxidantien unterstützen ( 24).

In Studien mit verschiedenen Krebsarten hat sich gezeigt, dass Kefir das Wachstum von Krebszellen bei Kolorektal- und Brustkrebs sowie Leukämie verlangsamen kann ( 25 26).

Kefirs Probiotika bekämpfen im Vergleich zu Joghurt viele Krebszellen effektiver ( 27).

Durch regelmäßige Einnahme von Kefir kann das Risiko für viele Krebsarten gesenkt werden ( 28).

Abschließender Hinweis: Kefirs Probiotika sind wirkungsvolle Mittel zur Krebsbekämpfung, die nicht nur das Risiko, an Krebs zu erkranken, verringern, sondern auch einige Krebsarten vertragen können.

Kefir ist gut für dein Gewicht

Kefir enthält fünf Arten von Bakterien, die Ihnen helfen können, Ihr Gewicht zu reduzieren und Körperfett verlieren.

Im Folgenden erklären wir, wie jede Art von Bakterien Ihnen helfen kann, Ihr Gesamtgewicht zu reduzieren und Ihnen dabei hilft, Ihren Körperfettanteil zu kontrollieren.

  • Lactobacillus gasseri – Dieses Bakterium ist in der Lage, die Größe von Fettmolekülen zu erhöhen, so dass Sie mit jeder Mahlzeit, die Sie essen, weniger Fett aufnehmen können. Dies ist hilfreich, wenn Sie versuchen, Bauchfett, auch bekannt als viszerales Fettgewebe, sowie Ihren gesamten BMI und Gewicht zu reduzieren. Durch die regelmäßige Zufuhr von Kefir zu Ihrer Ernährung kann Ihr Körperfett in nur vier Monaten signifikant reduziert werden ( 29).
  • Lactobacillus paracasei – Dieser Bakterienstamm erhöht ein bestimmtes Hormon, das Ihre Fähigkeit zur Fettverbrennung reguliert. Wenn Sie mehr trinken, sagen Sie Ihrem Körper, er solle mehr Fett verbrennen ( 30).
  • Lactobacillus rhamnosus – Dieses Bakterium erhöht das Sättigungsgefühl, indem es Leptin freisetzt, das manchmal auch Adipositas-Hormon genannt wird. Sie können Ihren Gewichtsverlust um bis zu 50 Prozent steigern, wenn Sie diesen Bakterienstamm regelmäßig in Ihre Ernährung einbeziehen ( 31).
  • Lactobacillus amylovorus und Lactobacillus fermentum – Untersuchungen zeigen, dass diese beiden Stämme in der Lage sind, Körperfett bei Patienten, die sie verwenden, im Vergleich zu denen, die dies nicht tun, stärker zu reduzieren. Diese beiden Probiotika sind essentiell für eine gesunde Darmmikroflora und fördern, wenn sie vorhanden sind, einen veränderten Energiestoffwechsel und eine verbesserte Körperzusammensetzung ( 32).

Kefir fördert Entgiftung

Wir sind regelmäßig Giftstoffen aus Schwermetallen, Pestiziden, Schadstoffen, Konservierungsstoffen und giftigen Chemikalien ausgesetzt.

Diese Schadstoffe gelangen in unseren Körper, wenn wir in unserer Umgebung essen, atmen und Dinge berühren.

Sobald diese Giftstoffe in deinem Körper sind, bleiben sie in deinen Geweben und Zellen.

Sie haben erhebliche Auswirkungen auf die Gesundheit, einschließlich psychischer Gesundheitsprobleme, Krebs und Verdauungs-, Stoffwechsel- und Reproduktionsstörungen ( 33).

Kefir kann verwendet werden, um bei der Entgiftung deines Körpers zu helfen und deine Zellen von diesen unerwünschten Abfällen zu befreien.

Kefir ist besonders gut gegen Aflatoxine, die häufig in Lebensmitteln vorkommen.

Aflatoxine verbreiten sich über Schimmelpilzsporen und kommen häufig in Erdnüssen vor.

Sie sind auch dafür bekannt, Körner wie Weizen, Mais und Soja zu beeinflussen, und sie können in Ölen wie Raps, Sojabohnen und Baumwollsamen vorkommen.

Da einige der Bakterien in Kefir an Aflatoxine binden, können sie diese und andere Arten von Pilzkontaminanten abtöten.

Wenn Sie sich vor diesen und anderen Verunreinigungen aus Lebensmitteln schützen wollen, ist eine Entgiftung mit Kefir und anderen Entgiftungsstoffen eine ausgezeichnete Wahl.

Letzter Tipp: Kefir ist ein Entgiftungswirkstoff, der an Aflatoxine bindet, denen Sie regelmäßig in Ihrer Ernährung ausgesetzt sind.

Kefir ist ein hilfreicher Konservativer

Wenn Lebensmittel mit Kefir fermentiert werden, bleiben sie länger frisch.

Das ist zwar kein direkter gesundheitlicher Vorteil, hat aber positive, indirekte Auswirkungen auf dich.

Die Fermentation ist ein Weg, gesunde, gute Bakterien zum Gedeihen zu bringen, die wiederum keinen Platz und Nahrung für ungesunde, schlechte Bakterien bieten.

Die Verwendung von Kefir in Ihrer Ernährung fördert die positive Mikroflora in Ihrem Darm, wodurch sich schlechte Bakterien nicht durchsetzen können.

Zum Beispiel neigt Brot, das mit Kefirkörnern anstelle von Hefe hergestellt wird, dazu, länger frisch zu bleiben und Schimmel und anderen Mikroben, die den Zerfall fördern, zu widerstehen.

Die Kefirbakterien und -hefen verhindern, dass andere Eindringlinge die Nahrung übernehmen und ruinieren ( 34).

Abschließender Hinweis: Kefir ist ein gutes Konservierungsmittel, da es gesunde Mikroben fördert und ungesunden Widerstand leistet.

Kefir hilft dir, schneller zu heilen

Die probiotischen und entzündungshemmenden Eigenschaften von Kefir können Wunden helfen, schneller zu heilen, und reduzieren das Risiko von Narbenbildung.

Im Vergleich zu konventionellen Wundbehandlungen wie Silbersulfadiazin reduziert Kefir nachweislich Entzündungen und Narbenbildung und fördert die Wundheilung ebenso gut oder besser als herkömmliche Behandlungen ( 35).

Es wird angenommen, dass die Probiotika in Kefir eine Rolle bei der Heilung dieser Wunden spielen, indem sie das Gleichgewicht zu allen mikrobiellen Gemeinschaften wiederherstellen, die in oder an der Wundstelle leben können.

Durch die Bereitstellung der gesunden, notwendigen Mikroben, die unser Körper funktionieren und heilen muss, ermöglicht Kefir eine effizientere Wundheilung.

Abschließender Hinweis: Als antimikrobieller und entzündungshemmender Wirkstoff wirkt Kefir bei der Heilung von Wunden.

Kefir verlangsamt den Alterungsprozess

Oxidativer Stress ist eine Hauptursache für Alterung und altersbedingte Störungen und Erkrankungen ( 36).

Kefir ist bei der Herstellung mit Milch oder Sojamilch reich an Antioxidantien, die bekanntermaßen den oxidativen Stress und damit die Alterung verlangsamen ( 37).

Altersbedingte Krankheiten wie Demenz und bestimmte Krebsarten können sich verzögern, wenn Sie eine an Antioxidantien reiche Ernährung wie Kefir essen.

Andere Nebenwirkungen von oxidativem Stress sind kardiovaskuläre Probleme.

Letzter Tipp: Um ein längeres, gesünderes Leben zu führen, konsumieren Sie Nahrungsmittel mit vielen Antioxidantien, die oxidativen Stress und seine Auswirkungen auf Ihren Körper hemmen.

Kefir ist gut für deine Haut

Kefirs Vorteile sind nicht nur für das, was in deinem Körper ist, sondern auch für das, was draußen ist.

Auch deine Haut kann von Kefir profitieren.

Kefir kann nicht nur helfen, die Bakterien zu bekämpfen, die Akne verursachen, sondern viele der Verbindungen in Kefir können verwendet werden, um die Farbe Ihrer Haut aufzuhellen ( 38).

Viele Menschen wünschen sich einen gleichmäßigeren Hautton, und die Gründe variieren erheblich.

Während manche Unregelmäßigkeiten wie Muttermale, Muttermale, Vitiligo oder Lentigospots reduzieren wollen, suchen andere aus ästhetischen Gründen nach leichterer Haut.

Unabhängig von Ihren Gründen sind die Verbindungen in Kefir eine natürlichere Lösung für Hautbleich- und Aufhellungsprodukte, die oft scharfe Chemikalien enthalten.

Letzter Tipp: Kefir wirkt sowohl auf Deiner Außenseite als auch auf Deiner Innenseite.

Das Auftragen von Kefir auf deine Haut kann helfen, Akne zu lindern und deine Haut natürlich aufzuhellen.

Kefir kann dir beim Rauchen helfen

Das Rauchen aufzugeben kann eine schwierige Aufgabe sein, die manchmal unmöglich scheint.

Die Nikotinentzugssymptome, die Sie erleben, können sehr belastend sein und umfassen Depressionen, Angstzustände und kognitive Beeinträchtigungen.

Die hohe Tryptophankonzentration in Kefir kann einige dieser Symptome reduzieren und Ihnen dabei helfen, Ihre Rauchgewohnheiten endgültig zu bekämpfen.

Erste tierexperimentelle Untersuchungen zeigten, dass eine kefirhaltige Diät die Nebenwirkungen des Nikotinentzugs abschwächen kann, so dass Hoffnung für zukünftige Forschungen auf diesem Gebiet besteht ( 39).

Abschließender Hinweis: Wenn Depression, Angstzustände und kognitive Beeinträchtigungen störende Symptome des Nikotinentzuges sind, kann eine Diät, die Kefir enthält, einige Erleichterung von ihnen bringen.

Kefir ist gut für dein Gehirn

Aufgrund von Untersuchungen über die Auswirkungen von Kefir auf kognitive Beeinträchtigungen aufgrund von Nikotinentwöhnung verstehen wir, dass Kefir auch andere kognitive Vorteile haben kann.

In Tierversuchen wurde gezeigt, dass Kefir das räumliche Lernen verbessert, eine bessere Gedächtnisverdichtung fördert und den am häufigsten bei Demenzerkrankungen wie Alzheimer beobachteten kognitiven Verfall verlangsamt ( 40 41).

Aufgrund des Erfolgs dieser ersten Ergebnisse sind weitere Untersuchungen erforderlich, um die Auswirkungen von Kefir und seinen Verbindungen auf die kognitiven Funktionen des Menschen zu verstehen.

Abschließender Hinweis: Kefir und die in diesem Futter enthaltenen Verbindungen können zukünftig zur Behandlung von kognitiven Störungen, einschließlich Demenz und anderen altersbedingten Erkrankungen, eingesetzt werden.

Kefir FAQ

  • Wie viel Kefir soll ich trinken?

Für beste Ergebnisse trinke jeden Tag ein bis zwei Tassen Kefir.

Wenn du neu mit Kefir trinkst, fang mit weniger an und erhöhe allmählich die Menge deiner Diät über eine Woche oder so.

Wenn Sie die Schwere von Milchkefir nicht genießen, sollten Sie stattdessen Wasserkefir trinken.

  • Was sind die Nebenwirkungen von Kefir?

Wenn Sie eine Milchallergie haben oder laktoseintolerant sind, können beim Trinken von Kefir Nebenwirkungen auftreten.

Die Verwendung von pflanzlichen Milchsorten wie Soja, Reis oder Mandelmilch oder Trinkwasser-Kefir ist möglicherweise eine bessere Wahl für Sie.

Wenn du anfängst, regelmäßig mit Kefir zu trinken, wird dein Körper einige Zeit brauchen, um sich an die Menge gesunder Bakterien und Hefen in deinem System anzupassen, und während dieses Übergangs können einige Nebenwirkungen auftreten.

Die häufigsten sind:

  • Loser Stuhl
  • Blähungen
  • Übelkeit
  • Kopfschmerzen
  • Körperschmerzen

Obwohl diese unangenehm sind, sind sie kein Grund zur Sorge und sollten innerhalb der ersten Woche der regelmäßigen Verwendung von Kefir verschwinden.

Während dieser Zeit zerstören die gesunden Bakterien die ungesunden Mikroben in deinem Darm und stellen dein natürliches Gleichgewicht wieder her, also musst du die Abfälle und Toxine aus diesem Prozess entfernen.

Wenn du dich einstellst, sollten diese Symptome verschwinden.

Wenn du dich unwohl fühlst, trinke weniger Kefir und füge langsam mehr hinzu, bis dein Körper die richtigen Einstellungen vornimmt.

  • Wie behalte ich meine Körner, wenn ich keinen Kefir mache?

Wenn du für eine kurze Zeit aufhören willst, Kefir zu machen, kannst du deine Körner in einen Behälter geben, sie entweder mit frischer Milch oder Zuckerwasser bedecken und sie im Kühlschrank oder an einem kühlen Ort lagern.

Dadurch bleiben deine Körner einige Wochen lang frisch, während du sie nicht benutzt.

Sobald du bereit bist, sie wieder zu verwenden, gib ihnen alle 24 Stunden zwei Tage lang Milch und mache dann wieder mit deinem Kefir wie zuvor.

Es ist wichtig, dass du deine Körner nicht spülst (es sei denn, du befolgst die folgenden Anweisungen, um beschädigte Körner wiederzubeleben) oder du verwendest eine beliebige Art von Reinigungsmittel.

Drücken oder bürsten Sie niemals Ihre Körner.

Verwenden Sie beim Arbeiten mit Kefirkörnern immer nichtmetallische Behälter, Utensilien und Oberflächen.

  • Wie lange kann ich erwarten, meine Kefir-Körner zu behalten?

Kefir-Körner, die im Gefrierschrank gelagert wurden, sind für bis zu zwei Monate in Ordnung.

Sobald sie aktiv zur Herstellung von Kefir verwendet werden, werden sie unbegrenzt haltbar sein, solange du sie jeden Tag ernährst und beleidigst.

  • Woher kam Kefir Grains?

Niemand weiß, woher die ersten Körner stammen, aber wir wissen, dass dieser Prozess seinen Ursprung in Zentralasien im Nordkaukasus hat.

Es gibt keine historischen Daten, die die Herkunft des Kefir unterstützen, aber es gibt sie schon seit vielen Jahrhunderten.

  • Wie lagere ich meine Kefir-Körner?

Um deine Körner zu lagern, musst du sie erst auffrieren.

Spülen Sie Ihre Körner in gefiltertem Wasser ab, um eventuelle Milchpartikel zu entfernen.

Legen Sie sie in einer einzigen Schicht auf Pergamentpapier und legen Sie sie an einem trockenen Ort in Ihrem Haus, vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt.

This can take up to five days or longer, depending on the humidity level in your area.

When they are completely dry, put them into an airtight container such as a plastic bag or sealed jar, then place this into the freezer.

The grains can be stored like this for up to two months.

  • How can I Revive Grains that Seem “off?”

Like all living colonies, kefir grains depend on optimal nutrition and the right environment for survival.

If your grains begin to develop an odor, change size, have a white film on them, or seem slimy, something may be wrong.

Kefir grain problems can be caused by overcrowding, improper nutrients, or contamination.

All hope is not lost, though!

Many times, you can save your grains and begin to use them again.

Here is one way to restore grains that are struggling to stay healthy.

  • Rinse them. Only do this when you are trying to rehabilitate your grains. Use a shallow bowl and a plastic strainer. Use your fingers lightly to brush the grains, loosening and removing any contaminants that may be on their surface. Pour cloudy water out, and rinse again until your water runs clear.
  • After rinsing, place some filtered water in a glass jar and completely dissolve some sugar in it. Add minerals by including either sea salt and baking soda, or blackstrap molasses. Make sure everything is completely dissolved in the water. Add your grains and cover the jar, placing it in the refrigerator for one to two weeks.
  • Remove the kefir grains from this resting solution, and add them to a new mixture of sugar water to check if they have been sufficiently revived. You can try this process up to two times. After that, they are likely not able to be saved.

 

Recipes Using Kefir

Since we have now convinced you of the health benefits of kefir, you may be wondering how you can enjoy this delicious and nutritious treat at home.

First, we start with the two basic types of kefir – water and milk; then we share some delicious recipes that utilize kefir in fun and nutritious ways.

 

Making Raw Milk Kefir

This recipe yields two cups of milk kefir.

Start with one to two tablespoons of milk kefir grains. Place these into a jar.

Add two cups of any milk of your choice.

Be sure the container is large enough that this only fills the vessel about three-quarters full.

Stir the mixture with a non-metallic spoon.

Cover loosely with a lid, and place the jar in a location where it can sit undisturbed for 24 hours.

Do not refrigerate.

After 24 hours have passed, strain the liquid to remove the grains.

If you don’t plan on drinking your kefir right away, refrigerate it, or store it at room temperature in a sealed container.

Wash your fermentation jar, place your grains back in, and start a new batch of kefir.

 

Making Water Kefir

Water kefir is a versatile and thirst-quenching beverage.

It does well in many recipes and is an inexpensive option to enjoy.

This recipe yields six cups of water kefir.

Start with a small saucepan, and add one cup of filtered water to one-third cup of sugar.

Heat this mixture until just before it boils.

This will dissolve the sugar, but not turn it into syrup.

Remove from the heat, and allow to cool to room temperature.

Next, add three more cups of filtered water to the saucepan, stir to combine, then pour the entire mixture into a large jar.

Add the final two cups of filtered water and one-third cup of kefir water grains.

Cover the jar loosely with a lid, and place it in a location where it can sit undisturbed for 24 hours.

Do not refrigerate.

After 24 hours, strain the mixture to remove the grains, placing them in a clean fermentation jar for your next batch of kefir.

Be sure to use a non-metallic strainer.

To your liquid, you can now add lemon extract, vanilla extract, or any flavoring of your choice to enhance the flavor of your water kefir.

Because water has no natural sugars, you must add sugar to this recipe in order to feed the kefir grains.

Without it, they will starve.

Your grains are now ready for another batch of water kefir.

 

Making Kefir Frozen Yogurt

Now that you can make your own kefir, you can start enjoying some delicious treats using this healthy food.

This frozen yogurt is a healthy dessert option, and you can always adjust the sweetness to your liking, giving you more control over your diet.

In a large saucepan, combine together one cup of plain, unsweetened yogurt, one-half cup sugar or natural sweetener of your choice, and one cup of half & half.

Stir and heat over medium-high heat to near boiling, making sure the sugar dissolves completely.

To the pan, add one egg yolk, whisking to combine.

Next, add two cups milk kefir and stir.

Remove the pan from the heat and place it, covered, into your refrigerator for at least 10 minutes to cool it quickly.

Remove from the refrigerator and pour the entire mixture into a prepared ice cream maker.

Follow the directions for your machine to complete your frozen treat.

It will likely take about 20 minutes to reach the consistency of frozen yogurt.

After it has frozen, you can add fruit or nuts to flavor your yogurt.

Serve immediately, or freeze to enjoy later.

 

Making Kefir Cheese

Making cheese with kefir is actually pretty simple, and you only need kefir and a few basic tools!

Start by placing cheesecloth into a non-metallic strainer over a glass or plastic bowl.

Next, pour four cups of milk kefir into the cheesecloth.

The cheesecloth will separate the liquid from the solid particles.

It will take anywhere from 12 to 24 hours for the entire contents to separate completely.

What remains in the cheesecloth is a soft kefir cheese.

Place this in an airtight container and refrigerate.

You can save the liquid, or whey, to use in other fermented beverages.

The soft cheese made from kefir is sometimes compared to goat cheese in its flavor and texture.

Some also compare this cheese to cream cheese or sour cream.

You can use it in recipes or applications where you might use these other dairy products.

 

Making a Kefir Fruit Smoothie

Using kefir to make your morning or after-workout smoothie is a great way to enjoy this fermented treat.

Start with one cup of kefir, and add one-half cup of fresh or frozen berries of your choice.

Add one tablespoon of honey if you prefer a sweeter beverage.

Add three to four ice cubes, then blend all these ingredients together in your blender.

You can always add your favorite smoothie ingredients, including fruits, vegetables, nuts, nut kinds of butter, or grains.

 

Making a Kefir Breakfast Parfait

A parfait is a layered dish that usually consists of various textures and flavors.

Using kefir as a part of a delicious breakfast parfait means you are starting your day off with a probiotic-rich meal that will help you get your day going.

All these variations include protein, fat, and energy from natural carbohydrates.

You can vary this dish in many ways.

Start with the creamy layer, which should be made from the milk kefir of your choice.

You can even use kefir cheese for this layer for a creamy, decadent start to your day.

Use one cup for this layer. Next, create a fruit layer.

Use any combination of fresh fruit of your choice.

Berries are always a good choice, and you can add sugar-free jam or compote to your fruit for a little added texture and flavor.

Top these two with a crunchy layer that adds texture as well as protein, healthy fats, and essential nutrients.

Chopped nuts, nut butter, crunchy whole grains, or even cacao nibs are perfect for this layer.

You can drizzle your parfait with raw honey or another natural sweetener of your choice, and dig in!

Here are some great flavor combinations for your parfait.

To your base of milk kefir or kefir cheese, add:

  • Apples, cinnamon, and pecans or walnuts
  • Mangoes, pineapple, and pistachios
  • Raspberries, vanilla extract, and toasted almonds.
  • Peaches, cinnamon, and vanilla granola
  • Blueberries, lemon zest, and hazelnuts

 

Using a Culture Starter Kit

If you want to keep kefir alive and ready to use, you have to commit to feeding it regularly.

Kefir should be strained and re-fed with new milk every day if you want your grains to stay usable.

If you decide you need a break from making kefir, place your grains in the freezer for up to two months.

There, they will hibernate and be ready to use again once removed.

If you decide you cannot or do not wish to maintain this process indefinitely, you can opt to use a powdered starter culture for your kefir, instead.

Tags: