World Voice Day 2019: 9 Faktoren, die das Stimmband beschädigen könnten

Können Sie sich Ihr Leben ohne Stimme vorstellen? Nicht wirklich! Unsere stimme gibt unseren Gedanken freien Lauf und spielt eine entscheidende Rolle, um uns zu dem zu machen, der wir sind. Daher ist es wichtig, dass wir die möglichen Gefahren kennen, die zu Stimmverlust und anderen führen können stimmbezogene Störungen zusammen mit Möglichkeiten, dieses lebenswichtige Organ unseres Körpers zu pflegen. Welttag der Stimme wird jedes Jahr am 16. April mit diesem Ziel beobachtet.

Im Jahr 1999 feierte Brasilien zum ersten Mal den World Voice Day als brasilianischen National Voice Day. Nach und nach begannen Länder wie Argentinien und Portugal, diesen Tag zu beobachten, und es wurde als International Voice Day bekannt. Ab 2002, als die American Academy of Otolaryngology – Kopf- und Hals-Chirurgie, diesen Tag offiziell zu beobachten begann, wurde der Name in World Voice Day umbenannt. In diesem Jahr lautet das Thema dieser Kampagne "Sei nett zu deiner Stimme". Um unserer Stimme „freundlich“ zu sein, müssen wir sie vor potenziellen Gefahren schützen. Während wir heute den World Voice Day feiern, ist hier eine Liste von Stimmband Drohungen, gegen die Sie sich bewaffnen müssen.

Rauchen

Diese Angewohnheit kann zu Trockenheit und Irritation im Hals führen. Stark rauchen Über einen längeren Zeitraum können sich auch Krebs- und Nichtkrebs-Tumoren in Ihren Stimmbändern entwickeln, die sich in der Mitte Ihres Kehlkopfes oder der Stimmbox befinden. in der Kehle. Während ein nicht krebsartiges Wachstum mit Halsschmerzen, Husten und Heiserkeit in der Stimme einhergeht, kommt es bei bösartigen Tumoren zu den gleichen Symptomen plus Blut im Husten, Halsgeschwür, Schwierigkeiten beim Schlucken und Atmen, Ohrenschmerzen und unerklärlichem Gewichtsverlust. Beides kann zu langfristigen Schäden an Ihren Stimmbändern führen, was zu Stimmverlust führt. Laut einer in der Zeitschrift veröffentlichten Studie PeerJ, Raucher haben häufiger eine Stimmstörung wie Dysphonie als Menschen, die niemals rauchen. Passivrauchen ist für Ihre Stimme genauso schlecht. Rauchen kann auch zur Ansammlung von Schleim in den Atemwegen führen.

Treten Sie also den Hintern, wenn Sie Ihre Gedanken (wörtlich und metaphorisch!) Ausdrücken möchten. Aufhören mit dem Rauchen ist für Sänger umso wichtiger.

Alkohol

Alkohol kann Ihren Hals möglicherweise trocken machen. Ein dehydrierter Hals kann zu übermäßiger Schleimsekretion führen, die Ihre Stimmlippen abdecken kann, was zu Sprachproblemen führt. Wenn Sie Alkohol trinken, werden die Muskeln im Hals zusammengezogen und die Stimmlage beeinflusst. Wenn Sie betrunken sind und nicht bei Sinnen sind (was bei den Besten von uns der Fall ist!), Können Sie am Ende mit ungewöhnlich hoher Tonhöhe sprechen. Dies kann auch Ihre Stimmbänder stören und Ihnen eine heisere Stimme geben. Wenn Sie länger Alkohol trinken, kann dies dazu führen, dass Ihre Stimmbänder betäubt werden und Sie dadurch dauerhaft von Ihren Gesangsleistungen abnehmen.

Zu viel Sprachgebrauch

Dies ist meistens eine berufliche Gefahr für Sänger, Lehrer, Radiojockeys, Schauspieler, Sprachtrainer und so weiter. Da sie viel sprechen müssen, werden ihr Stimmband und andere Halsmuskeln überlastet, was zu nicht krebsartigem Wachstum, Heiserkeit und erheblichen Stimmveränderungen führen kann. Diese Wucherungen sind drei Arten: Knoten, Polypen und Zysten. Knoten erscheinen in der Mitte der Schnüre, während Polypen auf einer Seite des Stimmbandes wachsen. Andererseits entwickeln sich Zysten in der Nähe oder unterhalb der Stimmbandoberfläche. Wenn Überbeanspruchung zu schweren Schäden an den Stimmbändern führt, müssen Sie möglicherweise operiert werden. Im Extremfall können diese Schäden zu Sprachverlust führen.

Kehlkopfkrebs

Bei mehr Männern als bei Frauen kann der Rachenkrebs eine ernsthafte Bedrohung für Ihre Stimmbänder darstellen, da diese Organe teilweise oder vollständig entfernt werden müssen. Stellen Sie also sicher, dass Sie die Risikofaktoren in Schach halten. Rauchen, übermäßiger Alkoholgenuss, humanes Papillomavirus (übertragen durch Oralsex), Exposition gegenüber toxischen Umweltgiften und schlechte Mundhygiene erhöhen die Chance auf Kehlkopfkrebs.

Erkältung

Wenn Sie sprechen, strömt Luft durch Ihren Kehlkopf oder Ihre Stimmbox und vibriert Ihre Stimmbänder, die in der Mitte dieses Organs sitzen. Mit anderen Worten, Ihre Rede stammt von der Schwingung Ihrer Stimmbänder. Dieser Mechanismus wird bei Erkältung beeinträchtigt. Im Allgemeinen strömt Luft durch Ihre Sprachbox, wenn Sie sprechen. Dieser Zustand führt zu Entzündungen im Hals und Schwellungen in den Stimmbändern, die eine heisere Stimme auslösen. Wenn es lange anhält, kann es zu dauerhaften Veränderungen in Ihrer Stimme kommen.

Allergien

Allergien, die zu einer laufenden Nase führen, können Ihre Stimmbänder anschwellen lassen. Wenn Sie von Allergien betroffen sind, wandert der Schleim von der Nase in den Hals und verursacht eine Reizung der Stimmbänder. Auch das Husten und Räuspern kann die Sprachbox belasten. Darüber hinaus können Antihistaminika, die bei Allergien empfohlen werden, den Schleim im Hals austrocknen. Dies ist schädlich für Ihre Stimmbänder, da sie ausreichend feucht sein müssen, um richtig zu funktionieren.

Laryngitis

Aufgrund der Entzündung der Stimmbänder führt die Laryngitis zu unkontrolliertem Husten und einer heiseren Stimme. Übermäßiger Gebrauch von Stimmbändern ist der Hauptgrund für die Erkrankung. Zu den Symptomen zählen Halsschmerzen, Fieber und Nasenausfluss sowie Schluckbeschwerden. Obwohl die Symptome von selbst abklingen, können Sie in extremen Fällen auch Ihre Stimme verlieren. Zu den weiteren Faktoren, die das Risiko einer Kehlkopfentzündung erhöhen, gehören Rauchen und Trinken, Umweltgifte, wiederholte Fälle von saurem Reflux usw.

Gastroösophageale Refluxkrankheit

Dies ist ein Zustand, der auftritt, wenn die Magensäure häufig in die Speiseröhre fließt, ein Schlauch, der mit Ihrem Hals verbunden ist. Es kann Sodbrennen verursachen und auch Ihre Stimme schwächen. Auch als saurer Reflux bekannt, kann es die Speiseröhre nach oben drücken und sich sogar bis zum Kehlkopf ausbreiten, was zu Reizungen der Stimmbänder und des Rachens führt, was zu einer heiseren Stimme und zu viel Schleim im Hals führt.

Drogen

Drogen wie die hormonelle Pille können manchmal die Dicke der Stimmbänder zerstören. Asthma-Puffs und Antihistaminika können sie auch trocknen und zu übermäßiger Schleimsekretion führen. All dies kann es Ihnen schwer machen zu sprechen. Außerdem können einige Aknemedikamente und Antidepressiva die Oberfläche Ihrer Stimmbänder beeinträchtigen. Wenn Ihr Arzt Ihnen diese Medikamente verschreibt, besprechen Sie mit ihm die speziellen Maßnahmen zur Stimmbehandlung, die Sie während des Kurses ergreifen können. Aspirin ist ein weiteres häufig verwendetes OTC-Medikament, das Taubheit im Hals verursachen kann. Vermeiden Sie häufiges Poppen in dieser Pille, wenn nicht extrem notwendig.

Schützen Sie Ihre Stimme

Die meisten Stimmprobleme können durch Behandlung ihrer Ursachen durch Verhaltens- und Lebensstiländerungen rückgängig gemacht werden. Rauchen und Trinken sind die berüchtigten Täter Ihrer Stimme. Es ist am besten, sie ganz zu verlassen. Aber wenn Sie nicht Moderation können, ist ein Muss. Dies ist der erste Schritt in Richtung Sprachpflege, die Sie unternehmen können.

Dehydrierung ist ein weiterer Täter, den Sie beheben müssen. Da sowohl Koffein als auch Alkohol zur Austrocknung von Hals und Kehlkopf führen können, ist es besser, sie zu vermeiden. Wenn dies nicht möglich ist, halten Sie die Wasseraufnahme hoch. Wenn Ihre Stimmbänder gut mit Feuchtigkeit versorgt sind, können Stimmverletzungen in Schach gehalten werden. Nicht nur diese Getränke, auch die Klimaanlage im Sommer kann zu Halsentwässerung führen. Trinken Sie daher mindestens 8 bis 10 Gläser Wasser pro Tag. Die Verwendung eines Luftbefeuchters zu Hause im Winter hilft ebenfalls.

Wie bereits erwähnt, können häufige Epidoden von saurem Reflux auch Ihre Stimmbänder beeinträchtigen. Um diesen Zustand zu bewältigen, müssen Sie die Auslöser wie Zitrusfrüchte, Tomaten, Knoblauch, Limonaden und Rotwein damit vermeiden oder langsam vorgehen. Nehmen Sie stattdessen Lebensmittel mit den Vitaminen A und E (Spinat und Nüsse), da diese dazu beitragen, die Schleimhäute im Hals gesund zu halten.

Zu guter Letzt, und am allerwichtigsten, braucht Ihre Stimme eine Ruhe wie Ihr Körper. Nehmen Sie sich jeden Tag etwas Zeit für Stimmruhe, besonders wenn Sie sich in einem Beruf befinden, in dem Sie viel sprechen müssen.

Veröffentlicht am: 16. April 2019 um 14:04 Uhr


Sourcedemannergesund.com

Tags: