Neu gefundenes Gen kann Entzündungen nach Schlaganfall reduzieren: Studie

Forscher haben das gefunden ein Gen könnte dem Gehirn helfen, sich selbst zu heilen nach einem Schlaganfall oder andere Kopfverletzungen.

Die in Cell Reports veröffentlichte Studie deutete darauf hin, dass eine Dosis des TRIM9 – Gens die Schwellung des Gehirns nach einem Schlaganfall reduzieren und Schäden nach einem Schlag auf den Kopf (Gehirnerschütterung) oder Enzephalitis (d. H.) Verhindern kann Entzündung des Gehirns.

In einem Labormodell stellten die Forscher der University of Southern California fest, dass ältere Gehirne mit niedrigen TRIM9-Spiegeln oder technisch ausgereifte Gehirne, denen das TRIM9-Gen vollständig fehlt, nach einem Schlaganfall zu erheblichen Schwellungen neigen.

Das liegt daran, dass TRIM9 im jugendlichen Gehirn reichlich vorhanden ist, mit dem Alter jedoch seltener wird.

Wenn das Team jedoch ein harmloses Virus verwendete, um eine Gendosis direkt in TRIM9-defiziente Gehirne zu transportieren, nahm die Schwellung dramatisch ab und die Erholung verbesserte sich.

Es ist unwahrscheinlich, dass die durch Viren bereitgestellte Gentherapie zur Behandlung von Schlaganfällen, Kopfverletzungen oder Enzephalitis wird, da der beste Schlag bei der Behandlung eines Schlaganfalls innerhalb der ersten 30 Minuten bis einer Stunde liegt, sagte der Hauptautor Jae Jung von der Universität.

Jung fügte hinzu, dass nicht alle Entzündungen im Gehirn schlecht sind, da sie eine Rolle bei der Bekämpfung von Infektionen spielen und dabei helfen, abgestorbenes Gewebe zu entfernen. Eine Entzündung über einen längeren Zeitraum kann jedoch zum Tod von Neuronen führen.

Veröffentlicht am: 16. April 2019 um 7:55 Uhr


Sourcedemannergesund.com

Tags: