Erfahren Sie mehr über Arthritis

Arthritis ist die Erkrankung, die durch altersbedingte Veränderungen hervorgerufen wird und in Knochen und Knorpel auftritt. Beweise zeigen, dass Arthritis metabolische Grundlagen haben kann. Eine schlechte Ernährung ist die Ursache für entzündliche Veränderungen und Schäden in den Knorpelzellen, die zum Abbau des Knorpels und zur Entwicklung der Arthrose führen. Die Zunahme von Arthritisfällen korreliert mit einer ähnlichen Zunahme von Diabetes und Fettleibigkeit, anderen Erkrankungen, die durch schlechte Ernährung ausgelöst werden können. Ernährungsstrategien tragen auch dazu bei, alle drei dieser Bedingungen zu verhindern oder zu bewältigen.

Eine große Anzahl von Studien, die in Europa und den Vereinigten Staaten durchgeführt wurden, deutet darauf hin, dass eine Ernährung mit pflanzlichen Lebensmitteln und Fisch das Knorpelwachstum unterstützen und den Zusammenbruch behindern kann. Menschen, die mit bestimmten Nahrungsergänzungsmitteln eine verbesserte Ernährung haben, können die Symptome von Arthritis senken und möglicherweise das Fortschreiten der Erkrankung stoppen.

Lebensmittel, die die Symptome der Arthritis verschlimmern

Durch die sorgfältige Auswahl von Lebensmitteln kann der Schmerz und die Steifheit, die durch Arthrose verursacht werden, erheblich verbessert werden. So starten Sie

  1. Vermeiden Sie saure Lebensmittel

Die typische amerikanische Diät umfasst verarbeitete Lebensmittel, schädliche Transfettsäuren und rotes Fleisch, die den Säuregehalt im Körper erhöhen. Ein hoher Säuregehalt in den Gelenken verbessert freie Radikale und korrosive Moleküle, die den Knorpelschaden beschleunigen und auch die Aktivität von knorpelproduzierenden Zellen, den sogenannten Chondrozyten, hemmen. Die mediterrane Ernährung besteht aus reichlich Obst, Vollkornprodukten, Gemüse, Fisch und Olivenöl und ist alkalischer. Der Körper benötigt ein Gleichgewicht von Säure und Alkalität, gemessen an der pH-Skala. Am wichtigsten ist, dass die alkalische Körperchemie freie Radikale hemmt und Entzündungen senkt.

Nehmen Sie eine mediterrane Diät auf, die täglich sechs Portionen Gemüse, drei Portionen Obst und zwei Esslöffel Olivenöl umfasst. (Die in dieser Diät enthaltenen Säuren in Obst und Gemüse sind im Körper leicht zu neutralisieren.) Andere Quellen für gesunde Fette sind Oliven, Rapsöl, Nüsse (wie Walnüsse) und Leinsamenöl / Leinsamen.

  1. Begrenzen Sie die Aufnahme von zuckerhaltigen und verarbeiteten Lebensmitteln

Die meisten Amerikaner nehmen viel raffinierte Kohlenhydrate sowie zuckergesüßte Nahrungsmittel und Erfrischungsgetränke auf, die die Ursache für Gelenkschäden in mehrfacher Hinsicht sind. Zucker provoziert fortgeschrittene Glykationsendprodukte (AGEs), Eiweißmoleküle, die an Kollagen (das Bindegewebe von Knorpel und anderen Geweben) binden und es steif und spröde machen. AGEs stimuliert auch die Produktion von knorpelabbauenden Enzymen. Vermeiden Sie verarbeitete Lebensmittel wie weißes Mehl (Kuchen, Kekse und Cracker), weiße Teigwaren, weißen Reis, Erfrischungsgetränke und Fast Food. Studien haben gezeigt, dass Menschen, die Nahrungsmittel zu sich nehmen, in ihrer ganzen oder natürlichen Form weniger AGE und einen gesünderen Knorpel haben.

  1. Vermeiden Sie Lebensmittel, die Entzündungen verstärken

Eine Vielzahl von Lebensmitteln löst die Produktion von natürlich vorkommenden Proteinen aus Zytokinen aus, die Entzündungen, Schmerzen und Gelenkknorpelschäden fördern. Dazu gehören rotes Fleisch, Rindfleisch, frittierte Speisen oder bei hoher Temperatur gegarte Speisen, Lebensmittel mit vom Menschen hergestellten Transfetten (als hydrierte Fette oder Öle auf Etiketten bezeichnet), gewerbliche Backwaren und Junk Food. Diese Nahrungsmittel nicht häufig zu konsumieren.

  1. Reduzieren Sie die Aufnahme von Lebensmitteln aus tierischen Produkten.

Tierprodukte wie Geflügel, Eigelb, in der Landwirtschaft gezüchteter Fisch und andere Milchprodukte enthalten Arachidonsäure, eine Fettsäure, die vom Körper in Prostaglandine und Leukotriene umgewandelt wird. Beide Chemikalien sind die Ursache von Entzündungen. Eine modifizierte vegetarische Diät unterstützt bei der Senkung der mit Arthritis verbundenen Symptome. Geringere Aufnahme von tierischem Eiweiß und Förderung der Eiweißzufuhr aus pflanzlichen Quellen wie Portobello-Pilzen, Nüssen, Bohnen, Soja und Vollkornprodukten. Ersetzen Sie etwa ein Viertel des tierischen Proteins durch pflanzliche Lebensmittel, fettarme Milch- und Kaltwasserfische. Erhöhen Sie dann nach 2 oder 3 Monaten die Substitution auf die Hälfte, indem Sie mehr Obst, Gemüse, Fisch, Bohnen, Linsen, fettarme Milchprodukte und Vollkornprodukte hinzufügen. Das Aufgeben eines tierischen Proteins verringert in gewisser Weise Entzündungen und Schmerzen. Bei manchen Menschen verschlimmern Gemüse wie weiße Kartoffeln, Auberginen, Paprika und Tomaten den Zustand der Arthritis. Sie gehört zur Familie der Nachtschatten und besteht aus Solanin, einer Substanz, die giftig ist und im Darm nicht richtig verdaut wird. Schneiden Sie diese Lebensmittel zunächst ab und fügen Sie sie dann einzeln hinzu, solange Sie keine Entzündung oder Schmerzen haben.

  1. Halten Sie sich von Lebensmitteln mit einem hohen glykämischen Index fern

Lebensmittel mit hohem glykämischem Index verursachen Blutzuckerspitzen. Daher sollten Menschen mit Arthritis bei Diabetikern und Prädiabetikern diese Nahrungsmittel auch vermeiden. Es erhöht die Insulinbildung, was zu einer Ansammlung von Körperfett führt und einige Stunden nach der Einnahme ein Hungergefühl verursacht, wodurch es schwieriger wird, gesundes Gewicht zu haben und Arthritis-bedingte Symptome zu reduzieren. Lebensmittel mit hohem glykämischen Index sind gebackene weiße Kartoffeln, Haushaltszucker, Brezeln, Pommes Frites, Brötchen, Weißbrot, brauner und weißer Reis, Maischips, Kartoffelchips, Donuts, Waffeln und Cornflakes.

Bemerkungen

Bemerkungen

Sourcedemannergesund.com

Tags: