Trinken oder nicht trinken

Wasser ist das einfachste und wichtigste Getränk. Es ist ein essentieller Nährstoff und Lebensmedium. Wasser macht etwa 60 Prozent des Gewichts eines Erwachsenen und einen höheren Prozentsatz eines Kindes aus.

Wir beziehen häufig Durst mit Trinkwasser ansonsten werden Sie dehydriert. Unter dem griechischen Wort Hydor, das Wasser bedeutet, bedeutet Hydrat die Zuführung von Wasser oder Flüssigkeit, um ein gesundes Gleichgewicht zu erhalten. Flüssigkeitsaufnahme bedeutet nicht zwangsläufig nur reine Wasseraufnahme. Dies kann sich auch auf Obst- / Gemüsesäfte, Suppen, Gelatine, Eis am Stiel, Limonaden und sogar alkoholische Getränke beziehen.

Der Flüssigkeitsbedarf steigt aufgrund von Alter, Bewegung, Umweltfaktoren, Krankheit und Schwangerschaft.

AGE
Der Flüssigkeitsbedarf bei Kindern basiert auf dem Körpergewicht nach der Holliday-Segar-Methode. Der Flüssigkeitsbedarf wird besser nach Gewicht als nach Alter geschätzt, um die Möglichkeit eines untergewichtigen oder übergewichtigen Kindes zu berücksichtigen.

Getränke wie Milch, einige Sojagetränke und einige verstärkte Säfte bieten Kindern eine bequeme Möglichkeit, Nährstoffe wie Kalzium mit Knochenaufbau und Vitamin D zu erhalten. Mehrere Getränkemöglichkeiten für diese Nährstoffe, die in vielen Kinderdiäten häufig fehlen, hilf dabei, wählerische Esser zu entscheiden und Eltern zu beruhigen.

Viele Fruchtsäfte enthalten auch Vitamin C, einen antioxidativen Nährstoff, der hauptsächlich in Obst und Gemüse enthalten ist und das Zahnfleisch gesund hält und die Eisenaufnahme fördert. Einige Wasserquellen enthalten Fluorid, ein Mineral, das dazu beitragen kann, starke Zähne bei Kindern zu erhalten.

Die Körperflüssigkeit nimmt mit dem Alter ab. Infolgedessen kann selbst milder Stress – wie Fieber oder heißes Wetter – zu einem schnellen Austrocknen älterer Menschen führen. Ältere Menschen haben ein erhöhtes Risiko für Infektionen und andere mit Dehydratation verbundene Probleme. Ein solcher Zustand wird Symptome wie einen veränderten psychischen Zustand, Delirium und Schwindel aufgrund eines niedrigen Blutdrucks auslösen. Einige ältere Menschen haben ihre Blasenkontrolle verloren und haben möglicherweise Angst, zu viel Wasser zu trinken. Der Flüssigkeitsbedarf für ältere Menschen beträgt 30 ml pro kg / Körpergewicht (wenn Ihre Oma 55 kg mit 30 multipliziert, benötigt sie 1650 ml oder 1 ml oder fast 7 Gläser Flüssigkeit pro Tag). Wenn bei älteren Menschen jedoch Herzinsuffizienz (CHF) oder chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD) diagnostiziert wird, liegt die Flüssigkeitsmenge bei 25 ccm pro kg Körpergewicht. Ermutigen Sie ältere Erwachsene, den ganzen Tag über zu trinken, auch wenn sie nicht durstig sind. Bewahren Sie Getränke, die sie in der Nähe genießen, in vorgefüllten Tassen und Gläsern vor, die leicht zu halten sind und schwer zu kippen sind. Bieten Sie auch so oft wie möglich Suppen, Eis am Stiel, Gelatine oder andere geschmacksreiche, flüssigkeitsreiche Lebensmittel an.

TRAINING
Je mehr Sie trainieren, desto mehr Flüssigkeit brauchen Sie, um Ihren Körper mit Flüssigkeit zu versorgen. Der tägliche Flüssigkeitsbedarf der Athleten kann oft drei bis vier Liter pro Tag übersteigen und je nach den Bedingungen bis zu 10 Liter pro Tag auslösen. Ein oder zwei zusätzliche Tassen Wasser sollten für kurze Anläufe ausreichen. Intensive Übungen, die länger als eine Stunde dauern (z. B. beim Marathonlaufen), erfordern zusätzliche Flüssigkeit. Wie viel zusätzliche Flüssigkeit benötigt wird, hängt davon ab, wie viel Sie während des Trainings schwitzen, aber normalerweise sind zwei bis drei Tassen pro Stunde ausreichend, sofern das Wetter nicht außergewöhnlich warm ist.

Bei intensiver körperlicher Anstrengung ist es am besten, ein Sportgetränk zu verwenden, das Natrium enthält, da dies dazu beiträgt, durch Schweiß verlorengegangenes Natrium zu ersetzen und die Wahrscheinlichkeit einer Hyponatriämie (vermindertes Natrium im Blut), die lebensbedrohlich sein kann, zu verringern. bedrohlich. Flüssigkeit sollte auch nach dem Training ersetzt werden.

KLIMA UND ALTITUDE
Heißes oder feuchtes Wetter kann Sie zum Schwitzen bringen und erfordert zusätzliche Flüssigkeitszufuhr. Bei kaltem Wetter verlieren wir sehr viel Wasser aus unserem Körper aufgrund von Atemfluidverlust durch Atmung. Unser Körper arbeitet auch unter dem Gewicht der zusätzlichen Kleidung härter, und der Schweiß verdampft schnell in kalter, trockener Luft. Nehmen Sie also in Ihrem klimatisierten Zimmer einen Schluck Wasser.

Und Untersuchungen deuten darauf hin, dass Menschen in hohen Lagen tendenziell weniger trinken, wahrscheinlich aufgrund eines geringeren Durstgefühls. Hoch über dem Meeresspiegel kann sich auch auf die Hydratation auswirken. Haben Sie jemals bemerkt, wie schwer und häufig Sie atmen, wenn Sie sich in einer höheren Lage befinden? Mit jedem Atemzug verlieren Sie Flüssigkeit.
Hohe Höhen von mehr als 2.500 Metern können zu vermehrtem Wasserlassen und schnellerem Atmen führen, wodurch Ihre Flüssigkeitsreserven aufgebraucht werden. Wenn Sie das nächste Mal das Flugzeug nehmen, trinken Sie!

KRANKHEIT ODER GESUNDHEITSBEDINGUNGEN
Anzeichen von Krankheiten wie Fieber, Erbrechen und Durchfall können dazu führen, dass Ihr Körper zusätzliche Flüssigkeiten verliert. In diesen Fällen sollten Sie mehr Wasser trinken und möglicherweise auch orale Rehydratisierungslösungen wie Gatorade oder Powerade benötigen. Bestimmte Bedingungen, einschließlich Blaseninfektionen oder Harnwegssteinen, erfordern auch eine erhöhte Wasseraufnahme. Andererseits können bestimmte Erkrankungen wie Herzinsuffizienz und bestimmte Arten von Nieren-, Leber- und Nebennierenerkrankungen die Wasserausscheidung beeinträchtigen und sogar eine Einschränkung der Flüssigkeitszufuhr erfordern.

SCHWANGERSCHAFT ODER BRUSTFütterung
Frauen, die ein Stillen erwarten oder stillen, benötigen zusätzliche Flüssigkeiten, um hydratisiert zu bleiben. Große Mengen an Flüssigkeit gehen insbesondere beim Stillen verloren. Das Institute of Medicine empfiehlt schwangeren Frauen, täglich 2,4 Liter (etwa 10 Tassen) Flüssigkeit zu trinken und Frauen, die stillen, 3,0 Liter (etwa 12,5 Tassen) Flüssigkeit pro Tag zu sich zu nehmen.

Nahrungsquellen
Ihre Ernährung liefert das Wasser, das Ihr Körper benötigt. Bei einer durchschnittlichen Ernährung von Erwachsenen macht Nahrung etwa 20 Prozent der gesamten Wasseraufnahme aus. Die restlichen 80 Prozent stammen von Getränken, die Sie trinken

  • Die Anforderungen an Getränke werden am besten durch den Verbrauch von klarem Wasser erfüllt. Sie können auch Kräuter- oder Grüntee (heiß oder gefroren), verdünnten Fruchtsaft, Sprudelwasser oder Zitronen- / Limettensaft zu reinem Wasser verwenden.
  • Obst und Gemüse enthalten viel Wasser und sind auch gute Quellen für Vitamine, Mineralstoffe und Ballaststoffe. Ihr täglicher Wasserbedarf von acht Gläsern für Frauen und zwölf für Männer sollte jedoch über das Wasser hinausgehen, das als Nahrung verwendet wird.
  • Während alkoholische Getränke (wie Bier oder Wein) und koffeinhaltige Getränke (wie Kaffee und Cola) zu Ihrer gesamten Flüssigkeitsaufnahme beitragen können, haben sie auch harntreibende Eigenschaften, durch die Sie häufiger urinieren und leichter austrocknen können.

Getränke für Diabetiker
KAFFEE / TEA – Koffein wirkt in der Regel innerhalb von 20 Minuten und die Wirkung hält sechs Stunden mit der größten Wirkung innerhalb der ersten drei Stunden an. Forscher sind vorsichtig, wenn sie gesundheitsbezogene Angaben machen. Aber es scheint sicher, jeden Tag diese leckere, aromatische Tasse oder zwei Tassen Kaffee zu trinken. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Einnahme moderat halten, um auf der sicheren Seite zu sein. Bei Herzklopfen, schnellem Herzschlag oder Symptomen, die mit einer Koffeinüberladung einhergehen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die Einnahme von Kaffee.

DIET SOFTDRINKS – Ist eine Alternative zu Ihren regulären Softdrinks. Jede Dose mit Softdrinks für die Diät liefert praktisch null Kalorien, aber zuckerbewusste Menschen neigen dazu, dieses künstlich gesüßte Getränk als einzige Flüssigkeit für den Tag zu verwenden. Als Vorsichtsmaßnahme reichen ein bis zwei Dosen pro Tag zusätzlich zu Ihrer Wasseraufnahme.

100% PURE FRUIT SAFT – Für jede Tasse frischen Orangensaft müssen Sie drei Orangen auspressen. Die meisten Diabetiker brauchen nur zwei oder drei Früchte pro Tag. Während 100 Prozent Fruchtsaft ein gesundes Getränk sein kann, kann zu viel Fruchtsaft der Ernährung überschüssige Kalorien und Zucker hinzufügen. Ganze Früchte sind oft die bessere Wahl für ihre Ballaststoffe.

Wie viel Wasser sollten Sie täglich trinken? In Wahrheit hängt Ihr Wasserbedarf von vielen Faktoren ab, darunter von Ihrer Gesundheit, Ihrer Aktivität und Ihrem Wohnort.

Obwohl keine einzige Formel für jeden geeignet ist, können Sie wissen, wie viel Wasser Sie täglich trinken müssen, wenn Sie mehr über den Flüssigkeitsbedarf Ihres Körpers wissen.

Verwandte Begriffe:

Verwandte Beiträge:

Sourcedemannergesund.com

Tags: