Ursachen und Symptome von Darmschmerz (Dünn- und Dickdarm)

Der Darm (Dünn- und Dickdarm) nimmt den größten Teil der Bauchhöhle ein. Der Dünndarm ist bei Erwachsenen etwa 6 Meter lang. Es ist in der Mitte des Bauches gerollt. Der Dickdarm ist mit 1,5 Metern kürzer und liegt an den Seiten des Bauches. Schmerzen im Darm können verschiedene Ursachen haben, angefangen bei Blockaden innerhalb des Darms bis hin zu Bewegungsstörungen im Darm und Erkrankungen der Darmwände.

Lage von Darmteilen

Es ist wichtig, die verschiedenen Teile des Darms zu verstehen, wenn mögliche Ursachen für Darmschmerzen betrachtet werden. Der Dünndarm ist in drei Segmente unterteilt, während es im Dickdarm vier Regionen gibt.

Der Dünndarm umfasst:

  • Zwölffingerdarmein kurzes C-förmiges Segment des Dünndarms, der vom Magen aus führt. Sie liegt im oberen mittleren Bereich des Bauches.
  • Jejunum ist das mittlere Segment des Dünndarms, der vom Zwölffingerdarm aus führt. Es ist in der Mitte des Bauches gerollt. Es ist ungefähr so ​​lang wie das Ileum.
  • Ileum ist der letzte Abschnitt des Dünndarms, der vom Jejunum aus führt. Es ist auch in der Mitte des Bauches aufgerollt und endet dort, wo es sich an den Blinddarm des Dickdarms anschließt.

 Dünndarm "width =" 230 "height =" 288 "/></p><p>Der Dickdarm umfasst:</p><ul><li> <strong>Cecum</strong>der sich in der rechten unteren Bauchregion befindet. Der Wurmfortsatz ist am Blinddarm angehängt.</li><li> <strong>Colon</strong> einschließlich: <br/> – <em>Aufsteigender Colon</em>der vom Blinddarm auf der rechten Seite des Bauches verläuft. <br/> – <em>[]das sich in der oberen mittleren Bauchregion fortsetzt. <br/> – <em>Absteigender Dickdarm</em>der auf der linken Seite des Bauches verläuft. <br/> – <em>Sigmoid-Kolon</em>der von unten links verläuft Bauchregion bis zur Mitte des Beckens.</li><li> <strong>Rektum</strong>das vom sigmoidalen Dickdarm zum unteren Becken läuft, wo es mit dem Analkanal verbunden ist.</li><li> <strong>Analkanal</strong>der ein kurzes Segment ist, als am Anus endet.</li></ul><p> <a href=  Doppelpunkt "width =" 298 "height =" 277 "/></a></p><p><strong>Lesen Sie mehr über <a href= Darmanatomie

Darmsymptome

Darmschmerz ist ein Symptom, aber allein kann es schwierig sein, die genaue Ursache zu bestimmen. Es ist wichtig zu wissen, dass die Bauchhöhle dicht mit Organen gefüllt ist. Daher können Bauchschmerzen allein nicht sofort auf ein Darmproblem zurückgeführt werden. Neben dem Schmerz und den Ergebnissen diagnostischer Untersuchungen müssen auch andere Symptome berücksichtigt werden. Darmsymptome neben Schmerzen können einschließen:

Einige dieser Symptome können jedoch auch bei anderen Bauchproblemen wie der Gallenblasenkrankheit auftreten, obwohl der Darm selbst nicht betroffen ist. Symptome, die bei Mahlzeiten beginnen oder sich verschlechtern, können ebenfalls auf ein Darmproblem hinweisen.

 Magendruck "width =" 424 "Höhe =" 283 "/></p><h2>Ursachen von Darmschmerzen</h2><p>Die verschiedenen Ursachen von Darmschmerzen wurden auch unter <a href= Zwölffingerdarmschmerzen und Kolonschmerzen diskutiert. Die Ursachen von Darmschmerzen können variieren und umfassen Erkrankungen wie Darmtrauma, Infektionen, entzündliche Erkrankungen, Durchblutungsstörungen, Obstruktion und Tumore, sowohl gutartige (nicht krebsartige) als auch maligne (krebsartige) Erkrankungen. Viele der Symptome dieser verschiedenen Zustände überschneiden sich und es kann schwierig sein, die genaue Ursache ohne ärztliche Untersuchung zu bestimmen.

Enteritis ist der Begriff für Dünndarmentzündung. Kolitis ist die Bezeichnung für eine Entzündung des Dickdarms. Wenn der Dünndarm und der Dickdarm gleichzeitig betroffen sind, spricht man von Enterokolitis. Enteritis, Kolitis oder Enterokolitis können aus verschiedenen Gründen auftreten, aber Infektionen und entzündliche Erkrankungen sind die Hauptursachen. Typischerweise sind Darmschmerzen vorhanden, da Schmerzen ein Merkmal einer Entzündung sind.

Infektionen

Darminfektionen können entweder den Dünndarm, den Dickdarm oder beides betreffen. Viren, Bakterien und Protozoen sind die Hauptinfektionserreger, die auf verschiedenen Wegen kontrahiert werden können. Der Konsum von kontaminierter Nahrung und Wasser ist eine der häufigsten Arten, auf die diese Erreger in den Körper gelangen und dann den Darm infizieren. Es ist oft mit Lebensmittelvergiftung verbunden, kann aber auch auf anderen Wegen kontrahiert werden.

Infektionen können jedoch auch aus anderen Gründen auftreten. Dies ist bei Erkrankungen wie Blinddarmentzündung zu beobachten, bei der der Wurmfortsatz infiziert wird, wenn er verstopft ist. Appendizitis ist eine der schwerwiegenderen akuten Ursachen für Darmschmerzen, da der entzündete Blinddarm reißen und zu lebensbedrohlichen Komplikationen führen kann. Divertikulitis ist eine Infektion von anormal asymptomatischen Dickdarmbeuteln (Divertikel).

Entzündung

Nichtinfektiöse Darmerkrankungen können aus verschiedenen Gründen auftreten. Von toxischen Substanzen, die zu Autoimmunkrankheiten aufgenommen werden, kann eine Darmentzündung ohne Infektion sowohl akute als auch chronische Darmschmerzen verursachen. Dazu gehören Erkrankungen wie Zöliakie, entzündliche Darmerkrankungen (IBD), mikroskopische Kolitis und Divertikulitis, die ohne Infektion auftreten können.

Auflage

Der Blutfluss in den Darm kann in bestimmten Fällen gestört und sogar unterbrochen werden. Dies führt zu Erkrankungen wie der ischämischen Kolitis, die den Dickdarm betrifft, und der mesenterialen Ischämie, die den Dünndarm beeinflusst. Die Blutzirkulationsunterbrechung in diesen Darmbereichen kann bei niedrigem Blutdruck, Blutgerinnseln, Tumoren, Verletzungen, Vergrößerung oder Verdrehen des Darms, bestimmten Medikamenten und verschiedenen anderen Substanzen auftreten.

Behinderung

Obstruktionen im Darm können aus verschiedenen Gründen auftreten. Verdrehen des Darms (Volvulus), Tumore und Kompression des Darms aus umgebenden Strukturen können die Bewegung innerhalb des Darms blockieren. Dies kann zu einer Dehnung des Darms führen, da Nahrung, Flüssigkeit und Fäkalien im Darm gesichert werden.

Ein Teil des Darms, hauptsächlich der engere Dünndarm, kann in Beuteln an den Bauchwandbrüchen eingeschlossen werden, wodurch der betroffene Teil blockiert wird. Eine „falsche Obstruktion“, auch Pseudo-Obstruktion genannt, kann entstehen, wenn die Muskeln in einem Darmsegment nicht richtig funktionieren und den Darminhalt nicht mitschieben können.

Tumore

Eine Vielzahl von gutartigen und bösartigen Tumoren sowie andere Wucherungen können für Darmschmerzen verantwortlich sein. Polypen gehören zu den häufigsten gutartigen Tumoren im Darm, obwohl diese Wucherungen manchmal krebsartig werden können. Dünndarmkrebs ist nicht so häufig wie Darmkrebs, der zu den häufigsten und tödlichsten Krebsarten zählt. Tumoren in den umgebenden Organen können auf den Darm drücken und zu Behinderungen oder Schmerzen führen.

Funktionell

Funktionsstörungen des Darms sind Darmzustände ohne erkennbare Krankheit. Es gibt jedoch Symptome und oft eine Anomalie der Darmfunktion. Dies wird häufig bei Reizdarmsyndrom (IBS) beobachtet, bei dem es sich um eine Art funktioneller Darmstörungen handelt. Bauchkrämpfe oder Darmschmerzen sind ein charakteristisches Merkmal von IBS und Abnormalitäten im Stuhlgang wie Verstopfung oder Durchfall.

Referenzen

  1. Bauchschmerzen. Medizinische Universität von South Carolina
  2. Schmerzen im Dickdarm. Gesundheitslinie
  3. Colitis. Medscape

Sourcedemannergesund.com

Tags: