9 Wissenschaftlich erwiesene Gründe, das ganze Jahr über Kreatin zu nehmen

Es gibt mehrere Mythen, die sich in den letzten zehn Jahren in der Fitnessbranche über den Kreatinkonsum verbreitet haben, wie etwa Dehydrierung, Muskelkrämpfe und sogar Nierenerkrankungen. Und der Mythos, dass es, um wirksam zu sein, es mit Traubensaft nehmen muss. Kreatin ist zweifellos eines der effektivsten und billigsten Nahrungsergänzungsmittel, die Sie jemals verwenden können.

In einer im Jahr 2004 durchgeführten Meta-Analyse zeigten 42 von 66 Studien, dass die Supplementierung mit Kreatin bei jungen Menschen zu einer erhöhten Muskelmasse führte und Erwachsene mittleren Alters. Es gibt Menschen, die nicht auf eine Kreatinsupplementierung ansprechen, aber der Prozentsatz der Bevölkerung, der keine Vorteile erfährt, ist ziemlich gering.

Die Verwendung von Kreatinpräparaten ist eine etablierte Praxis für Profisportler, die suchen Dieser Vorsprung in ihrer körperlichen Leistungsfähigkeit und Erholung in einer Reihe von Fitness- und Sportfeldern. Dies hat Kreatin zur meistverkauften Sportergänzung der Welt gemacht und wird von Baseball- und Fußballspielern, Bodybuildern, Gewichthebern, Cross-Fitters, MMA-Athleten, Sprintern und Millionen von Fitness-Enthusiasten eingesetzt. Es ist bei weitem die effektivste Sportergänzung, die Sie auf dem Markt finden können.

Kreatin-Monohydrat ist die leistungsstärkste Sportergänzung, die Sportlern derzeit zur Verfügung steht, um die Kapazität für hochintensives Training zu erhöhen und gleichzeitig schlanker zu werden Körpermasse während des Trainings. Etwa 95% des Kreatins in Ihrem Körper befindet sich im Skelettmuskel. Es versorgt alle Zellen, vor allem Muskelzellen, mit Energie, indem es die Produktion von Adenosin-TriPhosphat (ATP) erhöht, das als Zellenergiereserve für Muskelkontraktionen dient.

Der Hauptprozess von Kreatin in Ihrem Körper ist Phosphatgruppen mit hohem Energiegehalt in Form von Phosphokreatin zu speichern. Wenn der Körper unter Stress steht, z. B. beim Training, setzt Phosphokreatin diese enthaltene Energie frei, um die Zellfunktionen zu unterstützen. Dies ist der genaue Vorgang, durch den Kreatin die Muskelkraft erhöht. Allerdings kann fast jedes andere Körpersystem davon profitieren, beispielsweise das Gehirn, die Knochen und die Leber. Die meisten Vorteile von Kreatin werden durch diesen Mechanismus der Energiefreisetzung erzielt.

Die tägliche Einnahme von 3 Gramm Kreatin erhöht die körperliche Leistungsfähigkeit in aufeinanderfolgenden Ausbrüchen eines kurzzeitigen, hochintensiven Trainings wie Intervall cardio ] und Krafttraining. Als eines der beliebtesten Nahrungsergänzungsmittel in der Sportbranche wurde es von allen Sportlern auf der ganzen Welt verwendet, um die Energieabgabe, Kraft, Muskelkraft, Ausdauer und Reparatur zu fördern. Als eine Verbindung, die natürlicherweise im menschlichen Körper zu finden ist, wurde gezeigt, dass die Einnahme von ATP-Molekülen die Bildung von ATP-Molekülen erhöht, was letztendlich zur Optimierung und Verlängerung der Trainingseinheiten beiträgt.

In diesem Artikel werden wir das auflisten Die 10 wichtigsten Gründe, warum Sie Kreatin das ganze Jahr über verwenden sollten.

  1. Kreatin senkt Myostatin und erhöht die Muskelmasse IGF-1

Im Jahr 2008 berichtete eine Studie über etwas Schockierendes. Nahrungsergänzung mit Kreatin für 10 Tage direkt stimulierte Gene im Zusammenhang mit der anabolen Signaltransduktion. In einer im Journal of Molecular and Cellular Endocrinology veröffentlichten Studie untersuchten die Wissenschaftler, wie sich der Kreatinkonsum auf das katabolische Gen Myostatin und das anabole Gen IGF-1 im Muskelgewebe von Männern auswirkte, die Erfahrung im Widerstandstraining hatten. Es ist bekannt, dass Myostatin das Wachstum von Muskelgewebe unterdrückt, und sein Spiegel ist bei Muskelschwunderkrankungen wie AIDS und Krebs oft erhöht. Viele Therapien zur Bekämpfung von Muskelschwund beinhalten die Unterdrückung von Myostatin-Genen.

Tiere, die mit verschiedenen genetischen Defekten in Myostatin geboren werden, neigen dazu, sehr große Muskeln zu haben. Dies bedeutet, dass jedes Mal, wenn der Myostatinspiegel abgesenkt wird, dies eine gute Sache für den Muskelaufbau ist. IGF-1 ist ein anabolisches Gen, das im Muskelgewebe vorkommt. Es wird häufig nach einer intensiven Trainingseinheit erhöht. Immer wenn der IGF-1-Spiegel erhöht wird, wird auch das Muskelmassegewebe erhöht. Als Wissenschaftler die Beine von Mäusen sprengten, stellten sie fest, dass die Bestrahlungstherapie die IGF-1-Spiegel in ihren Muskeln vollständig eliminierte und die Muskeln verkümmerten. Daher ist die Erhöhung des IGF-1-Spiegels im Muskelgewebe eine gute Sache für den Aufbau von Muskelmasse.

Einfach ausgedrückt, die Erhöhung des IGF-1-Spiegels im Muskelgewebe und die Verringerung des Myostatin-Spiegels ist eine großartige Kombination für den Muskelaufbau. In einer Studie wurden 28 gesunde männliche Teilnehmer einem Widerstandstraining unterzogen und mit Kreatin ergänzt. Die Studie ergab, dass die Supplementierung mit Kreatin während eines Widerstandstrainings die durch das Training induzierte Abnahme der Serumspiegel von Myostatin weiter verstärkt, wodurch die Auswirkungen des Trainings auf Muskelmasse und Kraft gesteigert werden. Andere Studien haben gezeigt, dass der Kreatinkonsum die IGF-1-Reaktionen der Muskulatur erhöht sowie die Aktivierung der Satellitenzellen erhöht. Dies bedeutet, dass Kreatin zur Steigerung der Muskelmasse auf zellulärer Ebene beiträgt.

  1. Creatin erhöht den Testosteronspiegel im Ruhezustand und senkt den Cortisolspiegel

Eine andere Studie wurde durchgeführt Ergebnisse, die zeigten, dass eine kontinuierliche Supplementation mit Kreatin für 5 Tage in Kombination mit Krafttraining ausreichend ist, um die Testosteronkonzentration im Blutkreislauf zu erhöhen und den Cortisolspiegel zu senken. Zwanzig Männer, die körperlich aktiv waren, wurden zufällig entweder einer sich ergänzenden Gruppe oder einer Placebo-Gruppe zugeordnet. Während jeder Trainingseinheit machten die Teilnehmer 3 Sätze x 10 Wiederholungen von 9 Übungen, darunter Überkopfdrücken, Bankdrücken, Latzug, Bizepslocken, Kniebeugen, Beinverlängerungen, Beindrücken, Beinlocken und Bauchmuskeln.

Die Intensität des Programms wurde auf 75 bis 85% der max. Wiederholungsrate der Probanden festgelegt. Zwischen den einzelnen Übungen wurde eine Pause von einer Minute eingelegt. Als die Studie beendet war, zeigten die Probanden der Gruppe, die Kreatin einnahm, einen signifikanten Anstieg der Testosteronkonzentrationen und die Cortisolspiegelverglichen mit der Placebo-Gruppe und der Grundlinie, nach 5 und 7 Tagen „Laden“ mit Kreatin. Die Ergebnisse dieser Studie legen nahe, dass die Einnahme von Kreatin für mehr als 5 Tage in Kombination mit Krafttraining ausreicht, um die Testosteronkonzentration zu erhöhen und die Cortisolspiegel zu senken. Wenn Sie darüber nachgedacht haben, sich mit Kreatin zu ergänzen, ist dies ein perfektes Beispiel dafür, warum Sie so schnell wie möglich mit dem Einstieg beginnen sollten.

  1. Kreatin verringert Muskelfaserschäden und Schmerzen

Kreatin-Monohydrat könnte eine sehr nützliche Ergänzung Ihrer Ernährung sein, um Muskelfaserschäden zu verhindern und die Erholung nach einem hochintensiven Training zu beschleunigen, was perfekt in den Bereich der Sportrehabilitation passt. In einem kürzlich im Journal of Exercise Rehabilitation veröffentlichten Artikel mit dem Titel „Die Rolle der Kreatinsupplementierung bei durch Bewegung hervorgerufenen Muskelschaden: Ein Kurzbericht“ diskutieren Wissenschaftler über die vielen Vorteile, die Kreatin für die Muskelregeneration bietet.

Creatines ergogener Effekt ist bekannt geworden durch seine Fähigkeit, die körperliche Leistungsfähigkeit wie explosive Muskelkraft und erhöhte Muskelmasse nach einer Trainingseinheit zu verbessern. Einige Studien haben gezeigt, dass Kreatin den durch Widerstandstraining induzierten Muskelschaden verringert.

Eine Studie zeigte, dass gesunde Männer, die 5 Tage vor dem Training mit Kreatin ergänzt wurden, die maximale isometrische Stärke und den Muskelschadenmarker erhöhten (Kreatinkinase) im Vergleich zu Probanden, die nur ein Placebo mit Kohlenhydraten erhielten. Es gibt einige mögliche Mechanismen, die den Effekt des Kreatins auf durch Bewegung hervorgerufene Muskelfaserschäden erklären, einschließlich der Verringerung der Entzündungsreaktion und des oxidativen Stress.

Fortsetzung auf der nächsten Seite…

Sourcedemannergesund.com

Tags: