Nutzen für die Gesundheit der ketogenen Diät

 Slider

Was in den 1920er Jahren als wirksame Behandlung von Epilepsie begann, ist heute einer der beliebtesten Gewichtsabnahmepläne von heute. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie ein „Keto“ – die ketogene Diät mit hohem Fett- und Kohlenhydratgehalt – mehr bietet als nur ein trendiges Diätprogramm zum Abnehmen von Pfund.

Von Vicki Martinez
 Slider

Kurz gesagt dreht sich die ketogene Diät – wenig Kohlenhydrate und hohes Fett – um die Produktion von Ketonen.

Was sind Ketone? Wenn verfügbare Kohlenhydrate (oder Glukose in abgebrochener Form) unter einen bestimmten Wert fallen, ignoriert die Leber im Wesentlichen die Glukose und beginnt, Fett – sowohl Nahrungsfett als auch im Körper gespeichertes Fett – in eine alternative Energiequelle umzuwandeln, die Ketone genannt wird. Wenn der Körper auf Fett als Brennstoff umstellt, soll er sich im Zustand der Ketose befinden.

Der erste Vorteil einer ketogenen Diät ist daher der offensichtlichste: Wenn ein Körper Fettreserven in Kraftstoff umwandelt, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass er an Gewicht verliert. Die Vorteile niedrigerer Blutzuckerwerte gehen jedoch weit über das Abnehmen von Pfund hinaus.

        

                        

                

                    

        

 Slider

Nutzen jenseits der Verbrennung

Hohe Blutzuckerwerte wurden mit allen möglichen gesundheitlichen Problemen in Verbindung gebracht. Es liegt nahe, dass die Reduzierung des Blutzuckerspiegels (durch Minimierung der Kohlenhydrataufnahme und nach einer ketogenen Diät) ein Schritt zur Verringerung des Risikos vieler schwerwiegender Gesundheitsprobleme ist.

Und die Wissenschaft unterstützt es. Hier einige Beispiele:

EPILEPSY: Wie bereits erwähnt, ist die ketogene Diät seit fast einem Jahrhundert ein erfolgreiches Mittel zur Verringerung von Anfällen bei epileptischen Patienten. Wie? Studien zeigen, dass die Ernährung Gene, die am Energiestoffwechsel beteiligt sind, im Gehirn verändert, was wiederum dazu beiträgt, Neuronen im Gehirn zu stabilisieren, um epileptischen Anfällen besser standzuhalten.

DIABETES: Die ketogene Diät wirkt sich auch positiv auf Patienten mit Typ-2-Diabetes aus. Klinische Studien, die an der University of California in San Francisco durchgeführt werden, zeigen vielversprechende Ergebnisse, um den Bedarf an Medikamenten zur Kontrolle des Blutzuckerspiegels bei der Einführung einer Keto-Diät bei Typ-2-Diabetikern zu reduzieren.

        

                        

                

                    

        

 Slider

HERZKRANKHEIT: Jüngste Studien, die eine kohlenhydratarme Diät mit einem Anstieg des HDL (das „gute“ Cholesterin) verknüpfen, deuten darauf hin, dass die Verringerung der Kohlenhydrataufnahme besser ist als bei einem fettarmen Diät zur Verringerung des Risikos einer Herzerkrankung.

CANCER: Krebszellen sind Glucoseliebhaber und verwenden die Substanz – hauptsächlich aus Zucker, einem einfachen Kohlenhydrat – als Energiequelle, die sie für ihr unkontrolliertes und rasches Wachstum benötigen.

Aber erinnern Sie sich an unsere neuen Freunde, die Ketone? Wie sich herausstellt, scheinen Krebszellen sie nicht zu mögen. Forschungen, die einen ketogenen diätetischen Ansatz als Therapie für Krebspatienten verwenden, legen nahe, dass Krebszellen Ketone nicht wie normale, gesunde Zellen metabolisieren können. Durch das Entfernen ihrer primären Energiequelle (Glukose) scheinen Krebszellen nicht zu gedeihen.

Der Weg zur Ketose kann mit den versüßten Tränen junger und alter Zuckerliebhaber gepflastert sein. Aber da die Wissenschaftler die Geheimnisse der Ketose weiter aufdecken, ist es ratsam, weniger Zucker zu konsumieren.

Die fettreiche, kohlenhydratarme Keto-Diät ist ein großartiger Ausgangspunkt.

        

                        

                

Keto Food List: Dos und Donts


Sourcedemannergesund.com

Tags: