Das Gesetz der Kapitulation in der Suchtbehandlung

Was genau ist das Gesetz der Kapitulation und wie bezieht es sich auf die Gewöhnung von Sucht oder Alkoholismus?

Das Gesetz der Kapitulation (das ist nichts offizielles, wohlgemerkt, nur meine eigene Meinung und meine Beobachtungen) besagt, dass kein echter Süchtiger oder Alkoholiker in seinem Leben einen sinnvollen Fortschritt machen kann, bis er sich vollständig der Tatsache hingibt dass sie süchtig sind, aber sich auch einer neuen Lösung ergeben.

Das ist ein bisschen mundvoll, also lassen Sie uns die Sache auseinander nehmen.

Beachten Sie, dass die meisten Menschen aufhören, sich aufzugeben Verleugnung, und sie glauben, dass der kämpfende Süchtige oder Alkoholiker nur zugeben muss, dass er tatsächlich ein Problem hat. Sie müssen sich und der ganzen Welt eingestehen, dass sie tatsächlich ein sehr echter Alkoholiker oder Drogenabhängiger sind.

Ja, dieser Teil ist kritisch. Ohne dies kann es keine Erholung und keinen sinnvollen Fortschritt geben. So viel ist wahr.

Aber es stimmt auch, dass der kämpfende Alkoholiker oder Süchtige sich auch einer Lösung stellen muss.

Es reicht nicht aus, sich einfach von den Drogen und dem Schnaps zu entfernen Erwarte, dass sich unser Leben magisch bessert. Das einfache Weglassen der Drogen oder des Alkohols ist an sich keine Lösung. Wenn dies funktioniert hätte, wären unsere Probleme vor langer Zeit beendet.

Nein, für einen echten Süchtigen oder einen echten Alkoholiker brauchen sie etwas mehr als nur zuzugeben, dass sie ein Problem haben. Sie brauchen auch eine Lösung.

Und genau darum geht es beim Gesetz der Kapitulation – in dem Wissen, dass Sie sich etwas ergeben müssen, dass Sie sich einer positiven Veränderung, einem positiven Aktionsprogramm hingeben müssen. Sie können nicht einfach auf Ihrer Couch sitzen, völlig untätig sein und erwarten, dass das Entfernen der Chemikalien Sie irgendwie heilen wird. So funktioniert das nicht.

Die Sucht ist weitaus hinterlistiger als das.

Selbst wenn Sie es schaffen, auf absehbare Zeit Chemikalien zu vermeiden, ist Ihr Gehirn immer noch in Süchtig-Modus. “Sie neigen immer noch dazu, süchtig zu machen, und Ihre Krankheit wird nur versuchen, andere, vielleicht unheimlichere Wege zu finden, um sich zu manifestieren.

Mit anderen Worten, wenn Sie glauben, dass Ihr Problem Alkohol ist, und Sie schaffe es, es niederzureißen, während es im Prinzip auch "weiße Knöchelchen" durch Genesung gibt, dann werden Sie wahrscheinlich eine andere Form der Sucht aufgreifen – Drogen, Sex, Essen, Glücksspiel usw.

Kapitulation bedeutet, dass Sie sich der Tatsache stellen müssen, dass Sie eine Krankheit haben und deshalb eine neue Lösung und ein neues Design für Ihr Leben brauchen. Und das kannst du nicht selbst entwerfen, zumindest nicht zuerst, denn wenn du versuchst, deine eigene Genesung zu gestalten, wird dein süchtig machender Verstand den Hintergrund übernehmen und dich auf einen Rückfall hinsteuern.

Daher musst du das tun Wenn Sie Ihr Leben wieder aufbauen und Ihre Sucht wirklich überwinden wollen, müssen Sie sich vollständig und vollständig ergeben, nicht nur auf die Tatsache, dass Sie ein Problem haben, sondern Sie müssen sich in einer Weise ergeben, dass Sie Hilfe suchen und sich völlig aufgeschlossen fühlen Zur Welt "Ich habe keine Ahnung mehr, wie ich mein Leben leben soll, bitte zeigen Sie mir, wie ich leben soll, ich werde alles tun, was Sie vorschlagen."

Das ist wahre Kapitulation. Nicht nur das Eingeständnis eines Problems, sondern die Suche nach einer Lösung. Das ist das Gesetz der Kapitulation.

Wie sieht das im wirklichen Leben aus? Wie wenden Sie dieses Gesetz auf Ihre Situation an?

Mein Vorschlag ist einfach, wenn Sie immer noch in aktiver Sucht stecken: Rufen Sie ein stationäres Behandlungszentrum an und bitten Sie um Hilfe. Rufen Sie ein Rehazentrum an und fragen Sie sie, wie Sie einen 28-tägigen Aufenthalt planen können. Dies kann für jemanden beängstigend sein, vor allem, wenn er noch nie zuvor behandelt worden ist, aber es ist die beste Maßnahme, die Sie ergreifen können, wenn Sie weiterhin aktiv Drogen oder Alkohol missbrauchen.

Stationäre Behandlung ist mehr als nur eine Entgiftung und Eingeständnis eines Problems. Wenn Sie zur stationären Rehabilitation gehen, erhalten Sie Lösungen, Optionen für die Zukunft und ein ganzes soziales Netzwerk, von dem aus Sie Ihre Genesung aufbauen können. Es ist wahrscheinlich, dass Sie in der Entzugsklinik einen Therapeuten und möglicherweise einen Peer-Support-Coach erhalten. Sie werden eine Gruppe von Kollegen treffen, die auch versuchen, sauber und nüchtern zu werden. Sie werden wahrscheinlich an 12-Schritt-Meetings wie AA oder NA teilnehmen. Die Reha gibt Ihnen Anweisungen für die Nachsorge und Nachsorge, so dass Sie Ihre Behandlung auch nach Beendigung des 28-tägigen Programms fortsetzen können. Sie haben viele Möglichkeiten zur Unterstützung und fortlaufenden Behandlung von außen, einschließlich Meetings, IOP-Gruppen, Therapie, Beratung und so weiter. Sie möchten, dass Sie Erfolg haben, und sie werden Ihnen jede mögliche Ressource geben, um Ihnen zu helfen, Nüchternheit zu erreichen.

Nun geht es beim Kapitulationsgesetz nicht nur um den Neuankömmling, der sein Leben verändern will. Es geht auch um den Rest Ihres Lebens in der Genesung, weil wir gegenüber anderen Menschen und anderen Dingen und der zufälligen und chaotischen Natur der Welt, in der wir leben, ein wenig machtlos bleiben – selbst während unserer Nüchternheit. Dinge passieren und sind nicht immer die Dinge, für die geplant oder gewollt wurde, und daher müssen wir uns immer noch mit einem gewissen Chaos in unserem Leben auseinandersetzen. Selbst in einer langfristigen Erholung kann die Kapitulation noch eine wichtige Rolle spielen.

Es gibt bestimmte Dinge, die wir nicht ändern können, und für diese Dinge in unserem Leben müssen wir die Kapitulation üben. Es ist nicht immer einfach, weshalb viele Menschen, die sich erholt haben, weiterhin in Meetings gehen, in die Therapie gehen, Hilfe von ihren Altersgenossen suchen und ein Unterstützungsnetzwerk haben – auch nach vielen Jahren der anhaltenden Nüchternheit. Der Kampf zwischen Akzeptanz und Kapitulation kann für den Rest Ihres Lebens andauern, und es ist möglich, dass Sie in der Zukunft möglicherweise Hilfe benötigen. Ich würde also empfehlen, dass Sie in Zukunft an ein gewisses Wiederherstellungsnetz angeschlossen bleiben, damit Sie auch in Zukunft stark bleiben können.

Sie fragen sich vielleicht an diesem Punkt: Ist es möglich? zwingen Sie sich zur sofortigen Aufgabe, auch wenn Sie Ihr Leben in dieser Minute vielleicht nicht vollständig ändern möchten?

Meine Erfahrung und meine Beobachtungen deuten darauf hin, dass "Nein" Sie möglicherweise nicht dazu zwingen können, entweder sich selbst oder bei einer anderen Person. Echte Hingabe, wahre Hingabe, volle Hingabe – diese Dinge werden der Person zuteil werden, die wirklich den Tiefpunkt erreicht hat, die ernsthaft bereit ist für echte Veränderung und bereit ist, alles zu tun, um diese Veränderung in ihrem Leben herbeizuführen.

Echte Kapitulation ist keine zufällige Entscheidung. Sie sagen nicht "oh, ich denke, ich werde mich jetzt ergeben, und sehen, ob dies mir hilft, sich zu erholen." Nein, stattdessen kämpfen und kratzen und kratzen Sie wie ein Tier im Käfig, und kämpfen darum, die Kontrolle über etwas zu behalten, das sich eigentlich nicht unter Ihrer Kontrolle befindet Und erst nach einem langen und zermürbenden Kampf werden Sie endlich friedlich loslassen und sich eine andere Lösung erlauben. Dies ist der Kampf, den jeder Alkoholiker oder Süchtige durchmacht, versucht, seine Droge zu haben und irgendwie die Kontrolle zu behalten und Konsequenzen zu vermeiden. Er versucht irgendwie herauszufinden, wie er das alles kontrollieren kann, während er immer noch Spaß mit seiner Droge hat, und es wird nie ausgeglichen aus. Sie erleben mehr und mehr Chaos, bis sie eines Tages hoffentlich einen Bruchpunkt erreichen – und dann können sie sich endlich „für real“ ergeben und sich für Veränderungen öffnen. Viel Glück.

Sourcedemannergesund.com

Tags: