6 Wissenschaftliche gesicherte gesundheitliche Vorteile von Krillöl

 6 Wissenschaftliche gesicherte gesundheitliche Vorteile von Krillöl "width =" 724 "height =" 483 "data-lazy-data-lazy- /</p><p> <noscript> <img class= Omega-3-Fettsäuren spielen eine wichtige Rolle in der Funktion von Zellmembranen im gesamten Körper. Sie helfen, Hormone herzustellen, binden sich an Rezeptoren, um die genetische Funktion zu regulieren, und modulieren Entzündungsprozesse. Diese mehrfach ungesättigten Fette sind umfassend auf ihre möglichen gesundheitlichen Vorteile hin untersucht worden, darunter kardioprotektive Eigenschaften, die Entwicklung von Kindern, der Schutz vor kognitivem Verfall und die Krebsprävention.

Da der menschliche Körper keine Omega-3-Fettsäuren herstellen kann, müssen wir dies tun erhalten sie von Nahrungsmitteln oder Nahrungsergänzungsmitteln. Zwei Arten von Omega-3-Fettsäuren – Eicosapentaensäure (EPA) und Docosahexaensäure (DHA) – sind nur in Fischen und anderen Meerestieren vorhanden.

Obwohl der Verzehr von Meeresfrüchten oder die Ergänzung mit Fischöl sowohl EPA als auch DHA bieten Krill bietet eine alternative (und manchmal auch überlegene) Quelle für diese Omega-3-Fette. Verglichen mit anderen Fischen besteht Krill aus 17,4% EPA (19459014) – mehr als Forellen (4,8%), Lachs (7,2%) und Garnelen (14,9%). Der DHA-Wert von Krill liegt bei 12,4%, höher als bei Forellen und Lachsen, und nur geringfügig unter Garnelen.

Ein wichtiger Unterschied zwischen Fischöl und Krillöl ist die Bioverfügbarkeit. Studien über die Resorption von DHA und EPA bei Menschen und Tieren deuten darauf hin, dass die Bioverfügbarkeit von Krillöl höher ist als die von Fischöl.

Die erhöhte Resorption von Krillöl kann auf dessen Wirkung beruhen Mechanismus der Lieferung. Während Omega-3-Fettsäuren in Fischen über Triglyceride (Fette, die der Körper zur Energiegewinnung verwendet) abgegeben wird, ist der EPA- und DHA-Gehalt des Krills an Phospholipide gebunden – eine Lipidart, die in Zellen vorkommt. Phospholipid-Omega-3-Fettsäuren sind wasserliebend und dispergieren sich leicht in Magenflüssigkeiten. Triglycerid-Omega-3-Fettsäuren dagegen sind hydrophob, dispergieren nicht schnell und neigen dazu, auf Magenflüssigkeiten zu schweben.

2. Krillöl ist reich an Antioxidantien

Gemäß einer in Nutrition Reviews veröffentlichten Analyse enthält jede 100-Gramm-Portion Krill den empfohlenen Tageswert für Vitamin E und Vitamin B12 mit geringeren Mengen an Vitamin A, Riboflavin, Niacin, Folat und Vitamin B6.

Krill ist auch eine reichhaltige Quelle für Astaxanthin, eine Art Carotinoid mit blutrotem Farbton. Es stammt aus Mikroalgen und Hefepilzen, die unter Stressbedingungen leiden (Mangel an Nährstoffen, erhöhter Salzgehalt im Wasser und übermäßiger Sonnenschein), wodurch Astaxanthin entsteht. Wenn Meeresbewohner wie Garnelen, Krabben, Lachs und Krill die Mikroalgen verzehren, ändert sich ihr Aussehen, so dass sie rot oder rosa gefärbt werden.

Astaxanthin ist ein starkes Antioxidans mit einem um ein Vielfaches stärkeren freien Radikal Abfangaktivität als Vitamin E und Beta-Carotin. Ein Bericht über die gesundheitlichen Vorteile von Astaxanthin ergab, dass es einen Lichtschutz gegen UV-Licht bietet, Augen- und Hautgesundheit bewahrt, Entzündungen bekämpft, die Immunantwort stärkt, vor neurodegenerativen Erkrankungen schützt, die Herzgesundheit stärkt und Krebseigenschaften

3. Krillöl für chronische Entzündungen

Während akute Entzündungen während einer Infektion oder Verletzung für den Heilungsprozess wesentlich sind, können chronische Entzündungen, die viele Monate oder Jahre andauern, Herz, Gehirn, und andere Organe. Längere entzündliche Prozesse im Körper wurden mit Herzkrankheiten, Krebs und Alzheimer-Krankheit in Verbindung gebracht.

In einer Studie von 2007 rekrutierten die Forscher 90 Patienten, bei denen eine oder eine Kombination von Herz-Kreislauf-Erkrankungen diagnostiziert wurde Krankheit, rheumatoide Arthritis und Osteoarthritis, um die Wirkung von Krillöl auf entzündliche Zustände zu bestimmen. Den Teilnehmern wurden täglich 300 mg Krillöl zur Verfügung gestellt, das innerhalb von 30 Tagen eingenommen werden sollte.

Messung von C-reaktivem Protein (CRP), einem Marker für Entzündungen im Blut, reduzierte Krillöl das CRP um über 19% in 7 Tagen und über 30% am Tag 30. Im Vergleich zur Placebo-Gruppe waren die CRP-Spiegel im selben Zeitraum um 25% gestiegen. Darüber hinaus berichtete die Krill-Gruppe in nur einer Woche über eine Verringerung der Schmerzen um 28,9%, eine Verringerung der Steifigkeit um 20,3% und eine Verringerung der Funktionsstörungen um 22,8%.

4. Krill-Öl ist kardioprotektiv

Omega-3-Fettsäuren wurden wegen ihrer Auswirkungen auf die Herzgesundheit ausführlich untersucht. Es wurde festgestellt, dass sowohl EPA als auch DHA eine Reihe von Risikofaktoren im Zusammenhang mit koronaren Herzkrankheiten reduzieren, einschließlich der Verhinderung von Arrhythmien, der Senkung der Herzfrequenz und des Blutdrucks, der Blutplättchenaggregation und der Senkung der Triglyceridspiegel.

Betrachtung von Krillöl Eine im Jahr 2017 veröffentlichte Meta-Analyse ergab, dass Personen, die Krillöl ergänzten, signifikante Reduktionen des LDL-Cholesterins (oder schlechten Cholesterins) und der Triglyceride und höhere HDL-Cholesterinwerte (oder gutes Cholesterin) hatten.

Obwohl Krillöl tendenziell geringere Mengen an DHA und EPA enthält als einige Fischöl-Nahrungsergänzungen, scheint es, dass Krillöl ähnliche Vorteile für die Herzgesundheit bietet, jedoch bei einer niedrigeren Dosierung. Die in Archives of Medical Science veröffentlichte Veröffentlichung verglich hochdosierte reine Omega-3-Ergänzungen (2.000 mg) mit Krillöl (1.000 mg) und stellte fest, dass beide Quellen Triglycerid verbesserten Plasmaspiegel waren reines Omega-3 wirksamer. Nur Krillöl konnte jedoch die HDL-Cholesterinspiegel signifikant verbessern.

5. Krillöl fördert kognitive Funktion

Omega-3-Fettsäuren spielen in jeder Lebensphase eine wichtige Rolle für die Gesundheit des Gehirns. Von der Gebärmutter bis [19459244] im Erwachsenenalter beeinflusst die Gewinnung von Omega-3-Fetten in der Ernährung die Gehirnentwicklung, die Neuroplastizität, das mit dem Gedächtnis zusammenhängende Lernen und die komplexe kortikale Verarbeitung. In älteren Erwachsenen trägt die Omega-3-Supplementierung dazu bei, die kognitive Funktion bis ins hohe Alter aufrechtzuerhalten.

Da die Omega-3-Fette in Krillöl aus Phospholipiden stammen, untersuchten die Forscher, wie sie das Gehirn beeinflussen könnten anders als Omega-3-Triglyceride. Die Studie von 2013 rekrutierte 45 gesunde Männer im Alter zwischen 61 und 72 Jahren, um entweder Krillöl, Sardinenöl (das reich an Triglycerid-Omega-3-Fetten ist) oder ein Placebo für 12 Wochen zu erhalten. Während Krill- und Sardinenöl-Supplementierung Verbesserungen bei Gedächtnis- und Rechenaufgaben im Vergleich zu Placebo zeigten, aktivierte Krillöl die kognitiven Funktionen wirksamer als Sardinenöl.

Außerdem scheint das in Krillöl gefundene Antioxidans Astaxanthin zu haben ] neuroprotektive Wirkung auf das Gehirn durch Neutralisierung von Schäden durch freie Radikale und oxidativen Stress in Verbindung mit Demenz und kognitivem Verfall.

6. Krillöl zur Behandlung des prämenstruellen Syndroms

Das prämenstruelle Syndrom (PMS) betrifft bei 80% der Frauen eine Ansammlung körperlicher und emotionaler Symptome, die 1 bis 2 Wochen vor der Menstruation auftreten. Während über 200 Symptome identifiziert wurden, sind die häufigsten Schmerzen im Unterleib, Völlegefühl, Brustspannen, Depressionen, Stimmungsschwankungen, Müdigkeit, Kopfschmerzen und Schlafstörungen. PMS kann durch eine Kombination von Faktoren wie Hormon-Ungleichgewicht, erhöhte Entzündung und chemische Veränderungen im Gehirn hervorgerufen werden.

Um die entzündungshemmenden und analgetischen Wirkungen von Krillöl auf die Symptome von PMS zu beurteilen, diagnostizierten 70 Frauen mit PMS, das entweder mit 2.000 mg Krillöl oder Omega-3-Fischöl 90 Tage lang in einer 2003-Studie ergänzt wurde. Die freiwilligen Probanden füllten drei Menstruationszyklen ab und füllten an Tag 1, Tag 45 und Tag 90 einen Fragebogen zur Selbsteinschätzung aus. Während Fischöl und Krillöl einen ähnlichen Effekt auf die Reduzierung von Bauchschmerzen, Schwellungen, Gewichtszunahme und Völlegefühl allein hatten hatte einen signifikanten Nutzen für alle emotionalen Symptome (Depressionen, Reizbarkeit, Stress, Überfordertheit) sowie für Brustempfindlichkeit und Gelenkschmerzen.

Kaufkrillöl

Obwohl Krill allein im antarktischen Ozean mit geschätzten 420 bis 700 Millionen Tonnen Krill eine der am häufigsten vorkommenden Arten der Erde ist – sollten wir trotzdem auf Marken von Krillöl achten, die nachhaltig beschafft werden – [19459031wiedieseFlaschevonSpringOfLife.

Während Krillöl im Allgemeinen sicher und mit wenigen Nebenwirkungen gut verträglich ist, kann die Einnahme von Omega-3-Fettsäuren die Wirkung von Blutverdünnungsmitteln verstärken Ns (wie Aspirin und Warfarin) sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie Krillöl oder andere Arten von Fischöl nehmen. Und da Krill eigentlich ein Schalentier ist, sollten Menschen mit Schalentierallergien kein Krillöl einnehmen.

Sourcedemannergesund.com

Tags: