HIV-Behandlungsoptionen und mögliche Nebenwirkungen

Obwohl HIV / AIDS nicht geheilt werden kann, gibt es wirksame Behandlungen, um die Infektion zu bekämpfen und Menschen mit HIV ein langes und gesundes Leben zu ermöglichen life.

Bei der HIV-Behandlung wird täglich eine Kombination von HIV-Medikamenten (als HIV-Regime bezeichnet) eingenommen. Die Kombination von Medikamenten zur Behandlung von HIV wird als antiretrovirale Therapie (ART) bezeichnet. ART kann HIV nicht heilen, reduziert aber die HIV-Menge im Körper. Dies schützt die Gesundheit von Menschen mit HIV und verringert bei konsequenter Einnahme die Chance einer Übertragung von HIV auf ihre Partner.

People on ART wird empfohlen, drei Medikamente aus zwei Medikamentenklassen zu kombinieren, um die Bildung resistenter Stämme zu vermeiden HIV Zu den Klassen von Anti-HIV-Medikamenten gehören:

  1. Integrase-Inhibitorendie ein HIV-Protein namens Integrase stoppen, das HIV verwendet, um sein genetisches Material in CD4-T-Zellen einzuführen. Integrase-Inhibitoren gehören in der Regel zu den ersten HIV-Medikamenten, die bei Menschen eingesetzt werden, die kürzlich mit HIV infiziert wurden, da sie wirksam sind und nur minimale Nebenwirkungen haben. Beispiele für diese Medikamente sind Raltegravir (Isentress), Dolutegravir (Tivicay) und Elvitegravir (Vitekta).
  2. Eintrittsinhibitorendie das Eindringen des Virus in die CD4-T-Zellen verhindern. Beispiele für diese Arzneimittel sind Enfuvirtid (Fuzeon) und Maraviroc (Selzentry).
  3. Nucleosid-Reverse Transkriptase-Inhibitoren (NRTI)die die Reverse Transcriptase blockieren, ein Protein, das HIV reproduzieren muss. Beispiele für diese Arzneimittel sind Abacavir (Ziagen), Lamivudin / Zidovudin (Combivir), Lamivudin (Epiv), Emtricitabin / Tenofovirdisoproxilfumarat (Truvada) und Tenofovirdisoproxilfumarat (Viread).
  4. Nukleosid-Reverse Transkriptase-Inhibitoren (NNRTIs)die ebenfalls die Reverse Transkriptase blockieren, um zu verhindern, dass sich das Virus selbst repliziert, jedoch auf eine andere Weise als NRTIs. Beispiele für diese Medikamente sind Efavirenz (Sustiva), Etravirin (Intelence) und Nevirapin (Viramune).

  5. Protease-Inhibitoren (PIs)die Protease blockieren, ein anderes Protein, das HIV kopieren muss von sich selbst. Beispiele für diese Medikamente sind Atazanavir (Reyataz), Darunavir (Prezista), Fosamprenavir (Lexiva) und Indinavir (Crixivan).

Wann sollte ich mit der Behandlung beginnen?

Menschen mit HIV sollten Beginnen Sie die antiretrovirale Therapie (ART) so bald wie möglich nach der Diagnose. Wenn Sie die Behandlung verzögern, wird das Virus Ihr Immunsystem weiter schädigen und Sie haben ein höheres Risiko, an AIDS zu erkranken, das tödlich und lebensbedrohlich sein kann.

Befolgen Sie den Behandlungsplan genau, der Ihnen verschrieben wurde. Arzneimittel sollten zu bestimmten Tageszeiten mit oder ohne bestimmte Arten von Lebensmitteln eingenommen werden. Wenn Sie Fragen haben, wann und wie Sie Ihre Medikamente einnehmen sollen, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Was sind die Nebenwirkungen von ART?

Wie die meisten Medikamente kann auch ART Nebenwirkungen haben Auswirkungen. Allerdings erleidet nicht jeder die gleichen Nebenwirkungen von ART. Die Nebenwirkungen können für jede Art von ART-Medizin und von Person zu Person unterschiedlich sein.

Zu den häufigsten Nebenwirkungen von ART gehören:

  • Fatigue
  • Schwindel
  • ]

  • Kopfschmerz
  • Schlafstörungen
  • Trockener Mund
  • Hautausschlag
  • Diarrhoe
  • " Übelkeit und Erbrechen

    Wenn bei Ihnen schwerwiegende Nebenwirkungen auftreten oder Sie die Einnahme Ihres HIV-Medikaments abbrechen möchten, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker, bevor Sie irgendwelche Dosen auslassen, oder die Einnahme des Medikaments abbrechen. Das Auslassen von Dosen oder das Stoppen von Medikamenten kann zu Medikamentenresistenzen führen, die Ihre Gesundheit schädigen und Ihre Behandlungsmöglichkeiten verringern können.

    Was ist HIV-Medikamentenresistenz?

    Eine HIV-Medikamentenresistenz tritt auf, wenn das Virus zu mutieren beginnt und produzieren Variationen von sich selbst in Gegenwart von antiretroviralen Medikamenten.

    Mit Medikamentenresistenz sind HIV-Medikamente, die zuvor das HIV-Virus der Person kontrolliert haben, nicht wirksam gegen das neue, medikamentenresistente HIV. Mit anderen Worten, die HIV-Medikamente können das medikamentenresistente HIV nicht daran hindern, sich zu vermehren. Medikamentenresistenz kann zum Scheitern der HIV-Behandlung führen.

    Bei HIV-Infizierten kann die Medikamentenresistenz dazu führen, dass Medikamente weniger wirksam oder sogar völlig unwirksam sind, wodurch sich die Behandlungsmöglichkeiten deutlich verringern.

Sourcedemannergesund.com

Tags: