"Depressionsrisiko bei Nervenzellenkrebsüberlebenden"

By | June 11, 2018

Forscher haben herausgefunden, dass Patienten, die an pädiatrischen Neuroblastomen – einem Nervenkarzinom im Kindesalter – leiden Risiko der Entwicklung von langfristigen psychologischen Schwierigkeiten, einschließlich Depressionen und Aufmerksamkeitsdefizitstörungen.

"Diese Ergebnisse sind neu, weil dies die erste große Studie ist, die untersuchen könnte, wie Neuroblastom-Patienten in Bezug auf psychologische und pädagogische Ergebnisse tun", sagte eine der Forscher Nina Kadan-Lottick von der Yale University School of Medicine in der US

"Wir hoffen, dass diese Ergebnisse helfen werden, Strategien für ein frühes Screening und Interventionen zu entwickeln, um jene Überlebenden mit dem höchsten Risiko für spätere psychologische und schulische Beeinträchtigungen zu identifizieren", erklärte Lottick.

Die Studie, die in der Zeitschrift Cancer veröffentlicht wurde, analysierte Daten von 859 Kindern, die mindestens fünf Jahre zuvor mit Neuroblastom diagnostiziert worden waren und unter 18 Jahre alt waren. Die Daten wurden mit den zusätzlichen Daten von 872 Geschwistern dieser Patienten verglichen. Lesen: Kampfdepression mit Tomaten

Die Ergebnisse zeigten, dass Neuroblastom-Überlebende eine 19 Prozent höhere Prävalenz von Beeinträchtigungen in den Bereichen Angst oder Depression aufwiesen als bei 14 Prozent der Geschwister. Das Team fand auch heraus, dass 19 Prozent das Risiko von eigenwilligem Verhalten bei den Patienten gegenüber 13 Prozent bei der Geschwistergruppe erhöhten.

Die Patientengruppe wies eine um 21 Prozent höhere Prävalenz von Aufmerksamkeitsdefizitsyndromen und ein um 16 Prozent höheres Risiko für antisoziales Verhalten im Vergleich zu 13 Prozent bzw. 12 Prozent Risiko in der Geschwistergruppe auf.

Fortschritte in der Behandlung in den letzten Jahren haben das Überleben von vielen Kindern mit Neuroblastom verlängert, aber ihr junges Alter bei der Diagnose und die spezifischen Therapien, die sie erhalten, können sie anfällig für gesundheitliche Probleme machen, während sich ihr zentrales Nervensystem entwickelt, so die Studie. Lesen: Schlafen für mehr als 10 Stunden pro Tag? Du könntest deprimiert sein

Lies Auch:  Diabetes und Harnwegsinfektion: Alles, was Sie wissen müssen

"Ziel ist nicht nur, unsere Patienten zu krebskranken Menschen zu machen, sondern auch ihre mentalen, emotionalen und sozialen Funktionen im Jugend- und Erwachsenenalter zu optimieren", sagte Lottick.

Quelle : IANS
Bildquelle: Shutterstock

    

Veröffentlicht: 11. Juni 2018 16:53

        
            
        
        

Sourcedemannergesund.com

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *