Sepia officinalis – eine Saga von Traurigkeit und Gleichgültigkeit

Sepia officinalis ist ansonsten als Tintenfischtinte bekannt. Ein Sepia-Individuum ist anfällig für Traurigkeit, Pessimismus, Isolation und Gleichgültigkeit mit einem tiefen Desinteresse an seiner Familie, Arbeit und allem in seiner Umgebung. Diese Person ist anästhesiert und unempfindlich gegenüber emotional schmerzhaften Situationen.

Die Sepia-Person weint allein, wenn sie traurig ist, so dass niemand sie sehen kann. Ihr Lebensinhalt ist zu leiden. Sie spielt die Rolle eines Märtyrers und scheint sich selbst mit ihren eigenen Verantwortlichkeiten zu überwältigen. Sie fordert Zuneigung, ist aber zurückhaltend, sie zurückzugeben.

Sepia ist das Arzneimittel, das bei postnatalen Depressionen und Menopausen eingesetzt wird. In der Homöopathie ist es die Medizin der Menopause

Die von Sepia betroffene Person neigt in vielen Bereichen zur "Durchhängung" – innere Organe, die Haut …

Tintenfischtinte ist sehr reichhaltig in Aminosäuren, Spurenelementen, Enzymen und Mineralien.

Infolgedessen hat Sepia officinalis viele therapeutische Eigenschaften. Es wird zur Behandlung von Kreislaufproblemen, der Leber, der Gelenke, des Urogenitalsystems, der Haut, der Schleimhäute, des Nervensystems und des Stützsystems (Bänder, Bindegewebe …) eingesetzt.

Wie erkennen wir Sepia officinalis? ?

Es handelt sich um eine Droge, die auf Frauen statt auf Männer abzielt, obwohl hepatische und vesikuläre Beschwerden, Beckenbeschwerden und Depressionen auch Männer betreffen.

Körperlich ist die fragliche Frau dunkel, schlank, hat fleckige Haut, blasse Gesichtsfarbe und Tränensäcke

Wenn sie ausgeglichen ist, ist sie eine aktive, verantwortliche Frau, die sich ihrer Arbeit und Familie widmet.

Sie leidet an Durchblutungsstörungen, die sich durch Hitze oder Immobilisierung verschlimmern. Sie verbessert sich mit allem, was die Durchblutung anregt – sie tanzt gerne und geht schnell draußen.

Als sie sich setzt, kreuzt sie ihre Beine, was hilft, die Schwere des Beckens zu lindern, besonders vor ihrem Beginn Perioden. Diese sind irritierend und der Geschlechtsverkehr kann schmerzhaft sein.

Wenn sie unausgeglichen ist, neigt sie dazu, depressiv zu werden. Dies tritt normalerweise nach ihrer Periode auf. Diejenigen in ihrer Umgebung sind sich dessen bewusst, und diese kurze depressive Phase kann von einer Leber- oder Migränekrise begleitet sein.

In ihrer depressiven Phase ist sie traurig, weint leicht, sucht Einsamkeit und ist ihr gegenüber gleichgültig Familie und nahe Umgebung. Dieses tiefe Desinteresse und Bedürfnis nach Einsamkeit kann nach der Schwangerschaft und in den Wechseljahren auftreten. Sie neigt dazu, sich zu nähern und ist müde und apathisch im Allgemeinen.

Die depressive Phase wechselt manchmal mit einer hyperaktiven, reizbaren Phase ab, die dazu führen kann, dass sie extrem wütend oder gar gewalttätig wird, wenn sie mit irgendetwas konfrontiert wird Lärm, Widersprüche oder andere kleine Leiden, besonders wenn sie während der Menstruation auftreten

Sie möchte nicht getröstet oder widersprochen werden. Sie ist felsenfest davon überzeugt, dass es ihre Aufgabe im Leben ist, zu leiden und dass sie viel mehr gibt, als sie empfängt.

Was sind Vorlieben und Abneigungen der Sepia officinalis?

Sie liebt es zu tanzen, spazieren zu gehen und lege ihre Füße hoch, denn diese Dinge regen ihren Kreislauf an. Sie sehnt sich nach sauren, würzigen Speisen, Gurken und Essig.

Sie verabscheut das Aussehen und den Geruch von säurehaltigen Speisen und Kochgerüchen. Sie hat eine Milchsensibilität – es gibt ihr Durchfall.

Wann verwenden wir Sepia officinalis?

Es gibt vier Fälle, in denen Sepia officinalis verschrieben wird. Es sind Umstände, die ähnliche Reaktionen hervorrufen können wie Sepia officinalis.

Beständige Trauer, Traurigkeit, Depressionen und schwere emotionale Schocks können depressive Reaktionen auslösen. Dies sind in der Regel Situationen, die innerhalb der familiären Umgebung stattfinden, wie ernsthafte Krankheiten, Trauer, Probleme mit Eltern, Kindern oder Partnern.

  • Post-partum – Sepia ist für Gefühle der Leere vorgeschrieben. Mutterschaft kann die Entstehung von viszeraler Ptose erhöhen
  • Menopause – Eine Phase im Frauenleben bei Durchblutungsstörungen
  • Für unerwünschte Wirkungen nach hormonellen Behandlungen in der Gynäkologie

Was fühlen Betroffene von Sepia officinalis?

  • Sie verspüren in der Magenhöhle ein Vakuum, das durch eine Magenptose verursacht wird.
  • Beckenwölbung verbunden mit einem Schmerz, der durch die lumbosakrale Region
  • Sie verspüren das Gefühl, einen schweren "Ball" im Rektum zu haben.
  • Hitzewallungen, die häufig den Bereich zwischen Becken und Gesicht betreffen, lassen sie schwach werden verschwitzt.

Die wichtigsten klinischen Indikationen

  • Verdauungssystem: Verstopfung oder unzureichender Stuhl, Hämorrhoiden, die sich mit Bewegung verbessern und Migräne, die auf der linken Seite erscheinen und graben Estivesymptome.
  • Gynäkologie: häufige Harnwegsinfektionen, vaginale Hefeinfektionen. Ein Abnutzungsgefühl, das die Person dazu zwingt, die Beine zu kreuzen, Dysmenorrhoe, Wechseljahre, Übelkeit in der Frühschwangerschaft und eine Neigung zum spontanen Abort.
  • Die Haut: Pilze, Fieberbläschen oder Herpes genitalis und Psoriasis.
  • Verhaltensstörungen: depressive emotionale Zustände in Reaktion auf bestimmte Situationen oder nach der Geburt, wenn die Person introvertiert und unbekümmert mit ihrer Umgebung wird.
  • Sepia officinalis wird gewöhnlich in Granulat- und Kügelchenform verschrieben verschiedene Verdünnungen, abhängig von der Ähnlichkeit zwischen dem Arzneimittel und den Symptomen des Patienten. Je größer die Ähnlichkeit, desto größer die Verdünnung.

Foto: Hans Dappen, GNU-Lizenz für freie Dokumentation

Sourcedemannergesund.com

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*