Häufigeres Screening nach Prostatakrebsbehandlung hilft nicht

By | June 9, 2018

        

 Häufigeres Screening nach Prostatakarzinom-Behandlung nicht mehr "Screening nach Prostatakrebs-Behandlung häufiger" /> </div>
<p>        </p>
<p> Prostatakrebspatienten, die nach der Behandlung häufiger überwacht wurden, lebten laut einer neuen Studie nicht signifikant länger als Patienten, die einmal jährlich überwacht wurden. </p>
<p> Von 2005 bis 2010 führten die Forscher eine Analyse der Daten von fast 10.500 Prostatakrebspatienten in den Vereinigten Staaten durch. </p>
<p> Hauptziel der Studie war es, festzustellen, ob eine häufigere Überwachung mit dem Prostata-spezifischen Antigentest nach der Behandlung das Langzeitüberleben der Patienten verbessert. </p>
<p> <!-- A generated by theme --></p>
<p> <!-- end A --></p>
<p> Die Forscher fanden heraus, dass sich das Überlebensrisiko bei Patienten mit PSA-Monitoring alle drei Monate im Vergleich zu Patienten, die einmal im Jahr überwacht wurden, nicht signifikant unterschied. </p>
<p> "Dies legt nahe, dass bei Patienten mit Prostatakrebs die Überwachung einmal im Jahr ausreichend sein könnte", sagte Dr. Ronald C. Chen von UNC Lineberger, MPH, der erste Autor der Studie. </p>
<!-- Quick Adsense WordPress Plugin: http://quickadsense.com/ -->
<div style=

"Dies ist kein überraschender Befund, da Prostatakrebs oft eine langsam wachsende Krankheit ist."

Nach Beendigung der Behandlung von Prostatakrebs müssen die Patienten routinemäßig überwacht werden, um ein mögliches Wiederauftreten des Krebses zu erkennen und frühzeitig behandelt zu werden, um das langfristige Überleben zu verbessern.

Bei Patienten, die entweder eine Operation oder Bestrahlung beendet haben, wird der PSA-Test verwendet, um regelmäßig nach einem Rezidiv zu suchen. Chen sagte jedoch, die Richtlinien hätten sich dahingehend unterschieden, wie oft der Test benötigt wird.

"Wenn häufigere Tests nicht helfen, dass Patienten länger leben, dann kann es den Patienten tatsächlich in Bezug auf die Testkosten schädigen und Stress und Angstzustände verursachen", sagte Dr. Ramsankar Basak von der University of North Carolina School of Medicine. Co-Autor einer Studie.

Lies Auch:  Weniger Amerikaner halten eine Packung pro Tag für ein großes Gesundheitsrisiko

"Wir hoffen, dass die Ergebnisse dieser Studie dazu beitragen werden, zukünftige Richtlinien zur Überwachung von Prostatakrebspatienten nach der Behandlung zu ändern."

Die Studie wurde vom Patient-Centered Outcomes Research Institute unterstützt.

 

 

        

Sourcedemannergesund.com

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *