Ein einfacher Trick zu Ihrer Nüchternheit Erfolg

By | June 8, 2018

Wenn es einen einzigen, einfachen Trick zum Erfolg in der Nüchternheit gibt, ist es das:

Einfach ergeben

Völlig und vollständig ergeben

Nun, dieser Rat ist nicht wirklich nützlich, weil es für einen Menschen nicht klar ist, wie genau er gemeint ist (19459008)

Ich weiß das, weil ich einmal in einem Alkoholbehandlungszentrum war und ich mich bemühte, meinen Weg zur Nüchternheit zu finden, und mir wurde gesagt, dass ich mich ergeben musste

Ich kann mich erinnern, dass ich mir gedacht habe: "Ich möchte aufgeben, ich möchte nüchtern sein, aber ich mache es wirklich richtig? Wie zwinge ich mich zu ergeben? Wie mache ich das? "

Und die Wahrheit war, dass ich zu der Zeit nichts wirklich tun konnte. Ich war zur Behandlung gegangen, weil meine Familie wollte, dass ich gehe. Ich hatte mit Sicherheit ein Alkoholproblem, und das konnte ich laut zugeben, und ich konnte es mir selbst eingestehen und es wirklich glauben. Zu der Zeit war ich überzeugt, dass andere Drogen nicht mein Problem waren, und selbst wenn ich auf Alkohol verzichten würde, würde ich weiterhin Marihuana und andere Drogen verwenden. Ich war immer noch in Verleugnung. Die Leute in der Behandlung warnten mich vor "Cross-Sucht", aber ich habe diese Ideen irgendwie abgetan und nur insgeheim gehofft, dass ich die Ausnahme von dieser Regel bin.

Was ich damals tun musste, war zurückzugehen hinaus in die Welt und auf mein Gesicht fallen und schließlich auf Alkohol zurückfallen. Es war kein echter Rückfall, weil ich nie aufgehört habe, Drogen zu missbrauchen, aber ich habe versucht, für eine kurze Zeit auf Alkohol zu verzichten. Nachdem dies fehlgeschlagen war, sank ich zu einem noch tieferen und elenderen Punkt meiner Sucht, und ich ging schließlich wieder in Behandlung zurück.

Dieses zweite Mal war meine Leugnung etwas anders. Diesmal wusste ich, dass Alkohol und Suchtmittel wirklich alle in der gleichen Kategorie waren und dass ich nicht die Probleme einer Sucht auswählen und irgendwie umgehen konnte, indem ich eine andere Substanz missbrauchte. Ich hatte diese Lektion beim letzten Mal sehr gründlich gelernt.

Lies Auch:  8 hohe Cholesterin-Nahrungsmittel, die Sie vermeiden sollten

Allerdings war ich zu diesem Zeitpunkt noch immer in Verleugnung.

Das Problem war jetzt, dass, obwohl ich völlig zugegeben habe, dass ich süchtig nach Drogen und Alkohol war, ich auch nicht wirklich glaubte, dass traditionelle Behandlung mir helfen könnte. Ich war schon zweimal in der Reha, und ich fühlte mich, als wäre ich ein hoffnungsloser Fall, eine Person, die nur dazu verurteilt war, an Alkoholismus oder Drogensucht zu sterben. Ich dachte ehrlich gesagt nicht, dass AA oder NA für mich funktionieren könnten, und ich hatte keine wirkliche Hoffnung, dass die Reha mir helfen könnte. Ich hatte es versucht und gescheitert.

Es ist also möglich, Ihre Sucht zu leugnen, aber es ist auch möglich, die Lösung zu leugnen. Zuerst war ich in der Verleugnung, dass ich eine echte Krankheit hatte, und später akzeptierte ich das und war in der Leugnung der Lösung. Endlich, nach ein paar Jahren des Kampfes und des Elends, kam ich zu der Überzeugung, dass ich der Genesung nur noch eine Chance geben könnte und dass vielleicht etwas Gutes daraus werden könnte.

Also war der Trick für mich aufgeben. Um sich zu ergeben, musste ich meine eigene Leugnung durchschauen. Das war zunächst eine eklatante Leugnung, in der ich nicht einmal eingestehen musste, dass ich ein ernstes Problem hatte. Es gab keine Möglichkeit für mich, diese Ebene der Verleugnung wirklich zu umgehen, und stattdessen musste ich genug Konsequenzen auf mich nehmen und mehr Elend durchleben, so dass ich natürlich zugeben musste, dass ich ein "echter Alkoholiker" war. Das brauchte Zeit und ich einfach Ich musste "meine Abgaben bezahlen", indem ich das Elend der Sucht durchlebte, und schließlich brach ich diese erste Stufe der Verleugnung durch.

Lies Auch:  Das köstliche Gemüse, das jedes Jahr wieder wächst

Jetzt ist die zweite Ebene der Verleugnung der Teil über nicht zu glauben, dass Reha jemals arbeiten könnte ich, in der Vergangenheit dort gewesen zu sein und daran gescheitert zu sein. Ich musste irgendwie auf eine neue Ebene der Hoffnung kommen, dass ich eines Tages zur Reha zurückkehren könnte und die Dinge anders sein könnten. In der Zwischenzeit glaubte ich, dass der einzige Weg, auf dem ich vielleicht Glück in der Welt finden könnte, betrunken oder hoch sei, und ich auch glaubte, dass ich total sauber und nüchtern wäre, dass ich elend wäre.

So Um diese zweite Ebene der Verleugnung zu durchbrechen, musste ich mir eingestehen, dass ich in meiner Sucht wirklich elend war und dass Drogen und Alkohol mich nicht "glücklich" machten. Das war für mich wirklich sehr schwierig zu tun, weil für einige Deshalb hielt ich an dem Glauben fest, dass ich, wenn ich einmal high oder betrunken gewesen wäre und dabei wahnsinnig glücklich war, dies jederzeit tun könnte. Ich glaubte, dass ich einen Zauberstab hatte, wenn es um Drogen und Schnaps ging, und dass ich jederzeit für mich selbst Glück schaffen konnte, wann immer ich es wollte. Aus irgendeinem Grund blieb diese Lüge in meinen Gedanken und ich denke, das war der Kern meiner Verleugnung. Ich dachte wirklich, dass ich, wenn ich nüchtern wäre, für immer gelangweilt und traurig wäre, während ich mit Drogen und Alkohol diese "Gipfelerfahrungen" nachholen könnte, die ich in der Vergangenheit hatte, als ich zum ersten Mal abhängig von meiner Droge wurde.

Mit anderen Worten, ich lebte in den "guten alten Tagen" in meinen Gedanken, wenn es um Drogen und Alkohol ging, aber die Realität war, dass ich elend war, während ich fast 99 Prozent der Zeit selbst medizierte. Aber mein Verstand klammerte sich an das eine Prozent der Zeit, als Trinken und Drogen für mich tatsächlich "Spaß" waren.

Lies Auch:  Ihr kompletter Leitfaden zum Steigen Ihrer E-Flüssigkeit

Es war nicht leicht, diese Leugnung zu überwinden. Mein Vorschlag an dich, wenn du an diesem Punkt der Verleugnung feststeckst, ist, dass du dich dazu zwingen solltest, deine Gefühle jeden Tag in einem Tagebuch niederzuschreiben. Das mag so aussehen, als ob es dir nicht direkt hilft, dich nüchtern zu machen, aber wenn du jeden Tag jagst, dann zwingst du deinen Verstand, die Wahrheit deiner Gefühle zu erkennen. Eine andere Möglichkeit, dies zu tun, besteht darin, wöchentlich mit einem Therapeuten zu sprechen. Wenn du dich dazu bringst, dich über deine wahren Gefühle zu öffnen, dann wirst du anfangen zu sehen, dass Drogenkonsum und Alkohol als Lebensstil dich nicht glücklicher gemacht haben.

Also besteht der Trick darin, sich vollständig und auf diese Weise zu ergeben also brich deine Leugnung durch. Sobald Sie Ihre Ablehnung durcharbeiten, werden Sie in der Lage sein, um Hilfe zu bitten und es zu meinen, wenn Sie um Hilfe bitten. Gehe zur Behandlung, gehe zu den Versammlungen und tue, was dir im Hinblick auf die Suchtbehandlung vorgeschlagen wird. Natürlich wird nichts davon funktionieren, es sei denn, du hast deine Verleugnung durchgemacht und bist in der Lage, für die Ideen aufgeschlossen zu sein.

Wenn du um echte Nüchternheit gekämpft hast und du versagt hast, dann war das ein Mangel der Hingabe. Sie müssen Ihre Verneinung gründlicher durcharbeiten, vollständig aufgeben und sich absolut einem Genesungsprogramm widmen. Dies ist die Lösung. Viel Glück!

Sourcedemannergesund.com

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *