USC-Wissenschaftler entdecken Schizophrenie-Genfunktionen in der Gehirnentwicklung

By | June 8, 2018

Das USC-Forscherteam identifizierte 150 Proteine, die die Zellaktivität und die Gehirnentwicklung beeinflussen und zu psychischen Störungen, einschließlich Schizophrenie, bipolarer Störung und Depression, beitragen.

Es ist das erste Mal, dass diese Moleküle identifiziert wurden, die mit dem Protein Disrupted-in-Schizophrenia 1 (DISC1) assoziiert sind, das mit psychischen Störungen in Verbindung steht. Die Wissenschaftler entwickelten neue Werkzeuge mit Stammzellen, um chemische Reaktionen zu bestimmen, mit denen die Proteine ​​die Zellfunktionen und das Nervenwachstum bei Menschen beeinflussen.
  an der Keck School of Medicine von USC.
     .

Schizophrenie betrifft weniger als 1 Prozent der US-Bevölkerung, hat jedoch einen übergroßen Einfluss auf Behinderung, Selbstmord und vorzeitige Todesfälle.

Das DISC1-Gen wurde vor fast 20 Jahren mit Schizophrenie in Verbindung gebracht. Es steuert, wie Nervenzellen, die Neuronen genannt werden, entstehen und wie das Gehirn reift. DISC1 leitet auch ein Netzwerk von Signalen über Zellen, die zu der Krankheit beitragen können. Wissenschaftler sagen, dass Fehler in diesen chemischen Reaktionen zur Schizophrenie beitragen.

Aber die Identität der Proteine, die DISC1 regulieren kann, ist kaum verstanden, was die USC-Forscher und Kollegen von der State University des New York Downstate Medical Center dazu veranlasste, die Forschung zu betreiben. Die Herausforderung bestand darin, Bedingungen im menschlichen Gehirn zu simulieren, erklärte Coba.

Unter Verwendung von Stammzellen führten sie Assays durch, die dem Lebensraum ähnelten, wo DISC1 seine Arbeit verrichtet. Dann verwendeten sie Gen-Editing, um eine molekulare Markierung auf DISC1 einzufügen, die es ihnen ermöglichte, es aus den Gehirnzellen zu extrahieren und die Proteine ​​zu identifizieren, mit denen es assoziiert.

Die Identifizierung der Proteine, die mit DISC1 in Gehirnzellen wechselwirken, könnte zu einem Verständnis führen, wie die Risikofaktoren für psychiatrische Erkrankungen mit spezifischen molekularen Funktionen zusammenhängen, erklärte Coba. Die Entdeckung ermöglicht Forschern, spezifische Prozesse zu bestimmen, die sich bei Patienten unterscheiden, die an bestimmten psychischen Erkrankungen leiden.

Lies Auch:  Alltägliche Aktivitäten, die dich schneller altern lassen - Wellnessbin

Dies gibt Forschern spezifische Spuren, die in Zellen sowohl von gesunden als auch von Patienten mit erkrankten Krankheiten zu verfolgen sind.

Marcelo Coba

"Dies gibt Forschern spezifische Spuren, die in Zellen sowohl von gesunden als auch von Patienten mit erkrankten Krankheiten verfolgt werden", sagte Coba.

Schizophrenieforschung

 (NIMH).

Die Erkrankung wird oft von Erkrankungen wie Herzerkrankungen und Diabetes begleitet, die zur hohen vorzeitigen Sterblichkeit bei Menschen mit Schizophrenie beitragen. Etwa 5 Prozent der Menschen mit Schizophrenie sterben durch Selbstmord, eine Rate weit größer als die allgemeine Bevölkerung, mit dem höchsten Risiko in den frühen Stadien der Krankheit, nach dem NIMH.

Autoren der Studie sind Brent Wilkinson vom Zilkha Neurogenetic Institute, Keck School of Medicine; Oleg Evgrafov und James Knowles von der Abteilung für Zellbiologie, SUNY Downstate Medical Center; DongQing Zheng, Nicolas Hartel und Nicholas A. Graham von der Mork Family Abteilung für chemische Technik und Materialien bei USC; Justin Ichida von der Abteilung für Stammzellbiologie und Regenerative Medizin an der Keck School of Medicine und dem Eli und Edythe Broad CIRM Zentrum für regenerative Medizin und Stammzellenforschung an der USC; und Coba des Zilkha Neurogenetic Institute und Abteilung für Psychiatrie und Verhaltenswissenschaften, Keck School of Medicine.

Die Arbeit wurde vom Nationalen Institut für Kindergesundheit und menschliche Entwicklung (MH104603-01A1) unterstützt. Ichida ist eine New York Stem Cell Foundation – Robertson Investigator und Mitgründer von Acurastem Inc., einem in Monrovia ansässigen Unternehmen, das Präzisionsmedizin für die Behandlung der amyotrophen Lateralsklerose entwickelt.

Sourcedemannergesund.com

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *