Die Verbindung von Salz, Blutdruck und Gesundheit

        

 Die Verbindungen zwischen Salz "title =" Die Verbindungen zwischen Salz "/></div><p>        </p><p>Salz ist essentiell für die Körperflüssigkeiten unseres Körpers. Wahrscheinlich haben wir uns deshalb weiterentwickelt, um seinen Geschmack zu genießen.</p><p>Auf der anderen Seite weiß jeder, der einen Mund voll Meerwasser hat, dass zu viel Salz schrecklich schmeckt.</p><p>Vielleicht versucht dein Körper dir etwas zu sagen. Es stellt sich heraus, dass zu viel Salz zu einer Vielzahl von Gesundheitsproblemen führen kann.</p><p> </p><p> </p><p>Der chemische Name für diätetisches Salz oder Kochsalz ist Natriumchlorid. Da 90% des von uns aufgenommenen Natriums aus Salz besteht, ist es in vielen Studien schwierig, die Wirkungen von Salz und Natrium zu trennen. Es ist jedoch der Natriumteil, auf den sich die meisten Ärzte konzentrieren.</p><p>"Die bekannteste Wirkung von Natrium auf die Gesundheit ist die Beziehung zwischen Natrium und Blutdruck", erklärt Dr. Catherine Loria vom National Heart, Lung and Blood Institute (NHLBI) des NIH.</p><p>Dutzende Studien an Tieren und Menschen haben gezeigt, dass eine höhere Salzaufnahme den Blutdruck erhöht. Die Senkung der Salzaufnahme senkt dagegen den Blutdruck.</p><p>Blutdruck ist die Kraft des Blutes, das gegen die Wände der Arterien drückt, während das Herz Blut auspumpt. Wenn dieser Druck ansteigt – ein Zustand, der Bluthochdruck oder Bluthochdruck genannt wird – kann er den Körper auf viele Arten im Laufe der Zeit schädigen.</p><p>Bluthochdruck wurde mit Herzerkrankungen, Schlaganfällen, Nierenversagen und anderen Gesundheitsproblemen in Verbindung gebracht.</p><p>Es gibt 2 Blutdruckwerte, und sie werden normalerweise mit einem über oder vor dem anderen geschrieben. Systolisch, der erste, ist der Druck, wenn das Herz schlägt und Blut durch die Arterien pumpt.</p><div style=
Lies Auch:  Experten teilen Empfehlungen zur Beseitigung der lymphatischen Filariose

Diastolisch ist der Druck, wenn das Herz zwischen Schlägen in Ruhe ist. Die Zahlen 120/80 mmHg sind diejenigen, auf die Sie achten sollten, um Ihren Blutdruck unter zu halten.

Einige Studien deuten auch darauf hin, dass eine übermäßige Salzaufnahme das Risiko für Magenkrebs erhöhen könnte. Die Wissenschaftler untersuchen diese mögliche Verbindung weiter.

Forscher wissen, dass nicht jeder gleich empfindlich auf Salz reagiert. "Aus unseren Experimenten wissen wir, dass die Blutdruckreaktion sehr unterschiedlich ist", sagt Loria.

Bestimmte Gruppen von Menschen sehen größere Blutdrucksenkungen, wenn sie ihre Salzaufnahme senken: Afroamerikaner, ältere Menschen und Menschen mit Blutdruck über Normal.

"Innerhalb dieser Gruppen gibt es viele Unterschiede zwischen den Menschen", sagt Loria. Aber etwa 1 von 3 Erwachsenen hat landesweit einen hohen Blutdruck.

Ein weiteres Drittel hat "Vorhypertension", was bedeutet, dass ihre Blutdruckwerte hoch genug sind, um sie einem erhöhten Blutdruck auszusetzen.

Angesichts dessen sagt sie: "Für die Mehrheit der Bevölkerung ist es wirklich wichtig, ihren Blutdruck zu senken."

Experten empfehlen, weniger als 2.400 Milligramm Natrium täglich einzunehmen – das sind etwa 6 Gramm Salz oder etwa einen Teelöffel.

Menschen mit hohem Blutdruck sollten für 1.500 Milligramm oder weniger – etwa 3,7 Gramm Salz – schießen. Aber gerade jetzt nimmt der durchschnittliche Mann in den Vereinigten Staaten über 10 Gramm Salz pro Tag und die durchschnittliche Frau über 7 auf.

Dr. Kirsten Bibbins-Domingo an der Universität von Kalifornien, San Francisco, leitete kürzlich eine NIH-finanzierte Studie, die mithilfe von Computermodellen die Auswirkungen einer moderaten Reduktion der Salzaufnahme in den USA untersuchte.

Die Forscher fanden heraus, dass eine Reduzierung der Salzaufnahme um 3 Gramm pro Tag die Anzahl neuer Herzerkrankungen jedes Jahr um 120.000, einen Schlaganfall um 66.000 und einen Herzinfarkt um fast 100.000 senken kann.

Lies Auch:  Gesundheitsrisiken von Calciumpräparaten, die jeder kennen sollte

Es könnte auch bis zu 92.000 Todesfälle pro Jahr verhindern. Alle Teile der Bevölkerung würden davon profitieren, wobei die Afroamerikaner die größten Verbesserungen hätten.

Frauen würden besonders von einer Reduktion des Schlaganfalls profitieren, ältere Erwachsene von einem Rückgang der Herzerkrankungen und jüngere Erwachsene von weniger Todesfällen.

Einige Länder haben bereits begonnen, dieses Problem mit verschiedenen Strategien anzugehen, etwa mit der Industrie, um den Salzgehalt in verarbeiteten Lebensmitteln zu reduzieren, Etiketten für verzehrfertige Lebensmittel zu verlangen und die Öffentlichkeit zu informieren.

Das Vereinigte Königreich hat in den letzten 4 Jahren eine Verringerung des Salzverbrauchs um 10% erzielt.

Aber würden wir nicht alle den Geschmack vermissen? "Mehrere Studien haben gezeigt, dass, wenn Sie allmählich die Natriumaufnahme reduzieren, Sie Ihr Verlangen nach salzigem Essen verringern", sagt Loria.

Und Umfragen über Menschen in ganz Großbritannien haben ergeben, dass die meisten Menschen keinen Unterschied im Geschmack ihrer Nahrung bemerkten.

"Eine sehr bescheidene Abnahme der Salzmenge, die kaum im Geschmack von Lebensmitteln zu finden ist, kann für die USA dramatische Gesundheitsvorteile haben", betont Bibbins-Domingo.

Das Salz, das wir auf unsere Nahrung streuen, macht weniger als 10% unseres Salzverbrauchs aus.

Das meiste Salz, das wir essen, kommt in verarbeiteten Lebensmitteln aus Geschäften, Restaurants und Speisesälen. Sie wissen vielleicht schon, dass Fastfood, Aufschnitt und Konserven sehr salzhaltig sind.

"Viele Menschen wissen nicht, dass viel Salz aus Brot und Getreide kommt", sagt Bibbins-Domingo.

Studien haben ergeben, dass mehr als 20% des Salzes in der amerikanischen Durchschnittsnahrung aus Getreideprodukten wie Brot, Getreide, Crackern und Chips stammt.

"Was die Beratung anbelangt, denke ich, dass die beste Anleitung, die wir haben, darin besteht, dass die Menschen auf Nährwertangaben auf den Etiketten achten", sagt Loria. "Der prozentuale Tageswert ist ein besserer Anhaltspunkt als die Sprache, die auf Lebensmitteletiketten wie" salzarm "verwendet wird.

Lies Auch:  Gesundheitsvorteile des ätherischen Vanilleöls

Diese Etiketten können verwirrend sein, weil sie sehr definierte technische Bedeutungen haben. "Versuchen Sie, Lebensmittel auszuwählen, sagt sie, mit weniger als 5% des täglichen Salzwertes pro Portion.

Selbst kleine Reduktionen können sich auf Ihren Blutdruck auswirken. Wenn Sie keine salzarme Alternative zu einem bestimmten Lebensmittel finden, hilft es dennoch dabei, etwas zu wählen, das niedriger ist als das, was Sie bereits verzehren.

"Sie können bemerkenswerte Unterschiede in der Menge an Salz in den großen Lebensmittelmarken finden", sagt Bibbins-Domingo. "Auch ohne etwas zu wählen, das als" niedriges Natrium "bezeichnet wird, kann man oft eine Alternative mit einem niedrigeren Natriumgehalt finden."

Jenseits von Salz kann ein gesunder Ernährungsplan helfen, den Blutdruck unter Kontrolle zu halten. Schauen Sie sich den NHLBI-Diätplan zur Behandlung von Hypertonie (DASH) an: www.nhlbi.nih.gov/health/public/heart/hbp/dash.

Auch andere Lebensstilmaßnahmen können helfen, den Blutdruck niedrig zu halten. Wenn Sie übergewichtig oder fettleibig sind, nehmen Sie ab.

Regelmäßige körperliche Aktivität. Hör auf zu rauchen. Und bewältige deinen Stress. Je mehr dieser Schritte Sie unternehmen, desto eher werden Sie gesundheitliche Probleme vermeiden.

Warum fängst du jetzt nicht an? Nehmen Sie zunächst kleine Veränderungen vor und arbeiten Sie dann daran, die Salzaufnahme Ihrer Familie schrittweise zu verringern.

 

 

        

Sourcedemannergesund.com

Tags: