Warum bekommt Ihr Kind immer Hohlräume?

Bei sich ändernden Ernährungsgewohnheiten und Lebensgewohnheiten sind Zahnschmerzen, Zahnlücken und Zahnverfall auf ein Aufstieg In sehr jungen Jahren klagen Kinder über Zahnschmerzen, die häufig an übermäßigem Süßkonsum oder sogar Junk Food liegen. Kinderzahnarzt Dr. Reshma Shah der 32 Reasons-Klinik sagt: „Karies ist weitgehend vermeidbar, auch wenn sie eine der häufigsten Erkrankungen im Kindesalter ist – fünfmal so häufig wie Asthma. Laut Studie hatten 42 Prozent der Kinder zwischen zwei und elf Jahren Hohlräume in den Zähnen des Kindes, während 21 Prozent der Kinder zwischen sechs und elf Jahren Hohlräume in bleibenden Zähnen hatten.

Was sind die häufigsten Ursachen für Hohlräume oder Verfall?
Immer wenn wir etwas essen oder trinken, das Zucker oder Stärke enthält, verwenden die Bakterien diese zur Herstellung von Säuren. Diese Säuren beginnen an der harten äußeren Oberfläche (Zahnschmelz) des Zahns zu fressen. Wenn ein Zahn einer solchen Säure häufig ausgesetzt wird, verliert der Zahnschmelz Mineralien durch wiederholte Zyklen von Säureangriffen. Ein weißer Punkt kann erscheinen, wenn Mineralien verloren gegangen sind. Dies ist ein Zeichen des frühen Verfalls.

Wie Eltern ihre Kinder anstecken
„Es passiert, wenn Sie Ihren Speichel in den Mund Ihres Kindes bringen. Zum Beispiel, wenn Sie wiederholt von demselben Löffel essen wie Ihr Baby, oder lassen Sie das Kleinkind seine Zähne mit der Zahnbürste putzen. Und wenn Sie häufig selbst Hohlräume hatten, werden Sie besonders wahrscheinlich die Keime weiterleiten. Es ist eine alte Ehefrau, dass „weiche Zähne“ in Familien leben, aber was in Familien wirklich weitergegeben wird, ist das hohe Maß an Bakterien, das Verfall verursacht “, sagt Dr. Reshma.

Lies Auch:  Süß duftender Balsam für ruhelose Babys - Naturheilmittel Spot

Mundhygiene ist ein Muss
„Begrenzen Sie die Snacks zwischen den Mahlzeiten Ihres Kindes und bieten Sie gegebenenfalls gesündere Optionen. Dies reduziert die Anzahl der Säureangriffe auf die Zähne und gibt den Zähnen die Chance, sich selbst zu reparieren. Vergewissern Sie sich, dass Ihr Kind nach dem Zähneputzen nicht etwas mit Zucker isst oder trinkt. Der Speichelfluss nimmt im Schlaf ab. Ohne ausreichenden Speichel verringert sich die Reparaturfähigkeit der Zähne. Ausreichend mit der Nahrung aufgenommenes Kalzium, Phosphor, die Vitamine A, D und C tragen zu einer gesunden und starken Schmelzbildung bei. Es ist besser, zuckerhaltige Bonbons und Süßigkeiten zu vermeiden. "Wenn Sie in einer Mahlzeit oder einem Snack Süßigkeiten essen, putzen Sie Ihre Zähne danach gut mit fluoridhaltiger Zahnpasta", sagt Dr. Shah.

Veröffentlicht: 14. Januar 2019 15:27 Uhr Aktualisiert: 14. Januar 2019 15:28 Uhr


Sourcedemannergesund.com

Tags: