Parodontitis und der Link zum Rauchen | Natural Solutions Magazine

Studien haben bereits gezeigt, dass Rauchen einer der Risikofaktoren für das Entstehen einer Parodontalerkrankung ist. In diesem Artikel werden wir uns darauf konzentrieren, Ihnen zu zeigen, wie das Rauchen mit der Parodontitis zusammenhängt.

Zuvor müssen wir Ihnen sagen, was die Parodontitis (Zahnfleisch) tatsächlich ist.

Was ist Parodontitis?

Parodontitis ist eine schreckliche bakterielle Krankheit. Diese Bakterien wachsen anfänglich um Ihre Zähne herum innerhalb des Zahnbelags, der sie umgibt. Es ist eine verheerende Krankheit, denn es verschlechtert alle Weichteile und Knochen, die dazu beitragen, dass Ihre Zähne mit Ihrem Kieferknochen verbunden bleiben. Der Körper ist dafür bekannt, Abwehrmechanismen zu aktivieren, wenn Viren oder Bakterien entdeckt werden, und seine Reaktion auf Parodontitis ist ein so schwerer Kampf, dass er das Gewebe und die Knochen vollständig zerstört.

The Frühe Parodontitis-Symptome, die darauf hinweisen, dass Sie ein hochwertiges Zahnarztzentrum besuchen müssen, wie Vinterbro Tannlegesenter schließen Blutungen bei sich ein Zahnseide oder Bürste. Wenn die Krankheit fortschreitet, wird Ihr Zahnfleisch zusammenbrechen. Sie bilden Taschen, nachdem sie sich von den Zähnen weggezogen haben. Diese Taschen vertiefen sich, je mehr Stützstrukturen zerstört werden. Ihre Zähne werden am Ende schmerzhaft und können schließlich herausfallen.

Die Verbindung zwischen Rauchen und Parodontitis

Die Verbindung, die zwischen Rauchen und besteht Parodontitis ist noch nicht klar. Eine Hypothese, die erklärt, warum Raucher in der Regel vermehrt parodontale Veränderungen aufweisen, ist, dass die Parodontaltaschen der Raucher im Vergleich zu Nichtrauchern in der Regel anaerober sind.

Raucher haben normalerweise mehr Kalkül als Menschen, die nicht rauchen. Kalkül ist einfach eine bereits ausgehärtete Platte. Die Aushärtung könnte auf einen verringerten Speichelfluss zurückzuführen sein. Die anaerobe Umgebung in den Parodontaltaschen könnte in Verbindung mit dem ausgehärteten Zahnstein das Wachstum von Parodontalpathogenen fördern. Es ist erwähnenswert, dass es immer noch nicht genug Beweise gibt, dass diese Hypothese richtig ist.

Rauchen kann dazu führen, dass sich Zahnfleischerkrankungen schneller verschlimmern.

Rauchen schwächt bereits so viel in unserem Körper, wie es ist, also ist es keine Überraschung spielt eine große Rolle bei der Verschlimmerung jeder Art von Zahnfleischerkrankungen. Forschungen haben ergeben, dass Raucher 3- bis 6-mal häufiger Zahnfleisch beschädigt haben und zum Knochenverlust beitragen.

Trotz der Tatsache, dass Rauchen Zahnfleischerkrankungen wie Parodontitis beschleunigen kann, rauchen Raucher In der Regel haben Sie weniger Rötungen und Blutungen als andere Personen, die nicht rauchen. Dies gibt die Illusion, dass ihr Zahnfleisch gesund ist, im eigentlichen Sinne jedoch nicht. Dies könnte die Behandlung verzögern, bis sich die Krankheit bereits so weit verschlechtert hat, dass die Behandlung nicht einfach ist.

Rauchen erhöht nicht nur die Wahrscheinlichkeit einer Parodontitis, sondern macht auch die Behandlung von Zahnfleischerkrankungen . Da das Rauchen die Abheilung im Mund behindert, kann es weniger wahrscheinlich sein, dass die Behandlung erfolgreich verläuft.

Lies Auch:  Neue Hoffnung für eine revolutionäre Droge, die das Altern rückgängig machen könnte

Rauchen könnte die Entwicklungstendenz von Parodontitis erhöhen

Rauchen erhöht die Chancen, mehr zu bekommen ] gesundheitliche Komplikationen als nur Lungenkrebs. Eine der gesundheitlichen Komplikationen, die das Rauchen verursachen kann, ist die Parodontitis. Während Forscher noch den genauen Zusammenhang zwischen Parodontitis und Rauchen aufzeigen müssen, haben Studien gezeigt, dass die Anzahl der Fälle bei Rauchenden im Vergleich zu denen, die nicht rauchen, erhöht ist. Wenn Sie an Parodontitis leiden, kann es schwierig sein, das Rauchen zu entdecken. Dies liegt daran, dass Raucher seltener Zahnfleischbluten und Zahnfleischrötung haben. Durch regelmäßige zahnärztliche Untersuchungen können Sie verhindern, dass gesundheitliche Komplikationen ohne Ihr Wissen voranschreiten.

Tags: