Verstehen von Nahrungsmitteln, was Sie nicht essen sollten

 Paar-Lesen-Lebensmitteletiketten

Es erfordert Entschlossenheit und Arbeit, gesunde Essgewohnheiten aufrechtzuerhalten. Sicher, gesundes Essen ist das ultimative Ziel, aber Dinge wie Zucker, Chips, Fast Food, Soda, Koffein, Alkohol und so viele andere Lebensmittel können in die Quere kommen. All diese Lebensmittel und viele weitere verpackte und verarbeitete Lebensmittel sind in den meisten Lebensmittelgeschäften reichlich vorhanden, und ein regelmäßiger Konsum dieser Lebensmittel kann für Ihre Gesundheit schädlicher sein, als Sie denken.

Um gesundheitliche Komplikationen zu vermeiden, wird empfohlen, nichts Unnatürliches und Konzentriertes zu essen. Die Verbindung zwischen Allergien / Empfindlichkeiten und Lebensmittelzusatzstoffen / Chemikalien ist stark, wenn man bedenkt, dass die durchschnittlichen amerikanischen Haushalte etwa 90% ihres Lebensmittelbudgets für verarbeitete Lebensmittel ausmachen. Die Vermeidung möglicher gesundheitlicher Komplikationen kann so einfach sein wie der Verzehr von Vollwertkost in ihrem natürlichen Zustand. Die Bioverfügbarkeit und das Ernährungsprofil von Vollwertkost sind vorteilhafter als alle verarbeiteten Lebensmittel, die einen geringen Prozentsatz von Vitamin C enthalten.

Die 80/20-Regel sollte auf sauberes Essen angewendet werden. Die Menschen werden natürlich und das ist akzeptabel, gelegentlich, aber diese Ablässe sollten nur 20% der Diät ausmachen. Nehmen wir an, Sie essen zum Frühstück einen Obst- und Gemüsesmoothie, zum Mittagessen einen Salat und zum Abendessen Quinoa und Süßkartoffeln mit geröstetem Gemüse. Das ist ein perfekt ausgeglichener Tag, aber dann entscheiden Sie sich für ein Glas Rotwein und ein paar dunkle Schokolade oder ein paar Fladenbrot und Hühnchen. Das ist ein akzeptabler 80/20 Tag. Es muss nicht immer ein 80/20-Split sein, da an manchen Tagen 87% Ihrer Kalorien aus gesunden Lebensmitteln und 13% aus nicht so gesunden Lebensmitteln stammen. Um Ihnen dabei zu helfen, fundiertere Speisen zu wählen, sollten Sie die folgenden Zutaten unbedingt vermeiden.

Lies Auch:  5 Lebensmittel, die zur Entspannung beitragen können

Maissirup mit hohem Fruchtzuckergehalt:

Bekannt als HFCS ist Maissirup mit hohem Fructoseanteil wahrscheinlich die wichtigste Kalorienquelle in der amerikanischen Ernährung. Es ist in einer Fülle von verarbeiteten Lebensmitteln verbreitet und wurde mit Gewichtszunahme, Diabetes hohem Cholesterin und Gewebeschäden in Verbindung gebracht. Beim Kauf von Lebensmitteln ist Vorsicht geboten, da die Lebensmittelindustrie einen Rückgang beim Einkauf von Lebensmitteln mit HFCS-haltigen Produkten festgestellt hat. Es wurde umbenannt, achten Sie also auf Fruktose, Fruktosesirup oder Fruktose-Maissirup auf der Zutatenliste.

Gefunden in: Bonbons, aromatisierter Joghurt, Salatdressings, die meisten verarbeiteten Nahrungsmittel, Getreide, Gemüsekonserven, Nahrungsmittelriegel und Brote.

Künstliche Farben:

Wenn Sie sich Etiketten ansehengehören zu den üblichen künstlichen Lebensmittelfarbstoffen Rot Nr. 40, Blau Nr. 1, Gelb Nr. 5, Rot Nr. 2, Karamellfärbung, Bixin oder Citrus Rot Nr. 1. Es gibt noch viele weitere, aber diese üblichen Lebensmittelfarbstoffe können bei Kindern zu Ekzemen, Asthma oder Verhaltensproblemen führen, den IQ reduzieren und die Gehirn-Nerven-Übertragung unterbrechen.

gefunden in: Fruchtsäfte, Salatdressings, Limonaden, Schmelzkäse, Süßigkeiten sowie Makkaroni und Käse.

Natriumnitrite und -nitrate:

Diese gebräuchlichen Zusatzstoffe werden von Lebensmittelherstellern verwendet, um verarbeitetes Mittagessenfleisch, Hotdogs, geräucherten Fisch und Speck zu konservieren, zu würzen und Farbe zu verleihen. Natriumnitrite und -nitrate sind beim Eintritt in den menschlichen Körper stark krebserregend. Sie können den Blutkreislauf zerstören und innere Organe schädigen.

Gefunden in: Hotdogs, Speck, verarbeitetes Fleisch, Corned Beef, geräucherter Fisch und Mittagessenfleisch.

Transfette:

Dies sind die Fette, die Sie niemals konsumieren möchten. Sie können Transfette in Lebensmitteln identifizieren, wenn Sie in den Zutaten gehärtete Öle sehen. Transfette werden verwendet, um die Haltbarkeit von verarbeiteten Lebensmitteln zu verlängern. Menschen, die viele Lebensmittel enthalten, die Transfette enthalten, haben ein erhöhtes Risiko, an SchlaganfällenHerzkrankheiten, hohem Cholesterinspiegel und Herzinfarkt zu erkranken .

Lies Auch:  Patienten mit atopischer Dermatitis haben ein höheres Risiko für Osteoporose

gefunden in: Chips, Backwaren, Fast Food, Margarine und Cracker.

Schwefeldioxid:

Schwefelzusätze sind toxisch und der Konsum kann zu verschiedenen Atemwegserkrankungen, Hypotonie (niedrigem Blutdruck) und sogar zu einem anaphylaktischen Schock führen. Schwefeldioxid tötet die Vitamine B1 und E, und Kindern wird der Verzehr nicht empfohlen.

Gefunden in: Getrocknete Früchte, Säfte, Bier, Essig, Kartoffelprodukte, Wein und Erfrischungsgetränke.

BHA, BHT & TBHQ:

Diese drei Konservierungsmittel werden verwendet, um zu verhindern, dass Lebensmittel ihre Farbe ändern, ranzig werden oder den Geschmack verändern. BHA, BHT und TBHQ sind Oxidationsmittel, die das neurologische System negativ beeinflussen und krebserregende Verbindungen im Körper bilden können.

Gefunden in: Jello, Backfett, Süßigkeiten, gefrorene Wurstwaren, Gummi, Kartoffelchips, Müsli, Mikrowellen-Popcorn, Margarine, Kochspray, Fastfood einschließlich verarbeiteter Hamburger, Hühnernuggets und Pommes Frites.

Mononatriumglutamat (MSG):

Diese Aminosäure wird in der asiatischen Küche häufig als Aromastoff verwendet. MSG ist ein Excitotoxin, eine Substanz, die Zellen bis zum Punkt schwerer Schäden oder zum Tod übererregt. Regelmäßiger Konsum von MSG kann zu Depressionen, Augenschäden, Müdigkeit, Übergewicht und häufigen Kopfschmerzen führen.

Gefunden in: Gefrorene Abendessen, Mittagessen, Kekse, Gewürze, bestimmte asiatische Restaurants, einige Dosen-Suppen und viele Snacks.

Künstliche Süßstoffe:

Tags: