Antidepressiva können nicht zur Behandlung von Schlafstörungen beitragen

        

 Antidepressiva können bei Schlaflosigkeit nicht helfen "title =" Antidepressiva können bei Schlaflosigkeit nicht helfen "/></div><p>        </p><p>Eine gründliche Untersuchung der Forschung, die von der University of Southampton durchgeführt wurde, hat ergeben, dass es nicht genügend Evidenz gibt, um die derzeitige klinische Praxis der Verschreibung von Antidepressiva gegen Schlaflosigkeit zu unterstützen.</p><p>Teilweise finanziert von der NIHR School for Primary Care Research veröffentlichte der Review, der in der Cochrane Systematic Reviews Library veröffentlicht wurde, 23 frühere Studien mit insgesamt 2.806 Patienten mit Schlafstörungen.</p><p>Die Forscher fanden heraus, dass insgesamt die Evidenz für die Anwendung von Antidepressiva bei Menschen mit Schlafproblemen von geringer Qualität ist – teilweise aufgrund der geringen Anzahl von Personen in Einzelstudien und teilweise aufgrund der durchgeführten Studien und Berichte.</p><p> </p><p> </p><p>Es wurden einige qualitativ minderwertige Beweise identifiziert, die eine kurzfristige (Wochen- statt Monats-) Anwendung einiger Antidepressiva unterstützen, aber für Amitriptylin, das häufig in der klinischen Praxis verwendet wird, wurden keine Beweise gefunden.</p><p>Es gab auch keine Hinweise auf eine langfristige antidepressive Anwendung bei Schlafstörungen.</p><p>Leitende Forscherin, Assistenzprofessorin Hazel Everitt, sagt: "Hochwertige Studien von Antidepressiva gegen Schlaflosigkeit sind notwendig, um in diesem Bereich bessere Beweise für die klinische Praxis zu liefern.</p><div style=

Außerdem sollten Angehörige der Gesundheitsberufe und Patienten auf den derzeitigen Mangel an Beweisen für Antidepressiva aufmerksam gemacht werden, die üblicherweise für das Management von Schlafstörungen verwendet werden. "

Schlaflosigkeit verursacht unbefriedigenden Schlaf – beides Schwierigkeiten beim Einschlafen und Durchschlafen. Es ist ein häufiges Problem, da jedes fünfte Jahr über Schlafprobleme berichtet.

Sie kann die Lebensqualität erheblich beeinträchtigen, zu körperlichen oder seelischen Gesundheitsproblemen führen und ist mit Angstzuständen, Depressionen sowie Drogen- und Alkoholmissbrauch verbunden.

Das Management des Zustandes hängt von seiner Dauer und Natur ab. Es kann beinhalten, koexistierende medizinische Probleme zu behandeln, Ratschläge zu Schlafgewohnheiten und Lebensstil zu geben oder Medikamente und psychologische Therapien zu verwenden.

Medikamente, die als Hypnotika bezeichnet werden, werden am häufigsten zur Behandlung von Schlaflosigkeit eingesetzt und sind bekannt dafür zu helfen, können aber Probleme haben, wie Toleranz (mehr Medikamente nehmen müssen, um den gleichen Effekt zu erzielen) und Abhängigkeit (körperliche oder seelische Probleme) Medizin wird gestoppt).

Der Einsatz von Antidepressiva bei Schlafstörungen ist weit verbreitet, aber keine sind für die Erkrankung zugelassen und ihre Wirksamkeit ist, wie diese Studie gezeigt hat, unklar.

 

 

        

Sourcedemannergesund.com

Tags: