Alles, was Sie über Sklerodermie

wissen müssen. Eines der Hauptziele der Sklerodermie ist Ihre Haut. Die Krankheit ist von Natur aus autoimmun und kann zu langfristigen Hautschäden führen. Sie neigt dazu, Ihnen eine strukturierte und dickere Haut im ganzen Körper zu geben. Sklerodermie kann Ihre inneren Organe zermürben. Es ist zwar nicht möglich, diesen Zustand vollständig zu heilen, aber Sie können es schaffen.

Eine Reihe von Autoimmunerkrankungen, die dazu führen können, dass sich das Bindegewebe der Haut verhärtet und zusammenzieht, wird als Sklerodermie bezeichnet. Es ist chronisch und kann sich im Laufe der Zeit verschlimmern. Es ist auch als Crest-Syndrom und systemische Sklerose bekannt. Es ist auch bekannt, eine rheumatische Krankheit zu sein. Dies kann aufgrund des Problems mit Ihrem Immunsystem geschehen, das zu einer erhöhten Kollagenproduktion führt. Kollagen kann als Protein bezeichnet werden, das Knochen, Muskeln, Sehnen und Haut zusammenhält. Eine Überproduktion von Kollagen kann zu Narben und Verdickungen des Gewebes führen.

Sie können Symptome wie Schwellungen in den Füßen, Steifheit, Engegefühl, Schwellung der Finger, Verdickung der Haut an den Fingern, rote Flecken im Gesicht und an den Händen usw. aufzeigen.

Eine der Hauptursachen für Sklerodermie kann die Überproduktion von Kollagen sein, das heißt ein Protein, das den Baustein Ihres Bindegewebes bildet. Dies kann zu einer Verdickung und Vernarbung der betroffenen Gewebe führen. Gene können auch Sklerodermie verursachen. Auch tödliche Erkrankungen wie Diabetes erhöhen das Risiko für Sklerodermie. Sie sollten Ihren Arzt konsultieren, der Ihnen eine geeignete Behandlung vorschlägt. Außerdem können Sie sich für diese natürlichen Lösungen entscheiden, um Sie bei der Verwaltung zu unterstützen.

Lies Auch:  Kampf gegen Lebensmittelverschwendung durch Planung

Sie können sich für Pfefferminzöl entscheiden

Pfefferminzöl kann Ihnen helfen, es zu behandeln, da es mit entzündungshemmenden Eigenschaften beladen ist, Ihnen bei Schmerzen helfen kann und beruhigend wirkt. Dies hilft Ihnen auch, Ihre geschwollene Haut loszuwerden. Daher sollten Sie sich dafür entscheiden. Sie können dem Pfefferminzöl etwas Kokosnussöl hinzufügen und auf die betroffene Stelle auftragen. Dies wird Ihnen helfen, mit Schmerzen umzugehen.

Sie können sich für Kurkuma entscheiden

Kurkuma ist reich an Kurkumin und kann den fibrotischen Prozess unterdrücken, der zur Überproduktion von Kollagen und daraus resultiert. Sie können dem Glas heißes Wasser Kurkuma hinzufügen und es trinken. Sie werden sich danach sicherlich gut fühlen können.

    

Veröffentlicht: 7. Dezember 2018 07:45 Uhr

        
            
        
        

Sourcedemannergesund.com

Tags: