Experten sprechen: Besiegen Sie das mit HIV / AIDS verbundene Stigma

"Wissen Sie, wie es Ihnen geht" war das Thema des 30-jährigen Jubiläums des Welt-Hilfe-Tages. Wir haben seit 1988 bedeutende Fortschritte gemacht, und jetzt kennen drei von vier mit HIV lebenden Personen ihren Status. Wie bei jeder anderen Krankheit haben wir jedoch noch einen langen Weg vor uns, um Menschen zu erreichen, die mit HIV leben, aber ihren Status nicht kennen, und sicherstellen, dass sie Zugang zu hochwertigen Pflege- und Präventionsdiensten haben. Dr. Swati Rajagopal, Berater-Infektionskrankheit, Aster CMI HospitalAktien zu diesem Thema.

HIV-Tests sind entscheidend, um sicherzustellen, dass die Krankheit früh erkannt wird und die mit dem Virus infizierten Personen ein längeres produktives Leben führen können. Im Hinblick auf Stigmatisierung und Diskriminierung im Zusammenhang mit der Erkrankung entscheiden sich viele Personen jedoch nicht für Tests. Dies führt zu einer späten Diagnose und einer schlechten Gesundheit. Die gute Nachricht, dass es mehrere Zentren für Selbsttests auf Gemeindeebene gibt, und diese Reichweite hat den Einzelnen geholfen, sich selbst testen zu lassen.

Laut Statistiken des Gemeinsamen Programms der Vereinten Nationen zu HIV / AIDS (UNAIDS) lebten im Jahr 2017 weltweit 36,9 Millionen Menschen mit HIV. 21,7 Millionen Menschen hatten im Jahr 2017 Zugang zu einer antiretroviralen Therapie. 1,8 Millionen Menschen waren im Jahr 2017 neu mit HIV infiziert und im Jahr 2017 starben weltweit 9,40.000 Menschen an AIDS-Erkrankungen. Die Daten zeigen auch, dass die HIV-Neuinfektionen in Indien um 46% und die durch AIDS verursachten Todesfälle seit 2010 um 22% zurückgegangen sind. Die HIV-Prävalenz in der erwachsenen Bevölkerung wird auf 0,26% geschätzt. In Indien leben schätzungsweise 2,1 Millionen Menschen mit HIV.

Lies Auch:  Top 5 magnesiumreiche Lebensmittel, die jeden Tag in Ihrer Speisekarte stehen müssen

HIV steht für Human Immunodeficiency Virus, einem Virus, das eine HIV-Infektion verursacht. Das Virus attackiert und zerstört die Zellen, die für den Schutz des Menschen vor Infektionen verantwortlich sind. Der Verlust dieser infektionsschützenden Zellen, CD4-Zellen genannt, führt zu einer erhöhten Anfälligkeit für Infektionen. Ohne rechtzeitiges Eingreifen kann die HIV-Infektion zu AIDS übergehen. Daher ist es wichtig, eine frühzeitige Diagnose und Behandlung zu suchen. Die Verbreitung des Virus erfolgt durch Kontakt mit bestimmten Körperflüssigkeiten einer mit HIV infizierten Person. Diese Körperflüssigkeiten umfassen Blut, Samen, Vaginalflüssigkeiten, Samenflüssigkeit und Muttermilch. HIV kann sich während der Schwangerschaft, Geburt oder Stillzeit von einer infizierten Mutter auf ihr Kind ausbreiten. Durch rechtzeitige medizinische Intervention kann jedoch die Übertragung der HIV-Infektion von Mutter auf Kind verhaftet werden.

Mit der Infektion sind bestimmte Mythen verbunden. HIV verbreitet sich NICHT durch Küssen, Umarmen, Teilen von Essen, Insektenstichen, Toilettensitzen, Baden, Schwitzen, Erkältung und Husten. Die Anzeichen und Symptome einer HIV-Infektion hängen vom Stadium der Erkrankung ab. Es kann von schmerzhaftem Schlucken, Müdigkeit, Appetitlosigkeit, Körperschmerzen, Nachtschweiß, Erbrechen, Durchfall, Bauchschmerzen, Gewichtsverlust, Mundgeschwüren, Hautausschlägen und Lymphknotenvergrößerung reichen. Es gibt ausgezeichnete Medikamente, die als antiretrovirale Medikamente bezeichnet werden, die die Virusreplikation kontrollieren können. Im Moment gibt es jedoch KEINE Heilung für die Infektion. Der frühe Nachweis einer HIV-Infektion wirkt sich positiv auf die Verhinderung des Fortschreitens der Krankheit aus. Es ist wichtig, dass wir das mit der Infektion verbundene Stigma reduzieren, so dass sich Einzelne zu frühen Tests äußern und maximalen Nutzen daraus ziehen können.

    

Veröffentlicht am: 6. Dezember 2018, 10:32 Uhr

        
            
        
        

Lies Auch:  Kann Ihre Schuhwahl zu Krampfadern führen?

Sourcedemannergesund.com

Tags: