4 Arten von Pestizid-geschnürtem Erzeugnis ist KILLING you

Mittlerweile wissen Sie wahrscheinlich, sollten wann immer möglich Bio-Lebensmittel wählen. Sie sollen aus irgendeinem Grund besser für dich sein … richtig?

Aber in der Regel kostet Bio mehr. Und Ihr lokaler Lebensmittelladen hat nicht immer alle Bio-Optionen. Deshalb wundern Sie sich: "Ist Bio wirklich wert?"

Du bist nicht alleine. Viele Leute haben die gleiche Frage.

Und viele von ihnen (vielleicht auch Sie) entscheiden sich dafür, sich die herkömmlich angebauten Äpfel oder Kartoffeln zu schnappen und es einen Tag zu nennen.

Aber lassen Sie mich versichern, dass die Antwort ein klares „Ja“ ist. Bio-Lebensmittel sind jeden einzelnen Pfennig wert, den Sie dafür zahlen.

Wie ich bereits erklärt habe, wurde in mehreren Studien festgestellt, dass biologische Lebensmittel häufig wertvolle Vitamine und Mineralstoffe enthalten. Ein besseres Ernährungsprofil ist jedoch nur Teil des Bildes.

Biologische Lebensmittel reduzieren die Pestizideinwirkung

Es gibt einen noch wichtigeren Grund, warum Sie sich für Bio-Obst und Gemüse entscheiden sollten, wann immer Sie können. Und es hat mit ihrem Wachstum zu tun.

Und das ist natürlich OHNE Pestizide.

Weil die Wahrheit immer dann ist, wenn Sie konventionelle Produkte essen, könnten Sie sich diesen gefährlichen Chemikalien aussetzen.

Unser Einsatz von Pestiziden ist in den letzten 50 Jahren stark angestiegen. Es gibt über 18.000 von ihnen, die hier in den Vereinigten Staaten zur Verwendung lizenziert sind. Und konventionelle Fabrikbetriebe entsorgen jedes Jahr zwei Milliarden Pfund Pestizide auf unsere Pflanzen.

Mit der Zeit könnten diese Pestizide langsam krank werden. Sie könnten sogar Sie für tödliche Krankheiten gefährden.

Alzheimer-Krankheit die mit Pestiziden zusammenhängt

Lies Auch:  Die Top 12 Lebensmittel für effektive Darmreinigung Infographik

Pestizide können unser Zentralnervensystem nachhaltig beeinflussen. Es gibt immer mehr Hinweise auf einen Zusammenhang zwischen diesen Chemikalien und der Alzheimer-Krankheit.

Sehen Sie, die richtige Gehirnfunktion hängt davon ab, dass Sie genau die richtige Menge einer Chemikalie namens Acetylcholin erhalten. Bekomme zu wenig, und die Synapsen werden nicht ausgelöst. Holen Sie sich zu viel, und Sie erhalten einen Stau.

Pestizide können jedoch die Freisetzung von Acetylcholin durch unser Gehirn beeinträchtigen. Eine lebenslange Exposition mit diesen Chemikalien könnte nachhaltige Auswirkungen haben, die zur Entwicklung der Alzheimer-Krankheit beitragen.

Und eine große Metaanalyse, veröffentlicht in der Zeitschrift Scientific Reportsbestätigte den Zusammenhang. Die Forscher fanden überwältigende Beweise dafür, dass Pestizide das Risiko für die Alzheimer-Krankheit erhöhen könnten.

SLASH-Krebsrisiko bis zu 76%

Noch etwas überzeugender?

Pestizide wurden mit vielen verschiedenen Krebsarten in Verbindung gebracht, darunter…

  • Lungenkrebs
  • Brustkrebs
  • Bauchspeicheldrüsenkrebs
  • Gehirntumor
  • Nicht-Hodgkins-Lymphom
  • Leukämie
  • Prostatakrebs
  • Magenkrebs
  • Nierenkrebs

Aber die Wahl von Bio-Lebensmitteln gegenüber konventionellen mit Pestiziden besetzten könnte das Krebsrisiko verringern..

In einer langfristigen Bevölkerungsstudie fanden französische Forscher heraus, dass Menschen, die die meisten organischen Lebensmittel zu sich nahmen, ein um 25 Prozent niedrigeres Krebsrisiko hatten.

Das Brustkrebsrisiko war bei den Damen, die ihre Teller mit Bio-Lebensmitteln füllten, um 34 Prozent niedriger. Und organische Fans hatten ein um 76 Prozent niedrigeres Lymphomrisiko.

Typ-2-Diabetesrisiko um 60% erhöht

Jeder weiß, dass eine Diät, die mit viel frischem Gemüse gefüllt ist, helfen sollte, Ihr Diabetes-Risiko zu senken. Es stellt sich jedoch heraus, dass Pestizide, wenn Sie sich nicht für Bio-Lebensmittel entscheiden, Ihre besten Bemühungen sabotieren.

Eine bestimmte Familie von Pestiziden, Organophosphate, könnte eine Menge Ärger verursachen. Diese gruseligen Chemikalien gehen mit Fettleibigkeit einher, die natürlich oft mit Typ-2-Diabetes einhergeht.

Lies Auch:  Seltsame Trigger hinter konstantem Hunger und Möglichkeiten, ihn zu reduzieren Video - NaturalON

Aber es sind nicht nur die Bösewichte von . In einer anderen Studie fanden Forscher heraus, dass die Exposition gegenüber verschiedenen Pestiziden das Risiko für Diabetes erhöhen kann. Und die Verbindung zeigte sich sogar bei Leuten, die keine familiäre Vorgeschichte hatten.

Und in einer umfassenden Metaüberprüfung, als die Forscher die Daten aus 21 Studien eingehender untersuchten, bestätigten sie es. Pestizide könnten Ihr Risiko für einen explodierenden Typ-2-Diabetes um mehr als 60 Prozent erhöhen.

Erstaunlicher Anstieg des Parkinson-Risikos um 250%

Wir haben seit langem den Verdacht, dass ein Kontakt mit einer Reihe von Pestiziden das Risiko für Parkinson erhöht. Das bedeutet, dass Menschen, die in Pestizidfabriken oder auf Farmen arbeiten, die diese Chemikalien auf Pflanzen sprühen, wahrscheinlich einem viel höheren Risiko ausgesetzt sind als der Rest von uns

Nun deutet die neue Forschung jedoch auch darauf hin, dass die Exposition auf niedrigem Niveau ein bedeutender Risikofaktor ist.

In einer kanadischen Studie wurde beispielsweise festgestellt, dass eine geringe Belastung durch Paraquat und Maneb… zwei in der konventionellen Landwirtschaft übliche Pestizide… das Risiko für die Entwicklung von Parkinson-Patienten um erstaunliche 250 Prozent erhöhen könnten.

Und eine australische Studie fand einen signifikanten Zusammenhang zwischen Pestiziden und Parkinson bei Familien mit einer Familiengeschichte der Krankheit.

Hör zu, ich verstehe. Der Kauf von Bio-Lebensmitteln ist teurer. Wenn Sie jedoch die WAHREN Kosten dieser mit Pestiziden durchsetzten Produkte in Betracht ziehen, kaufen Sie… Ihre Gesundheit und vielleicht sogar Ihr LEBEN… diese Mehrkosten sind es mehr als wert.

Der Beitrag 4 Arten von Pestizid-geschnürtem Erzeugnis ist KILLING you erschien zuerst auf HealthierTalk.com.

Lies Auch:  Studie findet, dass Sauerstofftherapie hilft Demenz bei Lungenkrankheit Patienten zu bekämpfen

Sourcedemannergesund.com

Tags: