Studie: Lange Stunden könnten das Diabetesrisiko in die Höhe treiben lassen [63]

Es gibt immer so viel zu tun. Insbesondere zu dieser Jahreszeit.

Wenn Sie nicht gerade dabei sind, Ihren eigenen Zusammenhalt zu planen, sind Sie normalerweise auf dem Weg zu einem. Es gibt die Reinigung und den Einkauf. Und vergessen Sie nicht Ihre Arbeit, Ihre kirchlichen und karitativen Verpflichtungen.

Aber wenn Sie so sind wie ich, dann gefällt es Ihnen so.

Schließlich sagen uns Experten immer, dass die Beschäftigung mit dem Ruhestand und darüber hinaus der Schlüssel zu einem langen, glücklichen Leben ist. Und Sie und ich wissen, dass ein Ziel, soziale Verbindungen und Fristen ein großer Teil dessen sind, was uns jung und lebendig fühlt.

Aber es stellt sich heraus, dass es eine Sache gibt, in der auch beschäftigt ist. Und das Arbeiten von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang kann eine dunkle Seite haben.

Lange Stunden könnten zu einer Diabetesdiagnose führen

Tatsächlich könnten Sie nach neuen Forschungsergebnissen, wenn Sie die Kerze ständig an beiden Enden verbrennen, versehentlich Ihr Diabetes-Risiko in die Höhe schießen.

Dies ist natürlich nicht das erste Mal, dass Forscher diese Verbindung untersucht haben. Und Verbindungen zwischen langen Stunden und Diabetes-Risiko wurden bereits entdeckt.

In der Vergangenheit konzentrierten sich die Studien jedoch ausschließlich auf die Jungs. Der Fokus lag diesmal auf BEIDEN Geschlechtern.

Die kanadischen Forscher verfolgten 12 Jahre lang mehr als 7.000 Arbeiter. Und als sie alle Daten zusammenbrachen, fanden sie erneut einen Zusammenhang zwischen Arbeitszeit und Diabetes-Risiko.

Aber es war nicht genauwas alle erwarteten. Die Verbindung zwischen längeren Stunden und erhöhtem Diabetes-Risiko zeigte sich diesmal nicht für die Jungs. Aber es war sicher für die Damen. Große Zeit.

Lies Auch:  Ein Mothers Quest zur Erhöhung der Kindersicherheit nach einem verlorenen Kind in der Mall

Diabetesrisiko durch das Dach geschossen

Frauen, die eine normale Arbeitswoche von 30 bis 40 Stunden durchführten, hatten kein erhöhtes Risiko, an Diabetes zu erkranken. Als jedoch die Arbeitszeit einer Frau die letzten 45 Stunden überschritten hatte, änderte sich die Geschichte. Drastisch.

Die Frauen, die in einer Woche 45 Stunden oder mehr gearbeitet haben, hatten im Schnitt ein um 63 Prozent höheres Risiko, an Diabetes zu erkranken, als Frauen, die weniger Stunden arbeiteten.

Nun, diese Leute arbeiteten natürlich noch. Aber auch wenn Sie im Ruhestand sind, sind Sie nicht aus dem Schneider, wenn Sie Ihren Tagesjob einfach gegen vollgepackte Tage voller nicht bezahlter Arbeit getauscht haben. Lange Stunden sind noch lange Stunden.

Außerdem theoretisieren die Forscher, dass die unbezahlte Arbeit die geschlechtsspezifischen Unterschiede in den Studienergebnissen erklären könnte. Da die Chancen nach all diesen Arbeitszeiten stecken, waren die Frauen in der Studie mit ihren Arbeitstagen noch lange nicht fertig.

Frauen erledigen häufig Hausarbeit wie Putzen, Kochen und den Haushalt. Andere familiäre und freiwillige Verpflichtungen tragen zu dieser versteckten Arbeitsbelastung bei.

Mit anderen Worten, wenn Sie im Ruhestand sind oder nicht, wenn Sie noch lange Stunden arbeiten, könnte dies Ihr Diabetesrisiko in die Höhe treiben.

Besiegt Diabetes… tauscht lange Stunden für ein besseres Gleichgewicht

Jetzt weiß ich nichts über Sie, aber ich kann nicht alle meine Verpflichtungen aufgeben. Und ehrlich gesagt will ich nicht. Aber was wir tun können, ist eine bessere Vereinbarkeit von Arbeit und Leben.

Es ist in Ordnung, von Zeit zu Zeit „Nein“ zu sagen.

Vielleicht nehmen Sie an der Veranstaltung teil, anstatt hinter den Kulissen zu arbeiten und sie zu planen. Und lassen Sie das Weihnachtsessen dieses Jahr von jemand anderem veranstalten.

Lies Auch:  Ältere Frauen: Probiotika können das Risiko von Knochenschwund halbieren

Und warum sollten Sie mit Ihrer neuen Freizeit nicht auch diese drei Lösungen gegen Diabetes versuchen?

1. Yoga:

Yoga ist nicht mehr nur für Hippy-Dippy-Neulinge. Und es ist auch nicht für 20-Jährige reserviert. Yoga für Senioren und sogar Stuhl-Yoga machen diese moderne Version der alten Praxis für uns alle passend. Und wenn Sie herausfinden, was es für Sie tun kann, möchten Sie es ausprobieren.

Eine -Studie der Abteilung für Innere Medizin der UCLA fand heraus, dass eine einfache 10-minütige Yoga-Routine bei fast der Hälfte der Freiwilligen den Nüchternblutzuckerspiegel senkte. Die Routine war sogar im Sitzen, so dass Sie nicht so flexibel wie eine Nudel sein müssen oder ein perfektes Gleichgewicht haben müssen, um diese Ergebnisse zu erzielen. Schauen Sie sich YouTube für ein paar kostenlose Videos an, um loszulegen.

2. Relax:

Egal wie Sie sich dazu entscheiden, ob Sie es tun … ob es Gebet, Meditation ist oder einfach nur ruhig sitzt, während Sie an einer Tasse grünem Tee nippen … Regelmäßige Entspannung könnte der Schlüssel sein, um den Blutzucker in Schach zu halten. Und es ist das perfekte Gegenmittel gegen diese langen Stunden.

Denn nach Ansicht von Experten ist chronischer Stress ein häufig übersehener Faktor für hohen Blutzucker. Was bedeutet, dass Sie Ihren Stress unter Kontrolle haben, könnte auch bedeuten, Ihre Glukose unter Kontrolle zu halten.

3. Übung:

Daran besteht kein Zweifel. Mindestens 30 Minuten mäßiger Bewegung 5-6 Tage pro Woche zu trainieren, ist eines der besten Dinge, die Sie tun können, um Ihr Diabetes-Risiko in Schach zu halten.

Lies Auch:  Symptome, 5 Behandlungen & 20+ Tipps zur Prävention

Aber mach dir keine Sorgen. Sie müssen dafür keine eiserne Pump-Ratte werden. Wenn Sie mit Yoga begonnen haben, zählt dies für Ihre Gesamtleistung. Werfen Sie einen 20-minütigen Spaziergang oder ein paar Runden im Pool und Sie sind da. Als Bonus hilft Übung auch, Stress abzubauen.

Lassen Sie sich nicht durch lange Arbeitszeiten direkt zur Diabetesdiagnose bringen. Raus aus dem Rattenwahnsinn und stattdessen in gute Gesundheit.

Die post -Studie: Lange Stunden könnten Diabetes-Risiko von 63% verursachen erschien zuerst am HealthierTalk.com.

Sourcedemannergesund.com

Tags: