Einige dieser Medikamente im Kabinett Ihrer Eltern können Körper und Geist zerstören


ARTIKELÜBERSICHT: Vielleicht haben Sie bemerkt, dass Ihre Mutter oder Ihr Vater Ich habe einen Medikamentenschrank mit Medikamenten. Fragst du dich, wie sie dich beeinflussen werden? Neugierig, ob diese Medikamente Ihrem Leben nützen können oder nicht? In diesem Artikel erfahren Sie, wie diese Medikamente wirken und was sie tun. Am Ende bitten wir Sie, weitere Fragen zu stellen.


GESCHEHENDE LESEZEIT: Weniger als 10 Minuten.


Inhaltsverzeichnis:


Welche Medikamente befinden sich im Medizinschrank Ihrer Mutter oder Ihres Vaters?

Höchstwahrscheinlich enthält der Medizinschrank Ihres Hauses sowohl rezeptfreie als auch verschreibungspflichtige Medikamente. Einige dieser Medikamente sollen allgemeine Krankheiten behandeln, während andere komplizierter sind. Einige RX-Medikamente werden zur Behandlung von größeren Problemen wie chronischen Schmerzen oder psychischen Erkrankungen eingesetzt.

Sie können also davon ausgehen, dass die rezeptfreien Medikamente Ihrer Eltern sicherer und weniger süchtig machen … aber das ist ist nicht unbedingt wahr.

Tatsächlich missbrauchen Menschen rezeptfreie Medikamente auf vielfältige Weise. Gemäß des Nationalen Instituts für Drogenmissbrauch gehören dazu:

  • Kombination von rezeptfreien Medikamenten mit anderen Arzneimitteln.
  • Nehmen einer Dosis des Medikaments Das ist höher als nötig.
  • Die Einnahme der Medikamente in einer Weise, die auf der Packung nicht empfohlen wird.
  • Die Einnahme von rezeptfreien Medikamenten, um hoch zu werden.

Die am häufigsten missbrauchten rezeptfreien Medikamente sind Hustenmittel, die Dextromethorphan (DXM) und Loperamid enthalten. Schauen wir uns diese Drogen genauer an und sehen Sie die negativen Folgen, die sich aus deren Missbrauch ergeben können.

Dextromethorphan (DXM)

Es war sehr wahrscheinlich, dass Sie sich das letzte Mal krank vor einer Erkältung hatten ein Hustenmittel, das DXM enthält. Dieses Hustenmittel oder Hustenmittel wird in mehr als 1209 verschiedenen rezeptfreien Erkältungsmitteln gefunden und wird normalerweise mit anderen Medikamenten gemischt, darunter:

Wenn DXM in ainiert wird, Gefühl von Euphorie sowie visuelle und auditive Halluzinationen. Wenn man bedenkt, wie einfach es ist, es zu bekommen, ist dies der Hauptgrund, warum Leute mit DXM stolpern möchten. Übliche Begriffe für die Verwendung von DXM auf diese Weise sind „Robotripping“ und „Kegeln“. Es ist jedoch üblich, dass diejenigen, die zu viel DXM zu nehmen, auch die folgenden Symptome verspüren:

  • Schwindel
  • Schläfrigkeit
  • Leichtigkeit
  • ]
  • Übelkeit
  • Nervosität
  • Bauchschmerzen
  • Erbrechen

Eine Person, die DXM missbraucht, kann auch aufgrund der Tatsache einen Missbrauch entwickeln dass das Medikament nicht für große Mengen bestimmt ist. Darüber hinaus birgt DXM das Potenzial für eine Überdosierung. Bei Menschen, die DXM missbrauchen, treten manchmal die folgenden Überdosierungssymptome auf:

  • Blaue Fingernägel und Lippen
  • Änderung der Sehkraft
  • Coma
  • Verstopfung
  • Atembeschwerden
  • Schwindel
  • Schläfrigkeit
  • Schneller Herzschlag
  • Muskelzucken
  • Übelkeit
  • Erhöhte Körpertemperatur
  • Krampfanfälle
  • Spasms
  • Spasms
  • UnentestabilityOpto Erbrechen

Wenn Sie oder jemand, den Sie lieben, diese Symptome erlebt, müssen Sie sofort 911 oder die Helpline zur Giftbekämpfung unter [8009004] 1-800-222-1222 anrufen.

Loperamide

Wenn Sie Durchfall hatten, erhalten Sie möglicherweise den Over-the-Counter m als Loperamid bekannt. Wenn eines Ihrer Elternteile eine Opiatabhängigkeit erlebte, wurde möglicherweise Loperamid verabreicht, um den Entzug zu erleichtern.

Dieses Medikament ist ein Opioid, das ähnlich wie andere Opioide wie Heroin wirken soll. geht aber nicht ins Gehirn. Stattdessen soll es Bereiche der verantwortlichen Stelle anbringen, die verantwortlich sind für:

  • Arousal
  • Blutdruck
  • Atmung

Bei Einnahme In großen Mengen kann Loperamid ähnlich wie andere Opioide in dem Sinne wirken, dass es Euphorie erzeugt. Bei Missbrauch kann Loperamid zu folgenden Konsequenzen führen:

  • Unregelmäßiger Herzschlag
  • Augenveränderungen
  • Ohnmacht
  • Nierenprobleme
  • Verlust des Bewusstseins
  • Magenschmerzen

Loperamid-Missbrauch ist zu einem solchen Problem in den Vereinigten Staaten geworden, die Food and Drug Administration (FDA) befindet sich derzeit in Arbeiten zur Herstellung von Einzeldosen / Verpackungen mit begrenzter Dosis.

Einblicke in verschreibungspflichtige Medikamente

Wie bereits erwähnt, kann Ihr Medikamentenschrank verschreibungspflichtige Medikamente enthalten. Diese Drogen bergen ein höheres Missbrauchs- und Schadenspotenzial, da sie normalerweise zur Behandlung größerer Probleme entwickelt werden. Die verschiedenen Arten von verschreibungspflichtigen verschreibungspflichtigen Medikamenten lassen sich in drei Abschnitte einteilen:
  • Depressiva
  • Opioids
  • Stimulanzien

Obwohl diese Medikamente stärker sind, sind sie auch schwerer zu bekommen. Ärzte müssen das Medikament vorschreiben, damit Sie darauf zugreifen können. Dennoch sind diese Drogen auf der Straße aufgetaucht, seitdem mehr von ihnen produziert und verordnet werden.

Es ist wichtig, sich der Gefahren bewusst zu werden, die mit der Einnahme dieser Medikamente verbunden sind. Forscher haben herausgefunden, dass Personen, die sich dieser Risiken nicht bewusst sind, eine Sucht entwickeln können – selbst wenn Sie die Arzneimittel wie vorgeschrieben einnehmen, was dazu führt, dass härtere Drogen auf der Straße gesucht werden. Verschreibungspflichtige Medikamente sind einer der Hauptgründe für Amerikas Opioid-Epidemie.

Hier ein kurzer Blick auf übliche Rx-Medikamente, die Sie finden könnten und was sie mit Ihnen tun können.

Depressiva

Bei einem Ihrer Eltern können Depressiva verschrieben werden, wenn sie Angstzustände oder Schlafstörungen haben. Diese Medikamente sind entwickelt worden, um die Standardfunktionen des Gehirns zu verlangsamen (niederzudrücken). Selbst wenn die verschriebene Person den Anweisungen des Arztes folgt, besteht weiterhin die Gefahr einer Abhängigkeit oder Abhängigkeit. Diese Risiken werden bei Missbrauch von Beruhigungsmitteln weiter gefördert.

Es gibt drei Standardkategorien für die Liste der Beruhigungsmittel. Daneben befinden sich die üblichen Drogen, die ein hohes Missbrauchspotential aufweisen.

1. Barbiturate

◦ Mephobarbital (Mebaral)
◦ Natriumpentobarbital (Nembutal)

2. Benzodiazepine

◦ Alprazolam (Xanax)
◦ Clonazepam (Klonopin)
◦ Diazepam (Valium)
◦ Estazolam (ProSom)
◦Loramam][194590113. Schlafmedikationen

◦ Eszopiclon (Lunesta)
◦ Zaleplon (Sonate)
◦ Zolpidem (Ambien)

Obwohl diese Medikamente das Gehirn verlangsamen sollen Erhöhung der -Aktivität von Gamma-Aminobuttersäure (GABA). Diese Chemikalie ist an bestimmten Handlungen des Gehirns beteiligt, darunter auch, wie ruhig Sie sich fühlen oder wie schläfrig Sie sind. Die anfänglichen Auswirkungen der Verwendung dieses Medikaments umfassen:

  • Verwirrung
  • Schwindel
  • Trockener Mund
  • Kopfschmerz
  • Leichter Kopfschmerz
  • Senkung des Blutdrucks
  • Probleme mit Bewegung und Gedächtnis
  • Verlangsamte Atmung
  • Verschwommene Rede
  • Laufzeiteffekte können viel schwerwiegender sein. Sie können nicht nur die psychischen Störungen entwickeln, die Depressiva zur Behandlung anstreben, sondern Ihr Körper kann auch Konsequenzen wie einen Anfall oder eine Überdosierung erleben.

    Wenn Sie oder jemand, den Sie lieben, derzeit an Depressiva süchtig ist, ist es wichtig Behandlung suchen. Hilfe ist verfügbar!

    Opioide

    Wenn jemand ernsthafte Verletzungen hat und unter chronischen Schmerzen leidet, wird höchstwahrscheinlich Opioiden zur Schmerzlinderung verschrieben. Verschreibungspflichtige Opioide heften sich an Rezeptoren im Gehirndie dann über Neurotransmitter durch den Körper wandern. Opioide zielen auf Bereiche Ihres Gehirns, die Schmerzbotschaften senden – und reduzieren letztendlich diese Signale. Sie können sich auch an Bereiche anschließen, an denen Sie Freude haben, wie das Belohnungssystem.

    Allgemeine Opioidvorschriften sind:

    • Codeine
    • Fentanyl
    • ] Hydrocodon
    • Methadon
    • Morphin
    • Oxycodon
    • Oxymorphon
    • Tapentadol
    • Der Grund, warum diese Medikamente so gefährlich sind, dass Ihr Körper diese Chemikalien bereits auf natürliche Weise produziert. Wenn Sie Opioide einnehmen, blockieren Sie die organische Produktion der Chemikalie Ihres Körpers. Wenn Sie genug Zeit haben, wird Ihr Körper so eingestellt, dass Sie das Medikament nehmen, vergisst, wie diese Chemikalien auf natürliche Weise hergestellt werden müssen, und muss neu lernen. Deshalb können sich Personen, die mit einer Opioidabhängigkeit (19459013) zu kämpfen haben, nach ihrem Austritt chronisch deprimiert fühlen.

      Die Folgen, die der Opioidkonsum auf Ihren Gesundheitsbereich haben kann, werden kurz nach kategorisiert und langfristig. Kurzfristige Wirkungen können unmittelbar nach der Einnahme des Arzneimittels auftreten. Langzeiteffekte treten auf, nachdem Sie das Medikament für einen bestimmten Zeitraum missbrauchen.

      Zu den kurzfristigen Auswirkungen auf die Gesundheit gehören:

      • Schläfrigkeit
      • Lethargy
      • Übelkeit
      • Paranoia
      • Atemdepression
      • Sedation
      • Erbrechen
      • Zu den Langzeiteffekten gehören:

        • Dehnung und Aufblähung des Bauches.
        • Hirnschaden
        • Verstopfung
        • Abhängigkeit
        • Leberschaden
        • Entwicklung der Toleranz
        • Erbrechen

        Außerdem ist das größte Risiko bei der Verwendung von Opioiden eine Überdosis. Dies tritt auf, wenn jemand zu viel Opioid nimmt und das Medikament zwangsläufig entweder die Verlangsamung oder das Anhalten der Atmung verursacht. Dies kann letztendlich zum Tod führen. Es ist wichtig, die Anzeichen einer Überdosierung von Opioiden zu kennen:

        • Das Gesicht einer Person wird blass und / oder fühlt sich feucht an.
        • Ihr Körper wird schlaff.
        • Ihr Atem oder Herzschlag stoppt.
        • Ihre Fingernägel oder Lippen werden blau oder violett.
        • Sie beginnen zu erbrechen oder gurgelnde Geräusche zu erzeugen.
        • Sie können nicht aufgeweckt werden oder nicht sprechen können.

        Wenn Sie mit jemandem zusammen sind, der eine Opioid-Überdosis hat, müssen Sie CALL 911 SOFORT! Es kann rückgängig gemacht werden Die Auswirkungen einer Überdosis und eines Notfalldienstes können dies tun. Insbesondere durch die Verabreichung von Naloxon.

        Obwohl dies nicht üblich ist, kann es sein, dass einige Naloxon im Haus liegen. Wenn ja, ist es wichtig, dass Sie es so schnell wie möglich bei der Überdosierung von Opioiden verabreichen. Dieses Medikament kann eine Überdosierung stoppen, indem es die Wirkungen von Opioid im Körper blockiert. Um Naloxon richtig zu verabreichen, injizieren Sie es in den Muskel oder sprühen Sie es in die Nase. Wenn Sie keinen Zugang zu Naloxon haben, können Sie noch einige Maßnahmen ergreifen:

        • Versuchen Sie, die Person wach zu halten oder zu atmen.
        • Verlassen Sie die Person nicht bis Notdienste erscheinen.
        • Legen Sie die Person auf ihre Seite, um ein Ersticken zu vermeiden (normalerweise durch Erbrechen).

        Opioiden haben bereits eine große Anzahl von Menschenleben gefordert. Um zu verhindern, dass jemandem, den wir lieben, dies passiert, ist es wichtig, so schnell wie möglich eine Behandlung zu suchen. Obwohl Opioide schwer zu beenden sind, ist dies nicht unmöglich. Wir versprechen Ihnen oder Ihrem Angehörigen die Fähigkeit, die Sucht zu besiegen!

        Stimulanzien

        Sie können Stimulanzienrezepte im Medikamentenschrank Ihrer Eltern finden, wenn einer der beiden unter Aufmerksamkeitsdefizit leidet Hyperaktivitätsstörung (ADHS) oder Narkolepsie – die Unfähigkeit, längere Zeiträume des Tiefschlafes zu kontrollieren. Der Zweck dieser Medikamente ist die Erhöhung:

        Bei Stimulanzien besteht ein großes Missbrauchspotential. Insbesondere in der Schule oder bei einem Absturz der Studie missbrauchen Vorschriften wie der von Adderallum eine große Anzahl von Hausaufgaben in einer einzigen Periode zu erledigen. Dies ist nicht nur sehr gefährlich, sondern kann ebenso wie Opioide sowohl kurz- als auch langfristige Auswirkungen auf die Gesundheit haben.

        Übliche verschreibungspflichtige Stimulanzien werden in zwei Kategorien unterteilt:

        1. Amphetamine

        ◦ Adderall
        ◦ Biphetamine
        ◦ Dexedrine

        2. Methylphenidat

        ◦ Concerta
        ◦ Ritalin

        Diese Medikamente sollen die Aktivität von für bestimmte Gehirnchemikalienwie Dopamin und Norepinephrine, erhöhen. Dies wiederum bewirkt, dass sich der Körper energetisiert und das Gehirn belohnt fühlt. Zu den kurzfristigen gesundheitlichen Auswirkungen dieses Ansturms können gehören:

        • Verminderung des Blutflusses
        • Hohe Körpertemperaturen
        • Erhöhter / unregelmäßiger Blutdruck und Herzfrequenz
        • Erhöhter Blutzucker
        • Erhöhte Atmung
        • Herzinsuffizienz
        • Öffnung von Atemwegen
        • Anfälle
        • Personen Missbrauchsrezepturen gefährden die Gefahr von Erregung, Psychose und Paranoia. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit einer Überdosierung, wenn zu viel des Arzneimittels verabreicht wird.

          Zu den langfristigen gesundheitlichen Folgen gehören:

          • Aggression
          • Angst
          • Verstopfung
          • Depression
          • Erschöpfung
          • Halluzinationen
          • Kopfschmerzen
          • Kopfschmerzen
          • Konzentrationsunfähigkeit
          • Gereiztheit
          • Mangel an Motivation
          • Lethargie
          • Stimmungsschwankungen
          • Panikattacke
          • Paranoia
          • Schlafstörungen
          • Selbstmordgedanken
          • Tremors
          • Gewichtsverlust

          Für die Gesundheit Ihres Gehirns und Ihres Körpers Es ist wichtig, sich von diesen Medikamenten fernzuhalten. Wenn Sie oder jemand, den Sie lieben, bereits von verschreibungspflichtigen Stimulanzien abhängig sind, suchen Sie sich eine Behandlung aus. Nachfolgend sind einige Optionen aufgeführt, mit denen Sie Ihre Suche vereinfachen können.

          Wo Sie Hilfe finden

          Die Suche nach Hilfe für ein Drogenproblem kann schwierig sein. Viele Menschen sind sich nicht ganz sicher, wo sie hinschauen sollen, wenn sie sich zum ersten Mal entscheiden, ob sie aufhören oder jemandem helfen möchten, der aufgibt. Glücklicherweise stehen Ihnen eine Vielzahl von Optionen zur Verfügung.

          Zunächst möchten Sie Ihren Arzt oder Arzt konsultieren. Er / Sie hat die Referenz, wo sich die besten Suchtbehandlungszentren in Ihrer Nähe befinden. Von dort aus können Sie verschiedene Arten von Behandlungsprogrammen und deren Anforderungen erforschen. Dies ist wichtig, da Sie eine Einrichtung auswählen möchten, die Ihren Bedürfnissen am besten entspricht. Wenn Sie nach einer genaueren Suche suchen, stehen Ihnen einige Internet-Suchmaschinen zur Verfügung:

          Außerdem möchten Sie außerhalb oder innerhalb Ihres Behandlungsprogramms nach Unterstützungsgruppen Ausschau halten. Dies ist wichtig, da sie Sie während des Erholungsprozesses unterstützen und Ihren Kopf durch Nüchternheit aufrechterhalten können.

          Wenn Sie sofort Hilfe benötigen, können Sie sich hier an folgende Hotline-Nummern wenden:

          • Rufen Sie uns unter der oben angegebenen Telefonnummer an.
          • Nationale Clearingstelle für Alkohol- und Drogeninformationen (NCADI): 800-729-6686
          • Nationaler Rat für Alkoholismus und Drogenabhängigkeit Hope Line : 800-475-HOPE (4673)
          • Nationaler Drogen- und Alkoholbehandlungsempfehlungsdienst: 800-622-4357
          • Nationale Hilfe zur Selbstmordprävention: 800-273-TALK (8255) oder 800- SUICIDE (784-2433)
          • Helpline zum Drogenmissbrauch (rund um die Uhr verfügbar): 800-923-4327
          • Hotline für Rückfallverhütung: 800-RELAPSE (735-2773)

          Wir würden auch gerne helfen.

          Rufen Sie uns an. Wir sind rund um die Uhr für Sie da … und werden Sie nicht wegen des Diebstahls von Medikamenten richten …

          Wir verstehen Sucht

          Wir hoffen, von Ihnen zu hören.

          Ihre Fragen

          Wenn Sie weitere Fragen zu rezeptfreien oder rezeptpflichtigen Medikamenten und den Gefahren für Ihre Gesundheit haben, bitten wir Sie, diese weiter unten zu stellen. Wenn Sie weitere Informationen zu diesem Thema oder Ratschläge für Suchtkranke haben, würden wir uns auch sehr freuen, von Ihnen zu hören.

          Wir versuchen, jeden Kommentar schnell und persönlich zu beantworten.

Sourcedemannergesund.com

Lies Auch:  Hat "gutes Cholesterin" seinen Namen wirklich verdient?
Tags: