Diabetes-Team

Diabetes ist eine schwere, häufige und kostspielige Krankheit, von der 4 Prozent der philippinischen Bevölkerung betroffen sind. Jährlich werden rund 800.000 neue Fälle diagnostiziert. Zu den Komplikationen bei Diabetes gehören Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Blindheit, Nierenversagen, Nervenschäden und Amputationen der unteren Extremitäten. Diese Komplikationen führen in der Folge zu einer höheren Invaliditätsrate, einer erhöhten Inanspruchnahme von Gesundheitsdiensten, Arbeitsausfällen und Arbeitslosigkeit sowie einer Verringerung der Lebensqualität.

Trotz ihrer Multisystemwirkungen ist Diabetes eine kontrollierbare Krankheit, und es gibt eindeutige Beweise dafür, dass sein enormer menschlicher und wirtschaftlicher Tribut durch Bildung signifikant reduziert werden kann.

Geschichte
Dr. Elliot Joslin ist es zu verdanken, dass er das Konzept des "Diabetes-Teams" entwickelt hat. Schon in der Zeit vor dem Insulin erkannte er, wie wichtig es ist, dass Krankenschwestern und andere Angehörige der Gesundheitsberufe die Diabetesbehandlung unterstützen. Nach der Entdeckung des Insulins ließ Dr. Joslin Krankenschwestern Patienten mit Insulinkonsum nach der Entlassung aus dem Krankenhaus unterstützen. Seine Haltung war "der Diabetiker, der am längsten das Leben kennt", ein Begriff, der seiner Zeit offensichtlich weit voraus war.

In den späten 70er und frühen 80er Jahren lernten mehr Ärzte die Nützlichkeit des Diabetesteams kennen. Mehrere Ärzte räumten ein, dass die Diabetesbehandlung so komplex geworden sei, dass andere Angehörige der Gesundheitsberufe erforderlich wären, um eine optimale Versorgung zu gewährleisten. In der Folgezeit begannen viele Diabetes-Zentren, meist aber nicht ausschließlich im akademischen Umfeld, routinemäßig die Dienste von Krankenschwestern, Diätassistenten, Apothekern, Psychologen und Fußpflegern im täglichen Umgang mit Diabetes und deren Behandlung das geringste war, dass jedes Teammitglied die Rollen der anderen Teammitglieder kannte.

Lies Auch:  Alzheimer-Gene könnten das Gehirn auf unterschiedliche Weise schädigen

Essenz der Diabetes-Klinik
Die Einrichtung einer Diabetes-Klinik für Diabetes-Management auf der Grundlage wissenschaftlich fundierter Übungsrichtlinien bietet eine hervorragende Gelegenheit, die Gesundheit von Menschen mit Diabetes zu verbessern. Dies geschieht am effektivsten durch einen kollaborativen, interaktiven und vielseitigen Ansatz, der den Einsatz von Angehörigen der Gesundheitsberufe maximiert.

Die Hauptaufgabe des multidisziplinären Teams besteht darin, eine kontinuierliche, zugängliche und konsequente Versorgung bereitzustellen, die auf die Bedürfnisse von Personen mit Typ-2-Diabetes ausgerichtet ist.

Eine solche Klinik würde Patienten die Möglichkeit bieten, ihn über Diabetes zu informieren, über seine verschiedenen Formen des Managements, die Verwendung der Nahrungsmittelliste, die Wirkung von oralen und parenteralen hypoglykämischen Mitteln, die korrekte Art der Verabreichung von Insulin, die verschiedenen Überwachungsgeräte sowohl zur Bestimmung von Urin und Blutzucker als auch zur richtigen Pflege an kranken Tagen und schließlich zur richtigen Pflege von Füßen, Haut und Zähnen.

Die Klinik wird ihre Einrichtungen auch für stationäre und ambulante Patienten anbieten, unabhängig davon, wer der Arzt ist oder in welches Krankenhaus man geht, zum Einzel- oder Gruppenunterricht, für den gesamten Verlauf oder nur einen Teil davon

Am Ende eines Beratungsprogramms für Diabetes werden die Klinikausbilder den Patienten bewerten und die Beurteilung durch das medizinische Personal vornehmen lassen. Auf die Vorträge folgen eine gute Interaktion mit den Patienten und eine Frage-und-Antwort-Sitzung. Typischerweise kann es zwei Tage mit zwei Stunden pro Sitzung durchgeführt werden.

Die Teammitglieder
Der Patient ist das zentrale Teammitglied. Patienten müssen daher über ihre täglichen Aufgaben als Pflegedienstleister und Entscheidungsträger Bescheid wissen und mit ihrem Anbieterteam zusammenarbeiten.

Das ideale Kernteam besteht aus einem Arzt als Koordinator und Hauptentscheidungsträger für die Medizin sowie einer Reihe anderer Angehöriger der Gesundheitsberufe wie einer Krankenschwester, einem Ernährungsberater, von denen mindestens einer ein zertifizierter Diabetespädagoge ist. Die Ausbildung zur Diabetespädagogin wird jährlich von der Stiftung Philippinisches Zentrum für Diabeteserziehung (PCDEF) durchgeführt, die gegründet wurde, um den aufkommenden Bedürfnissen der Ausbildung eines Diabetikers im Land gerecht zu werden. Der Krankenschwesterausbilder ist eine
registrierte und von der Aufsichtsbehörde geprüfte Krankenschwester, die Einzel- und Gruppenbildungsprogramme durchführt, um die Patienten und Angehörigen mit den erforderlichen Fähigkeiten und Kenntnissen auszustatten, um ihren Zustand täglich zu leben und zu managen. Patienten werden über Folgendes lernen:

  • Änderungen des Lebensstils, z. B. regelmäßige Übungen
  • Reichweite und Wirkung verfügbarer oraler Wirkstoffe bei Diabetes
  • Insulintherapie und Hausblutzuckertest
  • Prävention und Behandlung akuter und chronischer Komplikationen
  • Emotionale Anpassungen an Diabetes, seine Bewältigung und die Rolle der Familien- und Selbsthilfegruppen
  • Andere spezielle Bedürfnisse wie die Pflege älterer Diabetiker, Reisetips für Diabetiker und die Bewältigung ihres Krankheitszustands während der Krankheitstage werden diskutiert
Lies Auch:  Kontrolle von Bluthochdruck durch Akupressur

Der Ernährungswissenschaftler ist ein zugelassener und von der Aufsichtsbehörde geprüfter Ernährungswissenschaftler, der den Patienten anweist, bestimmte Diätstrategien umzusetzen und Mahlzeiten zu planen. Sie wird auch medizinische Ernährungstherapie für folgende mit Diabetes in Zusammenhang stehende Krankheitszustände anbieten:

  • Adipositas
  • Nierenkrankheit
  • Lebererkrankung
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • Hoher Cholesterinwert
  • Osteoporose

Der Fußpfleger ist ein Spezialist, der sich mit Fußproblemen beschäftigt. Wenn der Fußpfleger nicht zur Verfügung steht, wird der Krankenpfleger, der eine spezialisierte Fußpflegerschulung absolviert hat, regelmäßig die Füße des Patienten überprüfen, wobei er mit speziellen Geräten frühzeitig neurologische und vaskuläre Probleme erkennt. Die Füße von Menschen mit Diabetes neigen zu großen Problemen, hauptsächlich aufgrund von Gefühlsverlust und Blutversorgung. Unbehandelte kleine Schwielen, Hühneraugen und Blasen können zu schweren Infektionen führen und möglicherweise eine Amputation der Extremität erforderlich machen. Der Fußpfleger / Krankenpfleger wird Ratschläge zu Fußpflege und Schuhen geben, um schwere Fußkomplikationen zu vermeiden, wie:

  • Hühneraugen und Schwielen
  • Verdickte und deformierte Nägel
  • Eingewachsene und pilzinfizierte Nägel
  • Diabetische Fußgeschwüre
  • Charcot-Gelenkdeformität
  • Gangrän

Zusätzliche Funktionen eines multidisziplinären Teams:

  • Geben Sie bei der Diagnose des Zustands und fortlaufend Eingaben an:
    • halten sich an Pflegestandards
    • diskutieren rationale Therapievorschläge
    • Überwachung der Einhaltung von Richtlinien und kurzfristiger Ergebnisse
    • frühzeitige Komplikationen vermeiden oder rechtzeitig eingreifen, um diabetesbedingte Komplikationen zu reduzieren
  • Langfristige Selbstverwaltung von Patienten aktivieren

Vorteile eines multidisziplinären Teams

Diabetesbildung ist ein allgemeiner Begriff, der eine Vielzahl von Definitionen, Bedeutungen und Interpretationen aufweist. In Zeiten von Internetseiten und Webinaren hat sich die Technologie zu einem Schlüssel für die Bildung entwickelt. Informationen allein werden jedoch nicht in Maßnahmen umgesetzt. Effektive Aufklärung über Diabetes geht über die passive Weitergabe von Informationen wie Broschüren und Flugschriftenvertrieb hinaus. Es ist unsere Aufgabe als Diabetespädagogen, im Kampf gegen Diabetes durch intensives Coaching an vorderster Front mitzuwirken, was zu Verhaltensänderungen und einem über die Zeit nachhaltigen Gesundheitszustand führt.

Lies Auch:  Vorteile von Estragon - The Healthology

Verwandte Begriffe:

Verwandte Beiträge:

Sourcedemannergesund.com

Tags: