7 Fragen, die jedes Elternteil vor einem Spieltermin stellen sollte

Es ist mir peinlich zu fragen, was… sie werden von mir denken?

Das sagen uns viele Eltern, wenn wir besprechen, wie wichtig es ist, „Sicherheitsfragen“ von einem anderen Elternteil / Freund / Erwachsenen zu stellen, bevor sie ihre Kinder zu einem Spieltermin schicken, schlafen oder zum Sport gehen.

Bei all den Berichten, die in letzter Zeit von scheinbar „vertrauenswürdigen“ Erwachsenen im Leben von Kindern gemacht wurden, die dieses Vertrauen gebrochen und Kinder missbraucht haben, ist es wichtig, sich als Eltern zu fragen: „Ist mein Unbehagen, Sicherheitsfragen zu stellen, wichtiger? als die Sicherheit meines Kindes? "" Ist die Chance, jemanden "zu beleidigen", indem diese Fragen gestellt werden, wichtiger als die Sicherheit meines Kindes? "

Vielleicht haben Sie vor einem Jahr vielleicht gar nicht daran gedacht zu fragen – aber jetzt, da Sie mit der Epidemie von Kindesmissbrauch im ganzen Land aufgewacht sind, wissen Sie jetzt, dass in 90% der Fälle ein Kind verletzt wird Jemand, den sie kennen, man kann den Kopf nicht einfach in den Sand stecken oder sagen, das würde meinem Kind niemals passieren… denn das kann und tut es.

Wir möchten, dass Ihre Kinder in Sicherheit sind. Wir möchten, dass Sie als Eltern das Gefühl haben, alles getan zu haben, um Ihr Kind zu schützen. Wir möchten, dass Sie sich sicher fühlen, dass Sie Ihrem Kind beigebracht haben, was es wissen muss. Wenn es nicht bei Ihnen ist, werden Sie die sichersten und klügsten Entscheidungen treffen. Wenn etwas „unsicher“ passiert, würden Sie es Ihnen melden sofort.

Nachstehend sind einige Fragen / Diskussionen aufgeführt, die für die vielen anderen Personen, die Sie Ihrem Kind anvertrauen, wichtig sind.

Lies Auch:  "Unrentable" Krebserkrankungen werden durch gezielte Wachstumssignale gebremst

Spieldatum / Sleep Over

1. Wer wird die Kinder beobachten?
2. Haben Sie ältere Kinder und werden sie oder ihre Freunde anwesend sein?
3. Hast du eine Waffe in deinem Haus?
4. Welche Sicherheitsregeln haben Sie in Ihrem Haus?
5. Bleibst du in deinem Haus? Was ist der Plan?
6. Wird die Fernseh- und Internetnutzung überwacht?
7. Was sind die Schlafarrangements?

Am Ende des Tages hoffen wir, dass Ihr Kind zu einem Spieltermin kommt oder bei einer Familie schläft, die Sie gut kennen und die in Sachen Sicherheit gleichgesinnt ist. Das Stellen dieser Fragen stellt nicht sicher, dass Ihr Kind in Sicherheit ist, aber wie der Erwachsene die Fragen beantwortet, ist wichtig für die Sicherheit Ihres Kindes.

Sind sie beleidigt? Sagen sie dir, dass du zu übervorsichtig bist? Geben sie dir die Antworten, die dir das Gefühl geben, dass sich dein Kind in einer sicheren Umgebung befindet?

Eine der wichtigsten Möglichkeiten, um Ihr Kind zu schützen, besteht darin, Ihrem eigenen Instinkt zu vertrauen. Wenn Sie mit den Antworten des Erwachsenen nicht vertraut sind, können Sie die Einladung Ihres Kindes ablehnen. Sie sind die erste Verteidigungslinie für die Sicherheit Ihres Kindes.

Gespräche mit Ihrem Kind:

  • Ihr Körper ist etwas Besonderes und gehört zu Ihnen
  • Sie sind für Ihren Körper verantwortlich und niemand sollte Sie auf irgendeine Weise anfassen, die Sie verwirrt, komisch, unbequem oder auf Ihrem privaten Teil fühlen lässt
  • Sie dürfen niemandes Privatpersonen berühren oder betrachten
  • Wenn über einem Haus eines Freundes, muss die Kleidung immer bleiben
  • Niemand sollte Fotos von Ihren Privaten machen oder Bilder von nackten Menschen zeigen
  • Kein Spielen im Hauptschlafzimmer
  • Niemand sollte Sie jemals bitten, ein Geheimnis für uns zu behalten – oder ein Geheimnis, das Sie unwohl macht und Sie NIE sagen dürfen
  • Lass dein Kind wissen, dass du es immer glauben wirst und lobt es, wenn es unsichere Situationen meldet
  • Modell- und Rollenspielsituationen, damit Ihr Kind weiß, was zu tun ist und wie Sie darauf reagieren sollen
  • Stellen Sie „Was wäre wenn“ -Fragen, um zu sehen, ob Ihr Kind die sichersten und klügsten Entscheidungen trifft.
  • Besprechen Sie Ihre Sicherheitsregeln, und diese sollten befolgt werden, wenn Sie bei einem anderen wohnen
  • Lassen Sie sich von Ihrem Kind ein Codewort über das Telefon mitteilen, damit es Ihnen nicht peinlich sein muss, wenn Ihr Kind gehen möchte.
Lies Auch:  Sehverlust bei älteren Menschen könnte ein Zeichen für kognitiven Niedergang sein

Wenn Sie diese lange Liste lesen und diese Gespräche führen, ist nicht garantiert, dass Ihr Kind sicher ist oder dass Ihr Kind Ihren Anweisungen folgt. Sie öffnen jedoch die Tür zu Gesprächen, die regelmäßig als natürliche Unterhaltung geführt werden sollten Teil Ihrer Elternschaft. Wenn Sie, Ihre Freunde und die Eltern Ihres Freundes, die Freunde Ihrer Kinder, alle die gleiche Sicherheitssprache sprechen, und sich nur offen über diese Fragen unterhalten, werden Ihre Kinder sicherer.

Ist es Ihnen immer noch peinlich, diese Fragen zu stellen? Wenn Sie mit Ja geantwortet haben Nichts ist wichtiger als die Sicherheit Ihres Kindes!

Tags: