Herpesvirus könnte zu dieser Krankheit führen, Überprüfung findet

Bildnachweis: bigstockphoto.com

Neuere Studien deuten darauf hin, dass es wahrscheinlich ist, dass zwei unheilbare Krankheiten miteinander zu tun haben. Die Herpes simplex Viren vom Typ 1 und Typ 2 könnten eine Verbindung zu den viel diskutierten Ursachen für Alzheimer haben. Kürzlich haben drei separate Studien über den Zusammenhang zwischen den beiden Krankheiten stattgefunden, und alle scheinen zu zeigen, dass es einen Zusammenhang zwischen Individuen mit Herpesvirus und solchen mit Alzheimer-Erkrankung gibt.

Was ist Herpes?

Das Herpes-simplex-Virus, sowohl Typ 1 als auch Typ 2, ist ein Virus, das im Körper des Wirts schlummert und oft Monate, wenn nicht sogar Jahre dauert, bis es sich nach dem Vertrag mit irgendwelchen Symptomen manifestiert. Typ eins verursacht normalerweise Wunden und Blasen um den Mund und den Gesichtsbereich, während Typ zwei Wunden und Druckempfindlichkeit um die Genitalien verursacht. Obwohl Herpes Typ 1 manchmal zu Geschlechtsorganen führen kann, ist dies nicht üblich. Beide Arten von Viren werden durch Speichel, Körperflüssigkeiten oder sexuellen Kontakt übertragen. Selbst wenn keine Wunden vorhanden sind, kann das Virus immer noch von Mensch zu Mensch übertragen werden.

Ausbrüche von Wunden werden normalerweise durch Stressoren im Körper oder im Leben der Person ausgelöst. Allgemeine Krankheiten, körperlicher oder emotionaler Stress, Müdigkeit, Trauma, Menstruation und sogar Immunsuppressiva wie Chemotherapie und Steroid-Behandlungen. Beim ersten Auftreten der Blasen sind sie normalerweise am schmerzhaftesten. Oral Herpes oder Fieberbläschen, manifestieren sich normalerweise mit einem prickelnden und brennenden Gefühl vor dem Durchbruch und Blasen selbst werden sehr zart und möglicherweise schmerzhaft sein. Herpes genitalis, Typ 2, zeigt Symptome mit Schmerzen und Beschwerden im und um den Genitalbereich sowie Brennen, Schmerzen oder Schwierigkeiten beim Wasserlassen. Bei manchen Menschen tritt auch eine Entlastung auf, und es können Blasen auftreten.

Lies Auch:  Wie hilft Cannabidiol-Öl bei chronischen Schmerzen? |

Die Behandlung von Herpes besteht in der Regel aus einem antiviralen Medikament, das die Symptome oder den Zeitpunkt des Ausbruchs verringern kann, jedoch gibt es derzeit keine Heilung für das Herpesvirus. Penciclovir und Famciclovir, zwei Arten von Virostatika, hemmen die Replikation des HSV-1- und HSV-2-Virus. Penciclovir ist eine topische Medikation, während das andere Prodrug ist, das im Körper in Penciclovir umgewandelt wird. Acyclovir und Valacyclovir sind beide sehr wirksam gegen Herpesviren, da sie spezifisch auf virusinfizierte Zellen abzielen. Diese Virostatika sind als topische und orale Lösungen erhältlich, jedoch teurer als die anderen Virostatika.

Weiter zu Seite 2

');
                                            }
                

Tags: