Ist Erdnussbutter sicher für Diabetiker?

Ich erinnere mich, dass Erdnussbutter mein Lieblings-Palaman zu "leckerem Brot" war. Ich kam von der Schule nach Hause und ein Sandwich mit Erdnussbutter-Guaven-Gelee würde auf Merienda warten. Im Laufe der Jahre habe ich auf Erdnussbutter (und auch auf Diätpersonal) verzichtet, da ich wusste, dass es reich an Fett und Kalorien ist. Aber Erdnussbutter ist nicht ganz schlecht. Tatsächlich hat sich in den letzten Jahren herausgestellt, dass es viele gesundheitliche Vorteile hat, selbst für Diabetiker wie Sie!

In einer von Harvard-Forschern durchgeführten Studie des Journal of American Medical Association 2002 haben Frauen, die regelmäßig Erdnussbutter und Nüsse nehmen, ein geringeres Risiko für Typ-2-Diabetes im Vergleich zu Frauen, die dies nicht tun. Alle vier Jahre wurden Fragebögen an 83.000 Frauen geschickt, die an Harvards laufender Nurses 'Health Study teilnahmen, um ihre Gesundheits- und Ernährungsgewohnheiten für 16 Jahre zu verfolgen, und 3.200 neue Fälle von Typ-2-Diabetes wurden dokumentiert.

Laut der Studie hatten Frauen, die berichteten, dass sie mindestens fünfmal pro Woche einen Esslöffel Erdnussbutter gegessen hatten, ein um 21 Prozent niedrigeres Risiko für Typ-2-Diabetes im Vergleich zu denen, die selten oder nie gegessen hatten. Bei Frauen, die 5 Unzen Nüsse pro Woche konsumierten, war ein Rückgang von 27 Prozent zu verzeichnen, verglichen mit Frauen, die Nüsse nie oder fast nie konsumierten.
Die meisten Nüsse sowie Erdnussbutter sind reich an gesunden Fetten, den sogenannten einfach ungesättigten Fetten (MUFA). In Forschungsstudien wurde festgestellt, dass diese das Risiko sowohl für Herzerkrankungen als auch für Diabetes senken, indem der Blutzuckerspiegel und die Insulinstabilität verbessert werden.

Eine weitere Studie von Jiang und Kollegen untersuchte den Einfluss von Nuss- und Erdnussbutter auf das Risiko, an Typ-2-Diabetes zu erkranken.

Lies Auch:  10 Leistungsstarke Vorteile der Rosy Peel Capsule und der Recommendation Intake

Sie fanden einen umgekehrten Zusammenhang zwischen Nussverzehr und Typ-2-Diabetes und kardiovaskulärem Risiko. Dies bedeutet, je mehr Nüsse sie essen, desto geringer ist das Risiko für Diabetes und Herzerkrankungen. Interessanterweise war der Konsum von Nüssen in dieser Studie nicht mit Gewichtszunahme verbunden. Sie fanden auch heraus, dass eine Ernährung mit einem hohen Gehalt an gesättigten Fetten die Insulinsensitivität im Vergleich zu Diäten, die einfach ungesättigte Fette enthalten, verringert.

Einige große Bevölkerungsstudien, wie die Adventists Health Study, die Iowa Women's Health Study und die Physicians Heath Study, zeigen alle einen linearen Zusammenhang zwischen kardioprothetischen Vorteilen und Nussprodukten. Diese Studien haben gezeigt, dass häufige kleine Portionen Erdnussbutter, Nüsse und Erdnüsse das Risiko für Herzerkrankungen um 25 bis 50 Prozent senken können. Dieser Effekt ist möglicherweise auf den MUFA-Gehalt von Nüssen und Erdnüssen zurückzuführen, insbesondere wenn diese als Ersatz für gesättigte (schlechte) Fettsäuren und raffinierte (auch schlechte) Kohlenhydrate in der Nahrung verwendet werden.

Abgesehen von einem hohen Anteil an gesunden MUFAs und einem geringen Anteil an gesättigten Fetten sind Erdnussbutter und Erdnüsse gute Quellen für pflanzliches Eiweiß mehr als jede andere Nuss.

Eine Portion Erdnüsse mit einer Unze liefert etwa 14 Prozent der RDA für Eiweiß, 8 Prozent für Ballaststoffe. Es enthält auch 25 Prozent Vitamin E, 20 Prozent Niacin, 10 Prozent Kupfer, Folsäure und Kalium, 12 Prozent Magnesium. Es enthält auch Phytosterole und Antioxidantien.

Wie helfen diese Inhaltsstoffe bei Diabetes? Die MUFAs bilden eine gesunde Hülle um die Körperzellen, damit der Blutzucker besser eindringen kann. Ballaststoffe und Magnesium helfen, den Insulinspiegel zu steuern. Die Vitamine, Mineralien und Antioxidantien, Pflanzenproteine, tragen alle zu einer gesunden Blutzucker- und Insulinregulierung bei.

Lies Auch:  6 Wege Camping verbessert die Gesundheit & Circadian Rhythm

Aber so gesund diese nussigen Produkte auch sein mögen, denken Sie daran, dass in jedem Esslöffel Erdnussbutter etwa 95-100 Kalorien und in jeder Unze Nüsse etwa 165 Kalorien vorhanden sind. Jeden Tag gegessen, das ist genug, um 10-17 Pfund pro Jahr zu gewinnen, wenn Sie nicht etwas anderes reduzieren! Neben der Ernährung und Bewegung im Diabetes-Management ist es wichtig, Ihr Gewicht zu kontrollieren. Fettleibigkeit kann das Risiko für Diabetes und andere Krankheiten erhöhen. Um Erdnussbutter bei Diabetes optimal zu nutzen, ohne an Gewicht zuzunehmen, können Sie die gleiche Menge an Kalorien aus raffinierten Kohlenhydraten (z. B. 1/2 Tasse weißer Reis) oder rotem Fleisch verwenden. Bitten Sie Ihren Ernährungsberater, Ihre Erdnussbutter in Ihre tägliche Mahlzeit einzubauen.

Also machen Sie weiter, verbreiten Sie die Neuigkeiten! (und die Erdnussbutter)!

Verwandte Begriffe:

Verwandte Beiträge:

Sourcedemannergesund.com

Tags: