Was die Ernährung der Menschen in Amazonien über Herzgesundheit lehren kann

        

Die Bevölkerung von Tsimane (ausgesprochen chee-may-nay) lebt in Bolivien und gilt als das gesündeste Herz der Welt. Diese Gruppe von Menschen hat sehr wenig mit der modernen Gesellschaft zu tun. Studien haben gezeigt, dass diese Menschen ein nahezu nicht existierendes Risiko für Herzerkrankungen haben.

Professor für Anthropologie Michael Gurven erklärte: „Die Tsimane haben die gesündesten Herzen, die je untersucht wurden. Daher besteht natürlich ein großes Interesse daran, zu verstehen, warum und wie. Der offensichtliche erste Anwärter ist, was essen sie? Und essen sie das, was wir für die Herzgesundheit am besten halten? “
Gurven und seine Kollegen beschlossen, sich eingehender mit den Ernährungsgewohnheiten dieser Menschen zu beschäftigen, um besser zu verstehen, was ihre Herzen so gesund hält.

Für Vorspeisen ist ihre Ernährung reich an Kohlenhydraten, insbesondere Reis, Maniok und Kochbananen. Die Kohlenhydrate nehmen etwa 64 Prozent der Nahrung des Tsimane ein, aber diese Kohlenhydrate sind reich an Ballaststoffen und im Gegensatz zu Average American. Tsimans Ballaststoffzufuhr ist etwa doppelt so hoch (die empfohlene Ballaststoffaufnahme beträgt 30 Gramm, die Amerikaner fast 15).

Als nächstes bestehen 21 Prozent ihrer Nahrung aus Protein, hauptsächlich aus tierischen Quellen, insbesondere aus Fisch und Wild. Die restlichen 15 Prozent der Diät stammen aus Fett, wobei weniger als ein Drittel davon gesättigt ist.

Ihre tägliche durchschnittliche Kalorienaufnahme liegt zwischen 2.400 und 2.700 Kalorien pro Tag, und obwohl dies hoch erscheint, wird sie durch ihre körperliche Aktivität während des Tages ausgeglichen. Diese Menschen haben durchschnittlich 17.000 Schritte pro Tag, bei denen viele von uns Schwierigkeiten haben, 10.000 zu erreichen.

Lies Auch:  Solltest du glutenfrei gehen?

Ihre Körper werden verwendet, um Nahrung zu sammeln und sich auf ihre Felder und Häuser zu konzentrieren, anstatt die konventionelle Übung abzuschließen.

Wenn Sie aktiv sind, können Sie außerdem flexibler sein, weil Sie mehr Kalorien pro Tag verbrennen.

Die Forscher schlussfolgerten, dass das geringe Risiko einer Herzerkrankung zu einer hohen Aufnahme komplexer Kohlenhydrate und einer hohen körperlichen Aktivität beiträgt.

Es ist jedoch wichtig anzumerken, dass es in letzter Zeit eine stärkere Interaktion mit der Außenwelt gegeben hat, die jetzt eine Verschiebung der Ernährung des Tsimane bewirkt. Dies bedeutet, dass sie die Aufnahme von Schmalz, Öl und Salz erhöht haben, was sich negativ auf das Herz auswirken kann. Gurven stellte fest, dass sie mehr frittieren und ihren Getränken mehr Zucker hinzufügen.

Eine weitere Anmerkung ist, dass die Tsimane-Leute nicht die ideale gesunde Bevölkerung sind, da sie ein hohes Maß an Infektionen, Entzündungen und eine insgesamt niedrige Lebenserwartung aufweisen. Die Forscher waren jedoch fasziniert von den niedrigen Herzkrankheitsraten, die zur weiteren Untersuchung ihrer Ernährung führten.

Wir alle wissen, dass wir, um das Herz zu schützen, gut essen müssen. Dies bedeutet, dass wir die Aufnahme von gesättigtem Fett, Zucker und anderen raffinierten Gütern reduzieren und regelmäßig trainieren.

Lesen Sie auch:


Sourcedemannergesund.com

Tags: