Zwei der schlimmsten Fehler, die Ihre Wirbelsäule einem höheren Verletzungsrisiko aussetzen

Wenn Sie mit dem Krafttraining ein gewisses Maß an Erfahrung gesammelt haben, wissen Sie wahrscheinlich die Verwundbarkeit von den Rücken oder insbesondere die Wirbelsäule. Dieser Bereich ist am anfälligsten für Verletzungen in Bezug auf schwere Übungen, weshalb eine richtige Haltung und Technik Sie buchstäblich dazu bringen oder brechen kann. Eine schlechte Haltung verlangsamt Ihren Fortschritt und setzt Sie einem höheren Risiko für akute und chronische Verletzungen aus.

Aber selbst wenn Sie Ihr Bestes geben, um Ihren Rücken vor zu viel Stress zu schützen, gibt es einige häufige Fehler, die durch die Risse rutschen und die Gesundheit Ihrer Wirbelsäule über einen längeren Zeitraum beeinträchtigen können Zeit, besonders wenn Sie mit sehr schweren Gewichten arbeiten. Lesen Sie den folgenden Text, um mehr darüber zu erfahren, wie Sie die beiden schlimmsten Fehler vermeiden und Ihren Rücken sicher und stark halten können.

Fehler # 1: Gebärmutterhalsneigung bei Übungen

Leider die Halswirbelsäule – Oberer Rücken und Nacken – treten selten in die Diskussion über Trainingsverletzungen ein. Das Verletzungsrisiko in diesem Bereich, einschließlich der Weichteile und der Gelenkstrukturen, erhöht sich, wenn Sie den unteren Rücken wiederholt unter starker Belastung beugen oder strecken. Mit anderen Worten, Ihre Halswirbelsäule ist extrem anfällig für eine schlechte Haltung der Wirbelsäule und schlechte Techniken, und Sie sollten sich bemühen, sie zu korrigieren. Untersuchungen haben gezeigt, dass der durchschnittliche Amerikaner eine nach vorne gerichtete Kopfhaltung hat, die leicht zu einer Überdehnung der oberen Segmente der Halswirbelsäule und zu einer Beugung in den unteren Segmenten führt. Wenn Sie nicht aufpassen, können Sie Ihre Haltungsprobleme leicht mit einbeziehen und erleiden unangenehme Folgen wie eine akute Nackenverletzung.

Lies Auch:  Winzige Partikel könnten helfen, Hirntumor zu bekämpfen

Verletzungen der Bandscheiben oder der Halswirbelsäulenmuskulatur treten höchstwahrscheinlich während der Beugung auf, aber Sie können ernsthafte Nackenschmerzen bekommen, wenn Sie Ihren Nacken in die Streckung drücken oder kippen zurück während bestimmter Übungen, wie zum Beispiel die Predigerlocken. Darüber hinaus können ähnliche Probleme dadurch entstehen, dass durch Drehen des Kopfes beim Drücken oder Ziehen eine Instabilität im Hals verursacht wird. Viele Leute sind es gewohnt, sich umzudrehen, um sich mit anderen zu unterhalten, während sie sich heben, ihren Kopf beim Bankdrücken hochheben oder beim Locken nach unten schauen, und diese Gewohnheiten können im Laufe der Zeit zu chronischen Nacken- und Rückenschmerzen führen, wodurch die Rückenkraft nachlässt und um das Risiko einer ernsthaften Verletzung zu erhöhen.

Um all dies zu verhindern, sollten Sie lernen, Ihren Kopf und Hals symmetrisch in einer geraden Position zu halten, und den Hals nicht nach links oder rechts zu drehen und den Kopf nach oben oder nach oben zu drücken Nieder. Jeder Muskel des oberen Rückens und des Nackens sollte während einer anstrengenden Übung gleichmäßig am Nacken ziehen. Dies wird durch die Einstellung einer versteiften und neutralen Nackenposition erreicht. Die Neutralität der Halswirbelsäule ist genauso wichtig wie für den Rest der Wirbelsäule. Vergessen Sie nicht, dass hier das Rückenmark liegt, das mit dem Gehirn und Ihren Muskeln kommuniziert und ihre Arbeit durch elektrische Reize kontrolliert. Wenn die Halswirbelsäule in einer kompromittierten Position gehalten wird, z. B. bei einer Beugung, verringert dies die Effizienz Ihrer Aufzüge und stellt ein höheres Verletzungsrisiko dar.

Fehler # 2: Rückenhyperextension während der stehenden Presse

Eine Kombination aus verspannten Muskeln und einem übergeordneten Rücken kann zu Schmerzen und Schmerzen im unteren Rücken und der Lendenwirbelsäule führen, wie etwa Gelenkbeschädigungen, Spondylolyse, Spondylose, Bandscheibenvorfall und Dysfunktionen der hinteren Kette, um nur einige zu nennen. Ein anständiger Rückenbogen unterscheidet sich deutlich vom Überbogen – der erste trägt zur Übung bei, während der letztere eine Kompression der Lendenwirbelsäule bewirkt. Der einfachste Weg, um eine Überdehnung in der Lendenwirbelsäule zu erreichen, ist das Ausführen von Übungen wie Overhead-Press- und Handstand-Liegestützen mit falscher Haltung und schlechter Kernstabilität sowie schlechter Schulterbeweglichkeit. Wenn die Schultern nicht den richtigen Umfang für die Umduktion haben, muss der untere Rücken durch eine Wölbung weit über die Norm hinaus ausgeglichen werden.

Lies Auch:  MPS-Krankheit - Symptome, Behandlung und Lebenserwartung - (2018

 Wirbelsäule "width =" 750 "height =" 415 "data-lazy - data-lazy - /></p><p> <noscript> <img class=

Tags: