Viele Frauen über 50 leiden an Blaseninkontinenz, die meisten von ihnen sagen ihrem Arzt nicht

        

Wenn Sie eine Frau in den Fünfzigern sind und gelegentlich unter Harninkontinenz leiden, sind Sie nicht alleine. Eine neue nationale Studie zeigt, dass fast die Hälfte aller Frauen über 50 Jahren an einem gelegentlichen Harnverlust bis zur vollen Inkontinenz leiden.

Bei der Umfrage wurden über 1.000 Frauen im Alter zwischen 50 und 80 Jahren nach ihrer Gesundheit gefragt. Die Forschung wurde vom Institut für Gesundheitspolitik und Innovation der Universität Michigan durchgeführt.

Nachdem die Forscher die Ergebnisse der Umfrage analysiert hatten, stellten die Forscher fest, dass trotz vieler Befragter, die irgendeine Form von Inkontinenz geltend machten, mehr als 60 Prozent von ihnen nicht mit ihrem Arzt gesprochen hatten und weniger als 40 Prozent muskulös trainierten gegen den Austritt von Urin.

Diese Übungen sollen den Beckenboden stärken und die Blasenkontrolle verbessern. Die Mehrheit der Frauen, die über Harnlecks berichteten, beschrieb absorbierte Unterwäsche oder Polster, trug dunkle Kleidung und beschränkte die Flüssigkeitszufuhr als Mittel zur Bewältigung des Zustands, anstatt sich einer zertifizierten Behandlung zu unterziehen.

"Harninkontinenz ist eine häufige Erkrankung, die in der Primärversorgung nicht routinemäßig untersucht werden kann, sie kann jedoch die Lebensqualität und Gesundheit einer Frau beeinträchtigen und ist in der Regel behandelbar", sagt Carolyn Swenson, eine der an der Studie. "Es ist kein unvermeidlicher Teil des Alterns und sollte nicht übersehen werden."

Husten und Niesen sind die häufigsten Auslöser von Urinlecks

Viele der Frauen, die das Problem als Teil ihrer Antwort auf die Umfrage gemeldet hatten, stuften ihre Inkontinenz als etwas problematisch oder als äußerst problematisch ein. Ungefähr 30 Prozent berichteten mindestens einmal täglich über einen Harnverlust. Am wahrscheinlichsten löste ein Husten aus, was Husten, Niesen oder Lachen auslöste, aber einige hatten auch Probleme, als sie versuchten, ein Badezimmer zu erreichen, als das Gefühl für den Harndrang aufkam.

Lies Auch:  Diagnose und Behandlung von resistenter Hypertonie

Es ist auch eine verbreitete Angst, dass Frauen mit und ohne Inkontinenz denken, dass sie mit dem Alter die Kontrolle über ihre Blase verlieren oder dass sich ihr Zustand mit dem Alter verschlechtert.

Einige der Umfrageteilnehmer gaben an, dass beim Training ein Blasenleck aufgetreten ist. Laut Preeti Malani, einem anderen für die Studie verantwortlichen Forscher, „müssen ältere Frauen als letztes nicht Sport treiben oder andere Aktivitäten genießen, die das Leben lohnenswert machen. Wir hoffen, dass diese Ergebnisse dazu beitragen werden, Gespräche zwischen Frauen und ihren Leistungserbringern zu fördern, so dass die Aktivitäten nicht begrenzt sind. “

Die Forscher betonen auch, dass Inkontinenz nicht als unvermeidlicher Bestandteil des Alterns akzeptiert werden muss und als wahres Gesundheitsproblem betrachtet werden sollte. Mit der richtigen Pflege und Behandlung können die meisten Formen der Inkontinenz behandelt oder vollständig geheilt werden.

Anhaltende Inkontinenz kann ein Zeichen für zugrunde liegende Gesundheitsprobleme sein und sollte als ernstes medizinisches Problem betrachtet werden. Bei unerwarteten Blasenlecks sprechen Sie mit Ihrem Hausarzt über Ihre Behandlungsmöglichkeiten.

Lesen Sie auch:


Sourcedemannergesund.com

Tags: