Ein Vorsichtshinweis Jetzt, wo Marihuana legaler geworden ist

Nun, da Marihuana in den Vereinigten Staaten viel legaler geworden ist, stellt sich die Frage nach Suchtpotential hat in letzter Zeit zugenommen.

Der Daily Item sagt: "Meine Sorge ist die sechsmal größere Chance auf Psychose, die 9-prozentige Chance auf Sucht, die bei Sucht auf 17 Prozent steigt bei Jugendlichen, Drogentreiben und die Auswirkungen auf das Gehirn. "

Die Daten, die wir zu diesem Zeitpunkt zur Verfügung haben, zeigen ein eindeutiges Suchtrisiko, das sicherlich größer ist als jemand, der eine alternative Behandlungsmethode findet ihr medizinisches Problem. Es gibt auch eine Chance für Cross-Sucht, was bedeutet, dass jemand, der medizinisches Marihuana verwendet und davon abhängig wird, sie für Opiat-basierte Schmerzmittel und sogar Alkohol ruinieren könnte.

Die meisten Leute spotten über Diese Idee und argumentieren, dass Marihuana eine "weiche Droge" ist und nicht das gleiche wie andere härtere Drogen wie Heroin oder Kokain ist, und daher ist das Suchtpotenzial weit, viel weniger. Aber das ist keine Realität. Die Wahrheit ist, dass Marihuana sehr süchtig machen kann, und wir müssen vorsichtig sein, wenn wir es in medizinischer (und Freizeit-) Kapazität verwenden.

Es ist wahr, dass es im Vergleich zu den meisten anderen Drogen ist von Missbrauch ist Marihuana viel weniger intensiv, wenn es um physische Abhängigkeit, Entzugssymptome und solche Dinge geht. Aber das bedeutet nicht, dass es nicht süchtig macht. Es bedeutet nur, dass es nicht so süchtig macht wie die meisten anderen Drogen.

Jetzt 24/7 Hilfe bekommen

<a href = "https: //www.spiritualriver

Ich kann Dir aus direkter Erfahrung sagen, wie die Natur der Marihuanasucht wirklich ist. Vor allem, wenn a Englisch: www.mjfriendship.de/en/index.php?op…20&Itemid=32 Die Person fängt an, die Droge zu missbrauchen, dann werden sie normalerweise besessen davon. Entweder werden sie high oder sie denken daran, immer high zu werden. Wenn sie nicht darüber nachdenken, dann suchen sie nach Wegen und Mitteln, um mehr davon zu bekommen Es wird zunächst allumfassend, weil es eine emotionale Flucht für die Person ist, und es wird eine Abkürzung zu "einer guten Zeit".

Lies Auch:  Geschwollene Lymphknoten im Nacken einseitig: unter Kiefer, Bilder, Ursachen, Behandlung

Ambition fällt, wenn Sie jeden Tag high werden, weil Ihre Bar für Unterhaltung , Lebenszufriedenheit und das Streben nach persönlichen Zielen fällt fast vollständig ab. Warum versuchen, etwas Spaß zu organisieren und aufregend, wenn du einfach high werden und Netflix sehen kannst? Es gibt nicht so viel Bedarf, um Freunde zu erreichen oder Zusammenkünfte zu organisieren, wenn Sie in der Lage sind, sich einfach zu unterhalten, indem Sie high werden. Deine Standards beginnen sich zu verschieben und zu sinken, wenn du süchtig nach der Droge wirst.

Wenn du Marihuana kurzfristig verwendest, hat es vielleicht keinen großen Einfluss auf dein emotionales Leben. Wenn Sie jedoch die Substanz jeden Tag über einen längeren Zeitraum hinweg missbrauchen, werden Sie Situationen erleben, in denen Sie in Ihrem Leben eine Art emotionalen Umbruch erleben. Vielleicht bist du wütend, vielleicht bist du frustriert, vielleicht hast du einige ernste Ängste. Was auch immer die Situation sein mag, wenn Sie jeden Tag high werden, dann werden Sie diese Situation sehr unterschiedlich handhaben, wenn Sie sauber und nüchtern wären. Und die Art, wie Sie damit umgehen, während Sie jeden Tag Marihuana rauchen, ist, dass Sie dem Medikament erlauben, Ihren emotionalen Zustand zu behandeln. Das ist auf kurze Sicht gut, auf lange Sicht aber schlecht. Der Grund, warum es auf lange Sicht schlecht ist, ist, dass, wenn Sie sich erlauben, sich mit Marihuana zu behandeln, Sie aufhören, die Art von Arbeit zu tun, die es Ihnen erlauben würde, Ihre negativen Emotionen auf eine gesunde Weise zu verarbeiten. Du bremst also dein emotionales Wachstum, wenn du jeden Tag high wirst, und das wird auf lange Sicht zu emotionaler Unreife führen.

Lies Auch:  Tipps, um Ihre Schönheit trotz der Regengüsse zu bewahren

Mit anderen Worten, du weißt nicht mehr, wie du mit dem Leben umgehen sollst und wie du mit der Realität umgehst der grundlegende Stress des täglichen Lebens. Das Problem ist, dass Sie sich für all das auf Marihuana verlassen haben. Persönliche Krise in deinen Beziehungen? Ich muss hoch werden. Bei der Arbeit unfair degradiert? Ich werde besser high. Familienprobleme oder Probleme? Ich muss hoch werden, um damit fertig zu werden. Und weiter und weiter. Wenn Ihre Lösung für alles darin besteht, sich selbst mit Unkraut zu behandeln, dann scheint jedes Problem, das auftaucht, Ihre "Lösung" zu fordern. High wird zu Ihrer Standardbetriebsart und es ist, wie Sie Dinge erledigen, wie Sie funktionieren ]

Also wäre meine Vorsicht für Sie, dass Sie diese Abhängigkeit nicht schaffen und Ihr Denken verlangsamen wollen, wenn Sie es vermeiden können. Und die Droge bleibt eine Weile bei dir, zusammen mit dem Lebensstil, der sie begleitet, also würde ich vorschlagen, dass du, um dir einen fairen Prozess zu geben, wirklich ein ganzes Jahr davon nehmen musst, um irgendetwas zu machen Auswertung. Natürlich, wenn Sie wirklich süchtig nach der Droge sind und Sie selbst damit in der gleichen Weise medikamenten, wie ein echter Drogenabhängiger, dann würde ich auch vorschlagen, dass Sie auch Alkohol und andere süchtig machende Drogen beseitigen müssen.

Marihuana ist immer noch eine "echte" Droge und Sie müssen möglicherweise Hilfe suchen, um sauber zu werden und ein nüchternes Leben zu führen. Schäme dich nicht, denn du brauchst Hilfe, um jede Art von Sucht zu überwinden. Weed ist immer noch eine Droge und es kann sehr schwierig sein, der Wirklichkeit ohne chemische Krücke überhaupt zu begegnen. Ich brauchte sicherlich Hilfe, um meine Abhängigkeit von Marihuana zu überwinden.

Lies Auch:  Deine Suchtbehandlung einen Schritt weiter

Irgendwann begann ich, über Marihuana hinaus auf andere Substanzen zu schauen, mit denen ich mich selbst behandeln konnte. Es stellte sich heraus, dass das, worüber ich wirklich süchtig war, die Selbstmedikation, die Betäubung meiner Emotionen, die tägliche Flucht war – also neigte die Verwendung anderer Substanzen wie Alkohol, Kokain und Schmerzmitteln dazu, ebenfalls zu funktionieren. Aber Marihuana war immer auf dem Bild, und egal mit welchen Substanzen ich gerade experimentierte, ich behielt immer die alte Bereitschaft, die Marihuana war. Ich konnte es nicht loslassen, weil es so aussah, als hätte es meine Stimmung gründlich verändert, wenn ich frustriert oder verärgert über etwas war. Ich könnte einen "schlechten Tag" haben und ich könnte eine große Menge an Pot rauchen und plötzlich wurde ich in eine andere Dimension teleportiert, zumindest vorübergehend. Für einen Süchtigen wie mich war das ein Zaubertrick, der einfach zu mächtig war, um ignoriert zu werden.

Heute weiß ich noch, wie ich mich teleportieren kann, aber ich tue es, ohne mich auf Chemikalien zu konzentrieren oder Sucht zu riskieren. Zum Beispiel meditiere ich mit geräuschunterdrückenden Kopfhörern oder gehe im Freien joggen. Das sind neue Werkzeuge, die ich in der Genesung gelernt habe, die mich tatsächlich "zuverlässiger" als Marihuana "teleportieren", und ich baue keine Toleranz gegenüber diesen Dingen auf. Das Problem mit Pot ist, dass du dich irgendwann daran gewöhnt hast, dass es nicht einmal mehr Spaß oder Roman ist, und dann willst du mit anderen Substanzen experimentieren.

Ich weiß nur, dass Marihuana eine echte Droge ist Missbrauch, auch wenn es keine lähmende körperliche Abhängigkeit wie einige "härtere" Drogen schafft. Es kann dich immer noch auf einen Pfad der Zerstörung führen.

Jetzt 24/7 Hilfe bekommen

<a href = "https://www.spiritualriver.com/advertising/?

Sourcedemannergesund.com

Tags: