Hier sind die häufigsten Ursachen von Depression – Wellnessbin

        

Laut Experten werden 10 bis 15 Prozent der Bevölkerung Depressionen erleben, die als psychische Störung angesehen werden und nicht als etwas, das jeder empfindet, wenn es emotional gestört ist. Es ist jedoch nicht immer bekannt, warum manche Menschen tatsächlich depressiv werden.

Unten wirst du auf einige der Dinge stoßen, die allgemein dafür verantwortlich gemacht werden, Depressionen zu haben.

Gesundheitsbehörden glauben, dass Depressionen in Familien vorkommen können. Immerhin haben zahlreiche Familienstudien gezeigt, dass es eine starke Verbindung zwischen Depression und Genetik gibt. Wenn Sie einen Elternteil, einen Geschwister oder einen anderen Verwandten haben, bei dem eine Depression diagnostiziert wird, besteht möglicherweise auch die Gefahr einer psychischen Störung.

Verschiedene Teile deines Gehirns kommunizieren miteinander mithilfe chemischer Substanzen, die als Neurotransmitter bezeichnet werden. Es muss immer ein richtiges Gleichgewicht dieser Neurotransmitter im Gehirn geben, damit die Stimmung reguliert wird. Wenn einige von ihnen niedriger sind als der Rest, dann können alle Arten von Problemen auftreten, und eine von ihnen ist Depression.

Anders als Chemikalien im Gehirn können Chemikalien im Rest des Körpers auch die Stimmung beeinflussen. Es wird von den Experten für psychische Gesundheit gesagt, dass Frauen doppelt so gefährdet sind, mit Depressionen zu enden, als Männer, da sie anfälliger für ein hormonelles Ungleichgewicht sind. Gerade deshalb neigen viele Frauen während ihrer Periode, nach der Geburt und nach der Menopause zu Depressionen.

Es ist kein Geheimnis, dass manche Menschen nur zu bestimmten Zeiten des Jahres unter Depressionen leiden, insbesondere wenn die Tage kürzer und die Nächte länger sind. Psychiatrische Behörden sagen, dass dies auf die Störung des zirkadianen Rhythmus zurückzuführen ist. Die Art der Depression, die sich daraus ergibt, ist als saisonale affektive Störung oder SAD bekannt.

Experten zufolge können einige Fälle von Depression tatsächlich auf schlechte Essgewohnheiten zurückzuführen sein. Zum Beispiel haben einige Studien gezeigt, dass Menschen, die nicht genug Omega-3-Fettsäuren aus der Nahrung bekommen, einige Anzeichen von Depression hatten. Das gleiche gilt für diejenigen, denen das Mineral Magnesium fehlt.

Jemand, bei dem eine Krankheit diagnostiziert wird, besonders eine, die lebensbedrohlich sein kann, kann schon lange oder vor kurzem auch Depressionen haben. Es wird gesagt, dass Stress, der durch eine chronische Krankheit verursacht wird, die psychische Störung auslösen kann. Es gibt übrigens einige medizinische Zustände, die tatsächlich Depressionen verursachen können, und einige davon sind Schilddrüsenerkrankungen.

Bestimmte Medikamente verursachen Depressionen als eine ihrer Nebenwirkungen. Einige von ihnen enthalten Betablocker, Kortikosteroide, Antikonvulsiva und Statine. Wenn Sie der Meinung sind, dass das Medikament, das Ihnen von Ihrem Arzt verschrieben wurde, der Grund dafür ist, dass Sie sich in letzter Zeit ständig schlecht fühlen, hören Sie nicht einfach auf, es einzunehmen. Was Sie stattdessen tun müssen, ist, Ihren Arzt über solche Nebenwirkungen zu informieren.

Es ist kein Geheimnis, dass viele depressive Menschen zu Alkohol werden, um sich von den Symptomen zu befreien, wenn auch nur vorübergehend. Es ist jedoch auch möglich, dass jemand, der Alkohol missbraucht, mit Depressionen endet, da Alkoholismus verheerende Folgen für das Leben haben kann, von denen viele leicht Depressionen auslösen können.

Es gibt so viele Dinge im Leben, die Stress verursachen können. Sie reichen von Verlieren eines Jobs bis zum Verlust eines geliebten Menschen. Experten sind sich einig, dass Stresshormone zu einem Ungleichgewicht im Neurotransmitter des Gehirns führen können. Auch die verschiedenen Komplikationen von Stress wie Schlafmangel und schlechte Essgewohnheiten können Depressionen verschlimmern.

    

Sourcedemannergesund.com

Tags: