Entschlüsselung der Auswirkungen von Spielsucht auf die Gesundheit Ihres Kindes

Exzessive Spiele haben, wie jede andere Aktivität auch, Auswirkungen. "Kürzlich hat die Weltgesundheitsorganisation (WHO) in der revidierten Internationalen Klassifikation der Krankheiten (ICD)" Gaming Disorder "als Geisteskrankheit registriert, vergleichbar mit Alkohol- und Drogenmissbrauch, sagt Dr. Parul Tank, Psychiaterberater, Fortis Krankenhaus, Mulund. Hier erklärt Dr. Tank alles, was Sie über die Auswirkungen von Spielsucht auf die Gesundheit Ihres Kindes wissen müssen.

Die positive Wirkung von Spielsucht

  • Verbessert die kognitiven Funktionen
  • Verbessert die Koordination von Hand und Auge
  • Verbesserung der Problemlösungsfähigkeiten
  • Vermindert die Gefahr von Angstattacken
  • Fördert die Theorie der inkrementellen Intelligenz (Glaube, dass Intelligenz flexibel ist und durch Anstrengung erhöht werden kann)
  • Pädagogische Videospiele können Schulfächer interaktiver vermitteln und prosoziale Spiele können die Empathie unter Jugendlichen steigern

Die negativen Auswirkungen von Spielsucht

  • Unterlassene Leistungen bei Akademikern: Es wurde untersucht, dass Spiele die Aufmerksamkeitsspanne eines Kindes erhöhen, aber es ist "selektive Aufmerksamkeit", so dass Bildung beim Spielen die oberste Priorität einnimmt.
  • Ungünstige Auswirkungen auf die Gesundheit: Die Gesundheit von Teens kann durch exzessives Spielen beeinträchtigt werden, da das Spielen virtueller Spiele eher eine Priorität als eine körperliche Übung darstellt. Das Risiko von Fettleibigkeit bei Kindern nimmt ebenfalls zu. Manchmal verzichten Kinder auch auf Mahlzeiten und schlafen, um diese Spiele zu spielen. das ist schädlich. Auf lange Sicht könnte die Blendung durch die Fernsehbildschirme das Sehvermögen des Kindes beeinträchtigen.
  • Spielsucht: "Pathologische Spieler" oder "Spielsüchtige" sind anfälliger für Angstzustände, Schlaflosigkeit, soziale Isolation und Depression. Diese Faktoren können sich gegenseitig beeinflussen. Pathologisches Spielen kann auch zu sozialer Phobie führen, wodurch das Kind mehr geneigt ist, sich dem Spielen zuzuwenden.
  • Aggression bei Teenagern: Gewalttätige Videospiele wirken sich negativ auf Jugendliche aus. Dies verändert das Verhalten und die Einstellung der Spieler und macht sie anfällig für gewalttätige und zunehmend unsoziale Handlungen.

Lösung dieses Problems
"Der erste Schritt wäre, Ihr Kind daran zu hindern, diese Krankheit zu entwickeln, wenn es sich noch nicht zu einer" Ergänzung "entwickelt hat. Begrenzen Sie die TV-Zeit auf nicht mehr als 1 Stunde bis 1,5 Stunden pro Tag; Dies muss streng durchgesetzt werden. Pathologisches Spielen kann nur durch Methoden rückgängig gemacht werden, die für andere pathologische Störungen wie Alkoholismus usw. verwendet werden. Das würde bedeuten, dass man sich nicht voll und ganz auf die Spiele beschränkt, Beratungssitzungen und so weiter ", sagt Dr. Tank.

    

Veröffentlicht: 22. September 2018 10:39 am | Aktualisiert: 22. September 2018 10:41

        
            
        
        

Sourcedemannergesund.com

Tags: