Beste Übungen für Arthritis-Patienten

Wenn Sie mit Arthritis und Gelenkschmerzen leben, ist Bewegung wahrscheinlich das letzte, was Sie denken. Aber Bewegung ist immer noch wichtig, um Ihre Gelenke beweglich und schmerzfrei zu halten. Der Schlüssel liegt darin, die richtigen Übungen auszuwählen, damit Sie nicht mehr Schaden als Nutzen verursachen.

Hier sind einige der besten Übungsoptionen, aus denen Sie wählen können, wenn Sie Arthritis haben oder mit Gelenkschmerzen leben

Übungen zur Durchführung von Arthritis

Stretching: Stretching ist wichtig, weil es bei der Beweglichkeit hilft, die Steifigkeit reduziert und die Bewegungsfreiheit erhöht. Tägliche Dehnübungen als erstes am Morgen können Sie dazu bringen, den ganzen Tag über weniger Schmerzen zu haben. Es ist wichtig, dass Sie mit Ihrem Arzt zusammenarbeiten, um eine Dehnungsroutine zu erstellen und die richtigen Dehnungen auszuwählen, um keinen Schaden anzurichten. Statische Dehnungen sollten vermieden werden, da dies zu Verletzungen führen kann – das bedeutet ein kleines Aufwärmen, um die Muskeln aufzuwärmen. Dies geschieht einfach durch Laufen auf der Stelle oder durch Pumpen der Arme, um die richtige Blutzirkulation zu erreichen.

Walking: Diese Low-Impact-Übung ist so einfach, dass sie jederzeit durchgeführt werden kann, da Sie keine Ausrüstung benötigen. Außerdem, wenn es draußen kalt ist, können Sie zu Ihrem lokalen Einkaufszentrum gehen und drinnen spazieren gehen. Stelle sicher, dass du richtiges Schuhwerk trägst oder dass es sich negativ auf deine Gelenke auswirkt.

Tai Chi oder Yoga: Diese Übungen halten dein Blut fließend und schonen deine Gelenke. Besser noch, es gibt spezielle Tai Chi und Yoga Routinen für Arthritis Patienten.

Pilates: Diese Übung hilft Gelenke zu stabilisieren und Muskeln zu stärken. Sie können mit einer Matte beginnen und sich bis zum Einsatz von Maschinen hocharbeiten

Lies Auch:  Colitis ulcerosa - verschiedene Formen, Ursachen und damit verbundene Symptome

Wassergymnastik: Wasser bietet sanfte Widerstandskraft, so dass Sie immer noch ein tolles Workout ohne Gelenkbelastung bekommen.

Radfahren: Radfahren ist nicht nur schonend für die Gelenke, sondern unterstützt auch die kardiovaskuläre Gesundheit, die Patienten mit rheumatoider Arthritis beeinträchtigen kann.
Krafttraining: Die Stärkung Ihrer Muskeln kann helfen, Ihre Gelenke zu stabilisieren und besser zu unterstützen. Widerstandsbänder bieten eine Herausforderung, um mit der Zeit Muskeln aufzubauen. Du kannst mit einem Physiotherapeuten arbeiten, um sicherzustellen, dass du keine Verletzungen verursachst.

Zusätzliche Tipps für das Training mit Arthritis

Neben der Kenntnis der richtigen Übungen gibt es weitere Tipps zu beachten, wie:

  • Sei konsistent mit deinem Übungsablauf. Dies bedeutet, eine festgelegte Routine zu erstellen und eine bestimmte Anzahl von Tagen auszuüben
  • Immer die richtige Ausrüstung tragen und verwenden
  • Wählen Sie eine Vielzahl von Übungen, um das Risiko von Langeweile zu reduzieren, Konsistenz zu fördern , und bieten Sie Ihrem Körper verschiedene Herausforderungen, um eine Überbeanspruchung zu vermeiden.
  • Passen Sie Ihre Übungen Ihren Symptomen an und hören Sie immer auf Ihren Körper, wenn Sie eine Pause brauchen, anhalten oder nachlassen müssen
  • Arbeiten mit ein Physiotherapeut, um die richtige Form besser zu verstehen und das Verletzungsrisiko zu reduzieren

Durch die Einbeziehung regelmäßiger Bewegung in Ihren Alltag können Sie eine größere Beweglichkeit und eine Reduzierung von Gelenkschmerzen erfahren.

Lesen Sie auch:


Sourcedemannergesund.com

Tags: