Gerät für Patienten mit Spastik

By | September 15, 2018

Baclofen-Pumpe ist ein medizinisches Gerät zur Abgabe von Baclofen bei Patienten mit Spastik. In den Vereinigten Staaten leiden mindestens 5 bis 6 Lac-Leute an Spastizität. Spastizität ist eine Erkrankung, die durch Steifheit und Muskelkrämpfe gekennzeichnet ist. Spastizität kann regelmäßige körperliche Aktivität und Bewegung beeinträchtigen. Spastizität kann durch Ursachen wie Schlaganfall, Zerebralparese, Hirn- und Rückenmarkverletzungen, Multiple Sklerose etc. auftreten.

Spastizität tritt auf, wenn die Nerven, die elektrische Signale vom Rückenmark zu den Muskeln tragen, geschädigt sind. Bei einer normalen Person wird Muskelkrämpfe und Entspannung durch Nerven kontrolliert. Wenn die Signale gestört sind, werden die Muskeln angespannt. Baclofen ist ein Arzneimittel, das bei der Wiederherstellung des normalen Signals hilft und daher den Muskeln hilft, sich normal zu bewegen. Die Medizin wirkt im Rückenmark. Lassen Sie uns jetzt mehr über Baclofen und Baclofen-Pumpe wissen.

Was ist Baclofen?

Baclofen ist ein Arzneimittel, das bei der Behandlung von Spastik eingesetzt wird. Die Wirkung von Baclofen beginnt im Rückenmark. Es reduziert hyperaktive Reflexe und erhöht den Muskeltonus. Durch die Wirkung von Baclofen können sich die spastischen Muskeln entspannen.

Baclofen kann in Tablettenform eingenommen werden. Es hat jedoch viele Nebenwirkungen wie Schläfrigkeit, Kopfschmerzen, Übelkeit, Schwäche. Heutzutage ist der bevorzugtere Verabreichungsweg durch die gemessene Freisetzung von Baclofen durch eine als Baclofenpumpe bezeichnete Pumpe in den intrathekalen Raum der Wirbelsäule. Es ist das Gebiet, das das Rückenmark und die Wurzeln der Spinalnerven umgibt. Die Art der Behandlung wird intrathekaler Baclofen (ITB) genannt. Diese Behandlung wird bei Patienten mit schwerer Spastizität oder bei Patienten mit Unverträglichkeit von oralem Baclofen empfohlen. Oral Medizin und Injektionen werden immer vor der Prüfung Baclofen Pumpe versucht.

Lies Auch:  Multigenerationelle Fitnessparks - Harvard Health Blog%

Wie funktioniert die Pumpe?

Die Baclofen-Pumpe beinhaltet eine chirurgische Implantation des Geräts in den Körper. Baclofen Pump Therapie hat 3 Phasen. Die erste Phase ist das Screening, bei dem der Patient überprüft wird, ob seine Spastik gut auf das intrathekal verabreichte Medikament reagiert. Um diese Ärzte zu finden, verwenden Sie eine Testdosis von Baclofen um das Rückenmark herum. Sie prüfen, ob die Spastik reduziert ist und der Patient sich wohl fühlt und leicht läuft. Ärzte überwachen auch die Nebenwirkungen der Pumpentherapie beim Patienten. Wenn die Testdosis für den Patienten geeignet ist, kann er für die Baclofen-Pump-Therapie ausgewählt werden.

Die zweite Phase ist die chirurgische Implantation der Pumpe. Baclofen Pumpe besteht aus Katheter und Pumpe. Der Katheter ist eine kleine Röhre. Es ist ein flexibles Rohr. Die Pumpe ist eine metallische Scheibe, die fast einen Zoll dick und 3 Zoll im Durchmesser ist. Diese Pumpe wird unter der Haut um die Taille herum eingeführt. Der Katheter, der mit der Pumpe verbunden ist, wird in die Wirbelsäule eingeführt. Die Pumpe speichert Medikamente, die in der richtigen Menge durch den Katheter von Zeit zu Zeit in einer kontrollierten Weise freigesetzt werden. Ein winziger Motor in der Pumpe reguliert die Bewegung der Medizin in den Katheter und in die Wirbelsäule. Der Arzt von außen kann die Dosis, Zeit und Geschwindigkeit der Medizin mit Hilfe des Computers kontrollieren. Wenn nicht benötigt, kann die Pumpe abgeschaltet werden.

Die dritte Phase ist langfristige Wartung:

Der Patient muss regelmäßig seinen Arzt aufsuchen, um das Medikament in die Pumpe zu füllen; normalerweise nach 3 Monaten oder wie vom Arzt empfohlen. Die Lebensdauer der Batterie der Baclofen-Pumpe beträgt 5 bis 7 Jahre. Daher muss die Pumpe möglicherweise entfernt werden und die Batterie ersetzt werden, wenn die Batterieleistung überschritten wird.

Lies Auch:  So rettet Yoga dich aus dem PCOS

Risiken und Komplikationen:

Es kann sein eigenes Risiko und Komplikationen haben. Sie können durch eine Operation während des Implantierens des Geräts, einen mechanischen Ausfall der Pumpe oder durch die Medikamentenabgabe entstehen. Zu den Risiken gehören:

  • Im Falle einer Infektion muss möglicherweise die Pumpe entfernt werden.
  • Blutgerinnsel um die Pumpe
  • Nervenschaden
  • Leckage der Zerebrospinalflüssigkeit.
  • Schmerzen im eingeschnittenen Bereich
  • Dislokation des Katheters von seiner Stelle in der Wirbelsäule.
  • Erhöhte Dosis oder verringerte Dosisabgabe, die zu verschiedenen Nebenwirkungen wie Muskelschwäche, Übelkeit, Schläfrigkeit, Kopfschmerzen usw. führt.

Sourcedemannergesund.com

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *