Probieren Sie diese zwei orangefarbenen Kuchenrezepte mit gesunden Zutaten

By | September 15, 2018

                                

Die meisten von uns haben eine Schwäche für Desserts. Schließlich sind Süßigkeiten immer lecker. Trotzdem sollten wir uns um unsere Gesundheit kümmern und wissen, was wir konsumieren. In diesem Artikel zeigen wir Ihnen zwei Möglichkeiten, einen Orangenkuchen mit gesunden Zutaten herzustellen.

Wir alle wissen, dass Orangen mit hohem Vitamin C-Gehalt eine wichtige Frucht sind.

Aber ist dies ihr einziges Eigentum?

Die Antwort lautet "Nein!"

Orangen auch:

  • sind ausgezeichnete Antioxidantien
  • Sind Desinfektionsmittel und Mikrobiozid
  • Verbessere dein Verdauungssystem
  • Hilfe bei der Eisenerhaltung
  • Verbesserung der Hautgesundheit
  • Kampf gegen Cholesterin

Darüber hinaus können Orangen das Risiko für Herz-, Gefäß- und degenerative Erkrankungen reduzieren. Sie helfen auch bei der Produktion von Kollagen, roten Blutkörperchen und bekämpft multiple Infektionen in unserem Körper.

Für dieses Rezept werden nur Zutaten verwendet, die wenig Kalorien und Kohlenhydrate enthalten. Dazu gehören natürliche Süßstoffe, Körner, die den Glukosespiegel nicht erhöhen, gesunde Pflanzenöle und andere Nahrungsmittel, die für den Körper von Vorteil sind.

Also worauf wartest du? Lerne Orangenkuchen auf zwei verschiedene Arten mit gesunden Zutaten herzustellen, die selbst die jüngsten Mitglieder des Haushalts lieben werden!

Orangenkuchen mit gesunden Zutaten

1.Traditionelles Orangenkuchenrezept

In diesem Fall brauchst du nur die gesunden Zutaten. Der Rest wird die gleiche Zubereitung sein wie jeder andere Orangenkuchen.

Außerdem wird es für einen köstlichen Nachtisch zum Mittag- oder Abendessen . Denken Sie daran, dass es nicht viel Arbeit ist, es zu machen, und es ist eine gesunde Dessert-Option.

 Eifreier Karottenkuchen "width =" 805 "height =" 514 "/> </figure>
<p style= Lesen Sie auch:

Einfaches Rezept für Trüffelkuchen

Zutaten

  • 5 Bio-Eier
  • 4 Esslöffel Honig
  • 1 Esslöffel Vanille
  • 4 Esslöffel Kokosöl
  • 1/4 Tasse Magermilch
  • 1/2 Tasse Kokosmehl
  • 1 Esslöffel Backsoda
  • 1/2 Esslöffel Salz
  • Die Rinde einer Orange Anfahrt
  1. In einer großen Schüssel Eier, Kokosöl, Magermilch, Honig, Vanille und Orangenschale schlagen.
  2. In einer separaten Schüssel das Kokosmehl, Backpulver und Salz vermischen.
  3. Gießen Sie die erste Mischung in eine zweite Schüssel mit dem Mehl und mischen Sie gut.
  4. Die Backform mit etwas Kokosöl einfetten und mit etwas Mehl bestreuen, um ein Ankleben der Kanten zu vermeiden.
  5. Die Mischung in die Pfanne geben und 40 Minuten bei 350 Grad backen.
  6. Wenn du fertig bist, lass es abkühlen und dekoriere mit Orangenscheiben, wenn du magst.
  7. Genieße deinen leckeren Orangenkuchen!

Lesen:

Einen leckeren Orangenschokoladenkuchen zubereiten

2. Orangenkuchen für Diabetes

Wir wissen, dass Diabetes oft eine Krankheit ist, die es den Menschen nicht erlaubt, die kleinen Freuden des Lebens zu genießen . Das muss aber nicht immer so sein.

Dieses Rezept wird insbesondere mit gesunden Zutaten hergestellt. Es ist gemacht, damit Menschen mit Diabetes es genießen können.

Zutaten

  • • 4 Bio-Eier
  • 1/4 Tasse Stevia
  • 3 Esslöffel Olivenöl
  • 1/2 Tasse Magermilch
  • 3/4 Tasse Dinkelmehl
  • Der Saft einer Orange
  • Die Rinde einer Orange

Wegbeschreibung

  1. Mit einem Mixer schlagen Sie Stevia und das Olivenöl zusammen. Sie können auch Kokosnussöl verwenden, das auch gesund ist.
  2. Fügen Sie die Eier nacheinander hinzu und dann die Rinde und den Orangensaft schlagen sie während des Hinzufügens.
  3. Mehl und Milch hinzufügen und weiter vermischen, bis keine Klümpchen mehr vorhanden sind.
  4. Den Teig in eine Pfanne geben und bei 350 Grad 30 bis 40 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen.
  5. Lass deinen leckeren Kuchen abkühlen und servieren!

        

            

                

                

            

        

        
                            

Sourcedemannergesund.com

Lies Auch:  Ein Baby in den USA ist teuer und verwirrend, selbst für einen Gesundheitspolitiker

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *