Studie findet unterschiedliche Effekte von Rauschtrinken bei Männern und Frauen

Der Konsum von Alkohol in überhöhter Menge ist mit vielen gesundheitlichen Problemen verbunden . Und verschiedene Studien haben bewiesen, dass Rauschtrinken die Organe, insbesondere das Gehirn, stark belastet. Aber nicht viele von ihnen haben die unterschiedlichen Auswirkungen von Alkohol auf die Geschlechter untersucht.

In der Studie, die in der Zeitschrift Frontiers in Genetics veröffentlicht wurde, wurde gefunden, dass wiederholte Rauschtrinken molekulare Signalwege zu einer signifikanten Menge im Nucleus accumbens – einer Region des Gehirns, die verknüpft ist – verändern mit Sucht. Es wurde festgestellt, dass bei Frauen die Gene, die mit der Hormonsignalisierung und der Immunfunktion verbunden sind, verändert sind. Auf der anderen Seite wurde die Nervensignalisierung durch Rauschtrinken beeinträchtigt. Für die Studie analysierte das Team die Genexpression im Nucleus Accumbens von Männern und Frauen unterschiedlich.

Die leitende Forscherin Dr. Deborah Finn, Professorin an der Oregon Health and Science University, sagte in der Studie: "Wir untersuchten die Wirkung von wiederholtem Rauschtrinken auf die Expression von 384 Genen, die zuvor als wichtig für Sucht- und Gemütsstörungen identifiziert wurden."

Die Studie ergab, dass von den insgesamt 106 Genen, die durch Alkoholexzesse kontrolliert wurden, nur 14 sowohl bei Männern als auch bei Frauen reguliert wurden. Sie fanden auch, dass nur 4 dieser 14 Gene in der gleichen Weise reguliert wurden und die Top 30 Gene, die durch Binge-Drinking in jedem Geschlecht reguliert wurden, sich signifikant unterschieden.

"Wir haben gezeigt, dass die pharmakologische Beeinflussung eines Stoffwechselweges bei beiden Geschlechtern, der nur von Rauschtrinken bei Männern betroffen war, den Rauschtrinken bei Frauen nicht verringerte; Rauschtrinken wurde nur bei Männern verringert ", erklärte Finn in der Studie.

Lies Auch:  Arten von Rückenschmerzen und Vorbeugung gegen Rückenschmerzen

Dr. Finn und ihr Team stellten fest, dass die Berücksichtigung des Geschlechts bei der Entwicklung potenzieller Therapien zur Behandlung von Alkoholmissbrauch eine entscheidende Rolle spielt.

    

Veröffentlicht: 11. September 2018 21:36

        
            
        
        

Sourcedemannergesund.com

Tags: