Saft oder nicht Saft?

Als Ernährungsberaterin ist eine der beliebtesten Fragen, die ich bekomme, "Was denkst du über Entsaften?"

Und ich spreche nicht über die Einnahme von Steroiden – ich spreche über das Pulverisieren von frischem Obst und Gemüse in eine Flüssigkeit.

Was ist das große Problem beim Entsaften? Ist es die Zeit und das Geld wirklich wert?

Zu Saft oder nicht zu Saft? Das ist die Frage …

Wie bei den meisten Ernährungsthemen ist es ein wenig komplexer als "Entsaften ist gut" oder "Entsaften ist schlecht", also lassen Sie uns mit den Vor- und Nachteilen des Entsaftens beginnen, und ich werde Sie entscheiden lassen, ob es eine ist gute Idee für dich.

Vorteile des Entsaftens

1. Reich an Vitaminen und Mineralien

Das sollte niemanden schockieren, aber den Saft aus frischem Obst und Gemüse zu trinken gibt dir eine solide Dosis an Vitaminen und Mineralstoffen.

Wenn du ein paar Vitamine oder Mineralstoffe hast, bemerkst du vielleicht Verbesserungen in deinem Energieniveau, deiner Konzentrationsfähigkeit und Integrität deiner Haut, Haare und Nägel, wenn du mehr Gemüsesaft konsumierst – definitiv ein großer Vorteil !

Einige dieser Vitamine werden fettlösliche Vitamine sein (speziell die Vitamine A, D, E und K), so dass Sie sie nicht gut absorbieren, wenn Sie nicht genügend Fett in Ihrer Ernährung zu sich nehmen, aber Sie werden es sein fähig, die wasserlöslichen Vitamine gut aufzunehmen.

Wenn du deinen Saft optimal nutzen möchtest, kannst du etwas Fett in Form von Kokosnussöl, Avocado, Macadamiaöl oder Chiasamen hinzufügen, um die Aufnahme dieser fettlöslichen Vitamine zu erleichtern.

Wenn du Saft kaufst, kannst du einfach eine Handvoll Chiasamen hineinwerfen und genießen!

2. Reich an Phytonährstoffen

Rohsäfte enthalten in der Regel mehr Phytonährstoffe (Nährstoffe, die nicht lebenswichtig sind, aber gesundheitsfördernde Eigenschaften haben) und Enzyme, die keine hohen Temperaturen überleben können. Wenn du also normalerweise all dein Gemüse kochst, dann könntest du davon profitieren, von Zeit zu Zeit rohes Gemüse zu essen.

Wenn du sie in Form von Säften verzehren möchtest, dann ist das eine gute Option, aber du könntest auch versuchen, frische rohe Gemüse wie Karotten mit Hummus oder Guacamole anstelle von Chips zu essen.

3. Bequem

Wenn Sie es sich leisten können, vorgepackte Säfte zu kaufen, dann kann dies ein sehr praktischer Weg sein, um mehr Obst und Gemüse in Ihre Ernährung zu bringen.

Die meisten von uns können nicht sitzen und essen einen ganzen Haufen Grünkohl, 7 Karotten, einen Apfel und etwas frischen Ingwer in einer Sitzung, weil Gemüse so viel Ballaststoffe enthält, aber Gemüsesaft kann Ihnen helfen all diese Nährstoffe in Ihre Körper, ohne sich schmerzhaft zu fühlen.

Das wird für Menschen, die nicht gerne Gemüse essen oder nicht genug zu sich nehmen, von Vorteil sein. Diejenigen von euch, die schon eine Tonne Gemüse essen, müssen nicht regelmäßig regelmäßig entsaftet werden.

Nachteile des Entsaftens

1. Zuckerreich

Das wird bei allen Säften natürlich nicht der Fall sein, da die Rezepturen für Fruchtsäfte von Unternehmen zu Unternehmen unterschiedlich sind, aber es ist sehr leicht für die Zucker, sich an Säfte heranzuziehen.

Wenn du das nächste Mal im Laden bist, sieh dir einige der gesunden Säfte an, die du auf den Markt gebracht hast, und überprüfe das Lebensmitteletikett. Suchen Sie nach den Gramm Zucker in einer Portion des Saftes und schauen Sie dann, wie viele Portionen in dieser einen Flasche enthalten sind.

Ich habe Säfte gesehen, die gesund aussehen und gesund klingen, mit über 50 Gramm Zucker in der ganzen Flasche. Nun, das heißt nicht, dass Sie keinen Zucker im Leben haben können, aber 50 Gramm Zucker in einer Sitzung zu verlieren, wird Ihnen keinen Gefallen tun.

Wenn Sie also nach Säften suchen, denken Sie daran, die Menge an Zucker zu überprüfen und Säfte zu wählen, die mehr Gemüse als Obst enthaltenda diese viel weniger Zucker enthalten.

Wenn Sie mehr über die Auswirkungen von Zucker auf den Körper erfahren möchten, können Sie diesen Artikel hier finden.

2. Faserarm

Die meisten Früchte und Gemüse enthalten sehr viel Ballaststoffe. Das ist der Grund, warum die meisten rohen Produkte ein bisschen knirschen. Die Zellwände bestehen hauptsächlich aus Cellulose, einer Form von unlöslichen Ballaststoffen.

Dein Körper kann nicht wirklich Faser verdauen oder sie für Energie verwenden, aber die freundlichen Bakterien in deinem Dickdarm können ihn fermentieren und in kurzkettige Fettsäuren umwandeln – Moleküle, die helfen, dein Körperfett, Glukose zu regulieren und Cholesterinstoffwechsel.

Ballaststoffe sorgen auch nach einer Mahlzeit für Sättigung. Wenn man also zu viele ballaststoffarme Nahrungsmittel zu sich nimmt, kann man sich ständig hungrig fühlen.

3. Extrem kalorienarm

Ich stelle diesen Punkt unter die Nachteile, weil es sehr modisch wird, mit Saftreinigung zu experimentieren – ein Speiseplan, der sich nur für eine bestimmte Zeit auf Saft beschränkt (normalerweise 3-5 Tage).

Während Säfte die Möglichkeit haben, extrem gesund zu sein, ist es sehr unwahrscheinlich, dass sie dir genügend Energie liefern können, um sie durch den Tag zu bringen. Ich sage, es ist unwahrscheinlichweil alle anders sind und einige Leute sehr gut auf Saftreinigung reagiert haben.

Wenn du eine Saft-Reinigung (nur Saft für einen Tag) versuchen willst, egal was ich sage, dann erwäge eine kürzere Reinigung (etwa 1-3 Tage) anstelle der längeren. Auf diese Weise erhalten Sie immer noch die Vorteile eines Neustarts Ihres Systems und begrenzen die Nachteile einer flüssigen Diät.

Wenn Sie versuchen, sich als Bergsteiger zu verbessern, würde ich definitiv nicht versuchen, einer strengen Saftreinigung zu folgen, da Sie sich ohne Protein, Fett und komplexe Kohlenhydrate träge und schwach fühlen werden.

4. Teuer und zeitaufwendig

Der letzte Nachteil des Entsaftens ist, dass es tendenziell teuer ist, ob Sie kaufen oder Ihre eigenen machen. Es ist auch ziemlich zeitaufwendig, es selbst zu machen.

Nun, wenn dir das nicht wirklich etwas angeht, dann kannst du diesen Nachteil ignorieren, aber ich finde, dass die meisten Leute es sich nicht leisten können, 10 Dollar für einen Gemüsesaft auf der regulären Karte auszugeben.

Und selbst wenn ich versucht habe, mich zu Hause zu machen, muss ich so viel Geld für die Produktion ausgeben, dass es gar nicht so viel billiger ist, es selbst herzustellen.

Juicers neigen dazu, im Baseballstadion von $ 300 zu laufen, so müssen Sie sicherstellen, dass Sie WIRKLICH leidenschaftlich über das Entsaften sind, bevor Sie in eine sperrige Maschine investieren, die nur zum Entsaften (und Ihren eigene Nussmilch).

Wer jedoch nicht in einen Entsafter investieren möchte, kann mit einem Mixer auch eigene Säfte herstellen und das Fruchtfleisch entweder mit einem Kaffeefilter entfernen oder in seinem Saft genießen.

Fazit

Entsaften ist eine gute Möglichkeit, um zusätzliche Vitamine und Mineralstoffe in deine Ernährung zu schleusen, aber es ist nicht absolut lebenswichtig für deine Gesundheit.

Wenn du die Vorteile von rohem Saft erhalten möchtest und du es dir leisten kannst, es selbst zu kaufen oder zu machen, dann erwäge deinen Saft als täglichen Mittagsimbiss oder Nachmittagssnack. Suche nach Säften mit mehr Gemüse als Obst und hüte dich vor Säften, die große Mengen Zucker enthalten.

Wenn du nach einem Entsafter suchst, den du selbst herstellen kannst, dann suche nach einem Müsli oder "langsamen" Entsafterda diese einen Teil der hitzeempfindlichen Nährstoffe erhalten.

Wenn du deine eigenen Säfte machst, dann erwäge, etwas Kokosnussöl, Avocado oder Macadamiaöl in deine Zubereitung zu geben, da das hinzugefügte Fett deinem Körper helfen wird, einiges davon aufzunehmen Vitamine leichter.

Sourcedemannergesund.com

Tags: