Ist es für Ihr Kind essentiell, sich einer kieferorthopädischen Behandlung zu unterziehen?

            

            

Jedes Elternteil wünscht, dass sein Kind ein schönes Lächeln hat und Zähne putzt. Orthodontie und Zahnspange werden mit Jugendlichen in Verbindung gebracht, die sowohl die Zähne als auch den Kiefer ausrichten möchten. Während die Gründe vielleicht nur schön aussehen, können andere es aus einer anderen Perspektive denken. Aber viele Menschen sollten sich für die Behandlung in der Kindheit Zeit nehmen, anstatt lange zu warten. Also, hier sind die Vor- und Nachteile der frühen kieferorthopädischen Behandlung.

Vorteile einer kieferorthopädischen Behandlung

  • Die Behandlung von kieferorthopädischen Problemen, wenn das Kind jung ist, kann weniger schmerzhaft sein als wenn es älter wird. Auf der anfänglichen Ebene könnte der Umgang mit den Problemen schwierig werden, da die Zähne möglicherweise nicht richtig ausgerichtet sind.
  • Zähne müssen häufig entfernt werden, wenn der Zahnarzt eine Lösung für Kreuzbisse findet. Dies ist möglicherweise nicht so einfach, wenn das Problem bei Teenagern und Erwachsenen weiterhin besteht. Nachdem Kinder sich einer Behandlung unterziehen, können die Kieferorthopäden das Kind dazu bringen, sich wohl zu fühlen und ihn bitten, den Mund für die Ausrichtung zu öffnen. Dies wird in diesem Fall einfacher, weil die Zähne nicht fest im Zahnfleisch sitzen.
  • Alles viel früher Erledigte kann das Kind retten, um eine traumatische Erfahrung zu machen. Kinder können keine Schmerzen ertragen, wenn der Zahn gezogen wird, wann immer es erforderlich ist. Aber sobald sie eine bestimmte Altersgruppe überschreiten, kennen Sie die Folgen nach der kieferorthopädischen Behandlung nie.
  • Der frühe Beginn der Behandlung kann den Bedarf an Zahnspangen erheblich reduzieren. Es kann auch die Notwendigkeit zur vollständigen Befestigung der Zahnspange entfallen. Für den Fall, dass es keinen Ausweg gibt, können Zahnspangen Komplikationen beim Essen verursachen. Das Kind muss aufrichtig sein, sich um die Zähne zu kümmern und etwas mehr Zeit in der zahnmedizinischen Sorgfalt Routine verbringen. Wenn diese ein Problem darstellen, empfiehlt es sich, so früh wie möglich eine Behandlung zu machen.
  • Es ist ziemlich offensichtlich, dass der Ansatz nicht bedeutet, dass eine Fehlausrichtung auftreten würde. Selbst wenn die Behandlung sorgfältig geplant wird, besteht die Gefahr von Komplikationen. Frühzeitige Interventionen können jedoch das Komplikationsrisiko erheblich reduzieren.
  • Bei einem Gaumenexpander muss sich der Elternteil nicht um eine Operation kümmern. Der frühe Eingriff kann die Dinge vereinfachen und die Notwendigkeit einer Zahnextraktion beseitigen. Da das Schnarchen in erheblichem Maße reduziert ist, nimmt auch die Größe des Nasenganges zu. Außerdem würde sich der Gaumenexpander auch an das natürliche Wachstum des Kindes anpassen. Meistens ist der Gaumenexpander maßgeschneidert. Dies bedeutet, dass das Gerät mit einer zentral angeordneten schraubenartigen Funktion eingestellt werden kann. Dies würde wiederum dazu beitragen, das Knochenwachstum zu stimulieren, sobald der Expander in einer bestimmten Weise gedreht und festgezogen wird.
Lies Auch:  Wie kann Yoga unsere Gesundheit verbessern?

Read More – Zahnpflege für Kinder

Nachteile der kieferorthopädischen Behandlung

  • Während frühe Behandlung der beste Weg ist, um Probleme wie Kreuzbissen und Unterbisse loszuwerden, ist es nicht für einen Überbiss oder Bock Zähne geeignet. In jedem Fall sollten Sie nicht versuchen, das Problem selbst herauszufinden. Sie sollten sich immer mit einem Kieferorthopäden in Verbindung setzen und seine Meinung einholen.
  • Über spezifische Zahnprobleme hinaus kann eine frühzeitige Intervention die Zähne ausrichten. Die Behandlung in jungen Jahren ist möglicherweise nicht gut und kann von der Persönlichkeit des Kindes abhängen. In diesem Fall sollten Sie als Eltern wissen, ob die Zähne eine Behandlung durchlaufen müssen.
  • Eine frühzeitige Behandlung sollte nicht zu unnötigen Traumata für das Kind führen. Wie bereits erwähnt, ist es nie zu spät, um Zahnspange zu bekommen, so dass Sie nicht in der letzten Minute eilen müssen. Dieser Umstand kann auftreten, wenn das Kind nicht bereit ist, die Dinge zu heilen.
  • Das Stigma, das sich um die Zahnspange dreht, ist nicht etwas, das als Kind auftauchen könnte. Also, es gibt nichts, worüber man sich Sorgen machen müsste, wenn man das Kind zum Teenager macht.
  • Die Behandlung kann bestimmte Gewebe um die Zähne nicht fördern. Wenn ein Gaumenexpander in den Mund eingeführt werden muss, kann sich das Kind unwohl fühlen. Es kann sogar etwas mehr Zeit brauchen, um die gewünschten Ergebnisse zu beobachten. Mit einer Zeitachse können diese Behandlungsoptionen am besten funktionieren, bevor das Kind reift. Regelmäßige Wartung kann auch mit Aufmerksamkeit und Sorgfalt erforderlich sein, sobald das Kind vom Arzt behandelt wird. Dies würde zur Mundhygiene beitragen und helfen, die Zähne sauber zu halten.
Lies Auch:  Einfaches Essen Trick, um Krebs zu verhindern

Laut der American Association of Orthodontist ist es immer besser, die Konsultation zu suchen, wenn das Kind sieben Jahre alt ist. Dies bedeutet nicht, dass Klammern zu diesem Zeitpunkt fixiert wären. Es weist nur auf den ersten Schritt hin, den Sie ergreifen müssen, wenn Sie sich um die Zahngesundheit des Kindes sorgen.

Während der Frühbehandlung wurde die Mundgesundheit durch zahnärztliche Geräte untersucht. Die Bewertung würde dann helfen, die Bedenken hinsichtlich zukünftiger Entwicklung und Wachstum zu überprüfen.

Sourcedemannergesund.com

Tags: