Zeit im Freien ist gut für Sie

Ein naturnahes Leben und Zeitvertreib im Freien hat erhebliche und weitreichende gesundheitliche Vorteile – so eine neue Studie der Universität für Bodenkultur East Anglia

Ein neuer Bericht, der heute veröffentlicht wurde, zeigt, dass die Exposition gegenüber Grünflächen das Risiko von Typ-II-Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, vorzeitigem Tod, Frühgeburt, Stress und Bluthochdruck reduziert.

Populationen mit höherer Grünflächenexposition berichten auch häufiger über eine gute allgemeine Gesundheit – nach globalen Daten von mehr als 290 Millionen Menschen.

Leitautor Caoimhe Twohig-Bennett von UEA Norwich Medical Schule sagte: "Zeit in der Natur zu verbringen, macht uns zwar gesünder, aber bis jetzt sind die Auswirkungen auf unser langfristiges Wohlbefinden nicht vollständig verstanden.

" Wir haben Beweise aus über 140 Studien zusammengetragen mehr als 290 Millionen Menschen, um zu sehen, ob die Natur tatsächlich einen Gesundheitsschub bringt. "

Das Forschungsteam untersuchte Daten aus 20 Ländern, darunter Großbritannien, die USA, Spanien, Frankreich, Deutschland, Australien und Japan Shinrin Yoku oder "Waldbaden" ist bereits eine beliebte Praxis.

"Green Space" wurde definiert als offenes, unbebautes Land mit natürlicher Vegetation sowie urbanen Grünflächen, die städtische Parks und Straßenbegrünungen umfassten.

Das Team analysierte, wie die Gesundheit von Menschen mit wenig Zugang zu Grünflächen im Vergleich zu Menschen mit den höchsten Expositionsmengen ist.

"Wir fanden, dass wir Zeit in oder in der Nähe von natürlichem Grün verbringen Räume sind mit vielfältigen und signifikanten gesundheitlichen Vorteilen verbunden. Es reduziert das Risiko für Diabetes Typ II, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, vorzeitigen Tod und Frühgeburt und erhöht die Schlafdauer.

"Menschen, die näher an der Natur leben, haben auch diastolischen Blutdruck, Herzfrequenz und Stress reduziert. In der Tat ist eines der wirklich interessanten Dinge, die wir gefunden haben, dass die Exposition gegenüber Grünflächen signifikant reduziert die Menge an Speichel Cortisol – ein physiologischer Marker für Stress.

"Dies ist wirklich wichtig, weil in Großbritannien 11,7 Millionen Arbeitstage gehen jährlich durch Stress, Depressionen oder Angstzustände verloren. "

" Waldbaden ist in Japan bereits eine sehr beliebte Therapieform – die Teilnehmer verbringen Zeit im Wald, sitzen oder liegen oder gehen einfach nur herum. Unsere Studie zeigt, dass sie vielleicht die richtige Idee haben!

"Obwohl wir eine große Anzahl von Forschungsarbeiten über die Beziehung zwischen Grünfläche und Gesundheit betrachtet haben, wissen wir nicht genau, was diese Beziehung verursacht.

"Menschen, die in der Nähe von Grünflächen leben, haben wahrscheinlich mehr Möglichkeiten für körperliche Aktivität und Geselligkeit. In der Zwischenzeit kann die Exposition gegenüber einer Vielzahl von Bakterien, die in natürlichen Gebieten vorkommen, auch Vorteile für das Immunsystem haben und Entzündungen reduzieren.

"Ein Großteil der Forschung aus Japan legt nahe, dass Phytoncide – organische Verbindungen mit antibakteriellen Eigenschaften – freigesetzt werden Bäume könnten die gesundheitsfördernden Eigenschaften des Waldbadens erklären. "

Co-Autor der Studie, Andy Jones, ebenfalls von der UEA, sagte:" Wir greifen oft zu Medikamenten, wenn wir uns nicht wohl fühlen, aber gesundheitsfördernd Umgebungen werden zunehmend als Prävention und Hilfe bei der Behandlung von Krankheiten anerkannt. Unsere Studie zeigt, dass die Größe dieser Vorteile ausreichend sein kann, um einen aussagekräftigen klinischen Effekt zu erzielen. "

Das Forschungsteam hofft, dass die Ergebnisse Ärzte und andere medizinische Fachkräfte dazu ermutigen werden, dass Patienten mehr Zeit auf der grünen Wiese verbringen Naturgebiete.

Twohig-Bennett sagte: "Wir hoffen, dass diese Forschung Menschen dazu inspirieren wird, mehr nach draußen zu kommen und die gesundheitlichen Vorteile für sich selbst zu spüren. Hoffentlich ermutigen unsere Ergebnisse politische Entscheidungsträger und Stadtplaner dazu, in die Schaffung, Erneuerung und Erhaltung von Parks und Grünflächen zu investieren, insbesondere in städtischen Wohngebieten und benachteiligten Gemeinden, die am meisten davon profitieren könnten. "

'Die gesundheitlichen Vorteile von the outdoors: Eine systematische Übersicht und Meta-Analyse der Exposition von Grünflächen und gesundheitlichen Auswirkungen "wird in der Zeitschrift Environmental Research am 6. Juli veröffentlicht.

Story Quelle: Materialien von der University of East Anglia bereitgestellt.

Sourcedemannergesund.com

Tags: