6 Lebensmittel und Vitamine, die schlecht für die Leber sind und vermieden werden sollten

Die Leber ist ein wichtiges Organ im Körper, das viele Rollen zu spielen hat. So wie die Haut das größte Organ auf der äußeren Oberfläche ist, ist die Leber das größte Organ im Körper. Es ist eine der größten Drüsen im Körper, die am Metabolismus mehrerer Substanzen beteiligt ist. Die Leber ist am Entgiftungsprozess, der Produktion von Hormonen und Proteinen, der Speicherung von Glykogen usw. beteiligt.

Daher kann jede Schädigung der Leber ihre ordnungsgemäße Funktion beeinträchtigen, was letztendlich zu einer Lebererkrankung führen kann. Das Essen der besten Nahrung ist wesentlich für die Aufrechterhaltung der allgemeinen Gesundheit und insbesondere der Gesundheit der Leber. Ihre Leber kann durch verschiedene Lebensmittel und Substanzen beschädigt werden, die Sie verbrauchen. Es gibt Nahrungsmittel, die der Leber helfen, gesund zu bleiben, gleichzeitig gibt es bestimmte Nahrungsmittel, die die Leber schädigen können. Daher müssen wir sicherstellen, dass die Nahrung, die wir konsumieren, die Leber nicht schädigt.

  1. Lebensmittel, die die Leber schädigen: Hier sind einige der Lebensmittel und Substanzen, denen Sie fern bleiben müssen, wenn Sie sich Ihrer Lebergesundheit bewusst sind. Die Leber hilft bei der Verdauung von Lebensmitteln mit Hilfe von Enzymen, die sie produziert. Es ist auch ein wichtiges Reservoir an Vitaminen und Mineralien wie Eisen und Kupfer. Vermeide Lebensmittel, die die Leber schädigen.
  2. Fetthaltige Nahrung: Vermeiden Sie es, täglich Lebensmittel zu sich zu nehmen, die mit gesättigten Fetten belastet sind. Pommes frites, frittierte und ölige Speisen, erhöhte Menge rotes Fleisch, in Palmöl gebratenes Essen usw. Diese täglich verzehrten Speisen können die Leber belasten. Die Leber muss hart arbeiten, um diese Nahrungsmittel zu verdauen. Ständige Exposition gegenüber solchen Lebensmitteln kann entzündliche Veränderungen in den Leberzellen hervorrufen. Es führt zum Aufbau von Fett in der Leber, was zu Entzündungen und Vernarbungen der Leber führt. Es führt zu einer sogenannten Fettleber.
  3. Zuckerhaltiges Essen: Zu viel Zucker in unserer Ernährung zu essen ist ungesund und jeder weiß es. Dennoch neigen Menschen dazu, Süßigkeiten und zuckerhaltige Produkte zu essen. Zucker ist schädlich für die Leber, wenn sie im Übermaß gegessen wird. Es ist, weil einfacher Zucker leicht in Fett umgewandelt wird und in Leber und anderen Teilen des Körpers gespeichert wird. Zucker im Übermaß zu essen kann zu Fettleibigkeit führen. Übergewichtige Menschen leiden bekanntermaßen an einer Fettlebererkrankung. Fettleber im fortgeschrittenen Stadium kann zu Leberentzündung, Vernarbung und sogar Zirrhose führen.
  4. Alkohol: Alkohol enthält mehrere Giftstoffe. Die Leber ist die ultimative Verarbeitungsmaschine des Körpers. Die in Alkohol enthaltenen Toxine werden durch die Leber neutralisiert und ausgespült, dabei werden die Leberzellen jedoch geschädigt. Hoher Alkoholkonsum kann regelmäßig eine anormale Erhöhung der Leberenzyme verursachen. Im Laufe der Zeit kann es zur Leberzirrhose führen. Um Schäden an der Leber zu vermeiden, muss die Person darauf verzichten, Alkohol zu trinken.
  5. Raffiniertes Mehl: Raffiniertes Mehl ist frei von jeglichen Fasern. Es wird schwierig für die Leber, das Essen zu verdauen. Die Leber muss härter arbeiten, um diese Nahrungsmittel zu verdauen. Nahrungsmittel aus raffiniertem Getreide sind Weißbrot, weißer Reis, Nudeln, Spaghetti, Makkaroni, Maistortillas, Cracker etc.
  6. Verpackte Lebensmittel: Verpackte Lebensmittel enthalten zu viel Fett, Salz und Zucker. Alle drei Zutaten sind schlecht für die Lebergesundheit, wenn sie regelmäßig gegessen werden.

Vitaminpräparate schlecht für die Lebergesundheit:

Vitamine sind zwei Arten, wasserlösliche Vitamine und fettlösliche Vitamine. Bestimmte Vitamine werden im Körper gespeichert, während einige Vitamine durch Urin ausgegeben werden. Normalerweise wasserlösliche Vitamine wie alle B-Vitamine im Übermaß werden durch den Urin ausgeschieden. Fettlösliche Vitamine wie Vitamin A, D, E werden jedoch in der Leber im Übermaß gespeichert. Fettlösliche Vitaminpräparate sind ein Risiko für die Leber, wenn sie über den Körperbedarf hinausgehen. Eine hohe Menge an Vitamin-A-Ergänzungen ist gefährlich für die Leber. Akute Hypervitaminose führt zu Übelkeit, Anorexie und Gedeihstörungen. Chronische Vitamin-A-Toxizität verursacht Knochenschmerzen und Gelenkschmerzen zusammen mit Lebervergrößerung, Alopezie, Hautfalten, Juckreiz, Akne usw. Vitamin D-Toxizität tritt auf, wenn dieses Vitamin in großen Mengen durch Nahrungsergänzungsmittel eingenommen wird. Anorexie, Übelkeit, Erbrechen, Knochenschmerzen, Müdigkeit, Nierensteine ​​und Nierenfunktionsstörungen.

Sourcedemannergesund.com

Tags: