Kannst du Keime von einem öffentlichen Toilettensitz fangen?

        

 Kannst du Keime von einem öffentlichen Toilettensitz fangen? "Title =" Kannst du Keime von einem öffentlichen Toilettensitz fangen? "/></div><p>        </p><p>Wir waren alle dort, du suchst verzweifelt nach dem Klo und suchst verzweifelt nach einer Toilette, nur um dann zu finden, dass der Sitz mit "Tröpfchen" vom vorherigen Benutzer bedeckt ist.</p><p>Also, was solltest du tun – weitermachen, oder versuchen und hocken, während du deine Geschäfte machst?</p><p>Die Welt ist in vielerlei Hinsicht ein Mikrobenplanet und wir tragen wie unsere Bewohner eigene mikroskopisch kleine Regenwälder in sich, die wir ständig mit der Umwelt und untereinander austauschen.</p><p> </p><p> </p><p>Mikroben sind im menschlichen Körper reichlich vorhanden, einschließlich Haut, Mund, Augen, Harn- und Geschlechtsorganen und Magen-Darm-Trakt.</p><p>Die meisten Menschen tragen bis zu einem Kilogramm Mikroorganismen. Diese befinden sich größtenteils im Darm und umfassen Bakterien, Pilze, Hefen, Viren und manchmal Parasiten.</p><p>Untersuchungen haben gezeigt, dass Mikroben aus dem Darm 25-54% der Fäkalien ausmachen. Humane Fäkalien können eine Vielzahl von übertragbaren Krankheitserregern tragen:</p><p>Campylobacter-, Enterococcus-, Escherichia coli-, Salmonella-, Shigella-, Staphylococcus-, Streptococcus- und Yersinia-Bakterien – sowie Viren wie Norovirus, Rotavirus und Hepatitis A und E, um nur einige zu nennen.</p><p>Es wird also natürlich immer ein Infektionsrisiko bei Fäkalien geben, aber besteht ein ernsthaftes Risiko, eine Infektion von einer öffentlichen Toilette zu bekommen?</p><p> <strong>Pinkeln in der Öffentlichkeit</strong></p><p>Es ist sehr unwahrscheinlich, dass sich eine Infektion von unten auf einem Toilettensitz entwickelt, da die meisten Darmerkrankungen eine Übertragung von Bakterien von der Hand in den Mund als Folge einer fäkalen Kontamination von Händen, Nahrung und Oberflächen beinhalten.</p><p>Auch die menschliche Haut ist von einer Schicht aus Bakterien und Hefe bedeckt, die als hochwirksamer Schutzschild wirkt.</p><p>Diesem Immunsystem ist es zu verdanken, dass es dir sehr gut gelingt, dich vor "schmutzigen" Krankheitserregern zu schützen.</p><p>Es besteht also keine Notwendigkeit, über den Toilettendarm zu hocken. In der Tat kann Kniebeugen tatsächlich Verletzungen verursachen oder das Risiko einer Infektion erhöhen. Wie Frau Physiotherapeutin Brianne Grogan erklärt:</p><p>"Das Problem mit dem" Schweben "beim Urinieren über der Toilette ist, dass die Muskeln Ihres Beckenbodens und Beckengürtels – Ihre Hüftrotatoren, Gluten, Rücken und Bauchmuskeln – extrem angespannt sind.</p><p>Diese Spannung des Beckengürtels erschwert den leichten Harnfluss und erfordert oft ein leichtes Drücken oder "Absetzen", damit der Urin schnell austritt.</p><p>Häufiges Drücken oder Absetzen zum Urinieren kann zum Beckenorganprolaps beitragen. "</p><p>Grogan fügte hinzu, dass dies zu einer unvollständigen Entleerung der Blase führen könnte, die letztlich zu erhöhter Häufigkeit und Dringlichkeit des Wasserlassens führen oder im Extremfall sogar zur erhöhten Wahrscheinlichkeit einer Blasenentzündung beitragen könnte.</p><div style=

Der schmutzige Türgriff

Die Mikroben- und Immunabwehr einer Person bietet einen starken Schutz gegen die Infektionsprobleme beim Besuch einer öffentlichen Toilette.

Und auch wegen der Erkennung des Infektionsrisikos von Fäkalien werden in den meisten Industrieländern regelmäßig öffentliche Toiletten gereinigt.

Aber zur Sicherheit könntest du ein kleines Paket mit antiseptischen Tüchern tragen und den Toilettensitz reinigen, bevor du es benutzt, um deine unteren Teile vor Kontamination zu schützen.

Aber schmutzig Toilettensitze möglicherweise nicht Ihre größte Sorge, da eine Studie 2011 festgestellt, dass, wenn die Toilette gespült wird, Mikroben in absteigenden Wassertropfen schnell über eine große Fläche – einschließlich der Toilettendeckel, Tür, Boden und die Toilette Papierhalter.

Um zu vermeiden, dass sich der Inhalt der Toilette – einschließlich Ihrer Keime und der vorherigen Toilettenbenutzer – benetzt, kann es ratsam sein, die Kabine unmittelbar nach dem Drücken des Spültasters zu verlassen.

Und selbstverständlich waschen nicht alle nach einem Toilettenbesuch ihre Hände. Es ist also sehr wahrscheinlich, dass der Hauptausgangstürgriff kontaminiert ist.

Um zu vermeiden, dass du deine sauberen Hände wieder verunreinigst, wenn du eine öffentliche Toilette verlässt, benutze deinen Ellbogen, Mantel oder ein Taschentuch, um die Tür zu öffnen.

Wasch dir jetzt die Hände

Der Schlüssel zum vollständigen Schutz vor Toilettenkeimen ist das richtige Händewaschen. Wenn Sie Ihre Hände gründlich waschen, werden Schmutz, Bakterien und Viren entfernt, was verhindert, dass potentiell infektiöse Mikroben auf andere Personen und Objekte übertragen werden.

Es wird empfohlen, dass das Händewaschen während 20 bis 30 Sekunden, einschließlich unter den Fingernägeln, mit Seifenlauge über Hände und Finger durchgeführt wird.

Die Reibung beim Reiben der Hände lockert mikrobenhaltige Trümmer.

Seien Sie sich jedoch bewusst, dass die öffentlichen WC-Spülbecken, Wasserhahngriffe und Papierhandtuchspender oder -knöpfe an Handtrocknern alle eine starke mikrobielle Präsenz aufweisen.

Dies liegt daran, dass die Hände, die gerade die Böden abgewischt haben, den Seifenspender drücken und einen Wasserhahn aufdrehen.

So ist es ratsam, wenn das Händewaschen abgeschlossen ist, den Wasserhahn beim Trocknen der Hände zu lassen – und dann das Wasser mit einem sauberen Papiertuch abzudrehen.

Oder wenn du einen Händetrockner benutzt, drücke den Ellbogen, um den Aktivierungsknopf zu drücken.

Es versteht sich von selbst, dass man in einer Toilette nicht isst, raucht oder trinkt. Gleiches gilt für die Nutzung Ihres Mobiltelefons.

Untersuchungen zeigen, dass bis zu 75% der Menschen ihre Telefone auf der Toilette benutzen.

Aber eine US-Studie fand heraus, dass Mobiltelefone bis zu zehn Mal dreckiger sind als Toilettensitze – vielleicht ist es an der Zeit, sich keine Sorgen mehr um die Sauberkeit der öffentlichen Toiletten zu machen und sich Sorgen um die Sauberkeit des Telefons zu machen.

Geschrieben von Primrose Freestone, Dozent für Klinische Mikrobiologie, University of Leicester

 

 

        

Sourcedemannergesund.com

Tags: