Könnte Opiate eines Tages durch CBD aus Cannabis ersetzt werden?

Es gibt eine Menge Presse über die Idee, dass wir es könnten in der Lage, Opiatabhängigkeit mit Marihuana als Ersatztherapie zu behandeln.

Allerdings gibt es eine als LSB bekannte Chemikalie in Marihuana, bekannt als CBB, die den Konsumenten nicht wirklich high macht oder eine größere euphorische Wirkung erzeugt.

Live Science berichtet, dass "eine wachsende Zahl von Beweisen darauf hindeutet, dass Cannabinoide – chemische Komponenten in Cannabispflanzen oder bestimmten synthetischen Verbindungen – Schmerzen neben oder anstelle von Opioiden wirksam lindern können."

Anscheinend kann diese CBD verwendet werden, um Schmerzen bei bestimmten Personen zu behandeln. Erst vor kurzem begannen die Leute wirklich damit, CBD zu extrahieren und es für verschiedene Zwecke zu verwenden, wie zum Beispiel die Behandlung von Angstzuständen oder Schmerzen. Daher haben wir noch nicht wirklich vollständige Studien, um solche Dinge zu unterstützen. Wir beginnen erst, die Möglichkeiten zu untersuchen.

Ich möchte hier jedoch einen wichtigen Unterschied machen: Rauchen oder Marihuanakonsum, das THC und alle anderen Chemikalien enthält, unterscheidet sich stark vom Standpunkt der Sucht als CBD und es verwenden, um Schmerz zu zielen.

Lassen Sie uns hier klarstellen: Es gibt eine wachsende Gruppe von Menschen, die gerne Marihuana konsumieren möchten, um ihre Opiatgewohnheiten zu ersetzen. Und es gibt eine Reihe von Forschern, die versuchen, dies als eine reale Möglichkeit zu untersuchen, denn zumindest auf kurze Sicht scheint es zu funktionieren. Nehmen Sie Ihren durchschnittlichen Opiatsüchtigen, wechseln Sie diese Person hinüber, um stattdessen jeden Tag hoch auf Marihuana zu gehen, und sehen Sie, wie sie es tun. Vielleicht geben Sie ihnen Beratung, setzen Sie sie durch eine medizinische Entgiftung, um sie von den Opiaten zu bekommen, und dann verschreiben Sie einfach, damit sie jeden Tag high auf Marihuana werden. Dann messen Sie Ihre Rückfallrate bei Opiaten.

Studien, die auf diese Weise organisiert wurden, zeigen tendenziell günstige Ergebnisse. Wenn Sie Opiatsüchtige nehmen und sie aufräumen und dann auf das "Marihuana Maintenance Program" setzen, tendieren sie zumindest anfangs ziemlich gut dazu. Diese Herangehensweise gewinnt also an Unterstützung und die Leute sind begeistert.

Ich denke, in dieser Denkweise besteht eine gewisse Gefahr. Stellen Sie sich vor, Sie wären ein süchtiger Süchtiger und Sie hören von einem Weg, Opiate zu verlassen, indem Sie jeden Tag high werden. Das hört sich verlockend an, wenn du ein echter Süchtiger bist, denn dann musst du dich nicht dem Monster stellen, das "totale und vollständige Abstinenz" bedeutet. Dann musst du nicht direkt mit der Realität konfrontiert werden, stattdessen kannst du Marihuana behandeln und vermeiden sich unbehaglich fühlen.

Das Problem mit diesem Ansatz ist meines Erachtens, dass man nicht als Mensch wachsen kann, wenn man in diesem Ausmaß medikamentös behandelt wird.

Es gibt mehr und mehr MAT-Optionen in diesen Tagen (MAT bezieht sich auf medikamentengestützte Behandlung). In den alten Zeiten hatten wir Methadon für Heroinsüchtige. Heute haben wir eine elegantere und ausgeklügeltere Lösung, nämlich Suboxone – es ist besser als Methadon, weil es nicht so stark ist und dennoch Heißhunger und Verlangen unterdrückt, ohne dabei so süchtig zu sein wie Methadon.

Es gibt noch andere Medikamente wie Vivitrol Schüsse und sogar einige Medikamente, die getestet werden, um das Verlangen nach Stimulanzien wie Kokain zu kontrollieren.

Und viele dieser Medikamente arbeiten auf unterschiedliche Art und Weise und versuchen, verschiedene Dinge zu erreichen. Suboxone füllt die Opiatrezeptoren auf, so dass Ihr Gehirn aufhört, Opiate zu ersehnen.

Wenn CBD an Zugkraft und Akzeptanz gewinnt, wird es wahrscheinlich deshalb so sein, weil es in zukünftigen Studien bewiesen werden wird, dass es bestimmte Arten von Schmerzen wirksam behandeln kann nicht süchtig machend, und vielleicht wird es auch für Ängste das gleiche tun.

Aber ich möchte, dass du sicherstellst, dass du den Unterschied hier verstehst: Methadon bringt eine Person hoch. Marihuana raucht eine Person hoch

Aber mit Suboxone oder Vivitrol gibt es kein "Summen". Es macht keinen Spaß, diese Chemikalien zu nehmen, also gibt es kein echtes Missbrauchspotential.

Es ist wahrscheinlich, dass CBD in diese zweite Kategorie fallen wird – nicht etwas, das einen wirklich erregt und stattdessen eine viel subtilere Wirkung hat.

Es gibt viele Leute, die es benutzen wollen Marihuana, um eine andere Sucht zu behandeln oder ihren Schmerz zu behandeln oder ihre Angst zu behandeln. Sie wollen Marihuana genauso verwenden wie ein Freizeitnutzer Marihuana, und sie wollen das THC und alle Chemikalien, und sie wollen sich "high" fühlen.

Meiner Meinung nach – und zu einem gewissen Grad auch in meinem Erfahrung auch – das ist ein Fehler. Denn wenn man einmal angefangen hat, mit der psychoaktiven Chemikalie Marihuana zu behandeln, lehrt man sich im Wesentlichen, der Realität aus dem Weg zu gehen und seine Probleme zu vermeiden, indem man einfach high wird.

Schlechter Tag bei der Arbeit? Komm nach Hause und werde high. Frustrierender Austausch mit einem Familienmitglied? Geh hoch. Sie sind besorgt oder haben Angst vor etwas, das in Ihrer Zukunft vor Ihnen liegt? Besser hoch werden.

Das löst keine Probleme

Erholung bedeutet, nach Lösungen zu suchen und sich der Realität zu stellen. Der Schlüssel zum Erfolg in der Sucht-Genesung ist, dass Sie sich allem stellen müssen. All deine Ängste, all deine Hindernisse, all deine Angst – du musst dich allem stellen. Ich weiß, dass das hart ist und ich weiß, dass das nervig sein kann, aber es ist die einzige echte und nachhaltige Lösung.

Wenn du aus Heroin aussteigst oder dein starkes Trinken aufgibst und dann beginnst du selbst mit Marihuana zu behandeln "Recover", was bewerkstelligst du wirklich in Bezug auf persönliches Wachstum?

Das ist die Schlüsselfrage, die du auf lange Sicht anhalten und sich stellen musst. Wenn Sie Opiate aufgeben und sie jeden Tag durch Marihuana ersetzen, schauen Sie sich die neue Lebenskurve an. Lösen Sie Probleme und finden Sie neue Lösungen? Verbesserst du dich und dein Leben durch einen Prozess des persönlichen Wachstums?

Denn wenn du alle Drogen wegnimmst, wenn du die suchterzeugenden Substanzen einschließlich Marihuana wegnimmst und du nichts zu behandeln hast, zwingt es dich um erwachsen zu werden, zwingt es dich, sich allem zu stellen, es zwingt dich, Lösungen zu finden, wenn neue Probleme in deinem Leben auftauchen.

Und das ist das erstaunliche Geschenk, dass Menschen darüber sprechen, wer in Genesung lebt. Hier liegen die wirklichen Vorteile – sie kommen von der harten Arbeit, die erforderlich ist. Wenn du nur jeden Tag selbst mit Marihuana und THC medizierst, dann musst du nicht hart arbeiten, du musst keine Lösungen suchen, und deshalb wirst du nicht über großartige Belohnungen in Genesung stolpern.

Es ist möglich, dass CBD nicht in diese Kategorie fällt, dass es sicher verwendet werden kann, um Schmerzen oder Ängste zu behandeln und die Genesung einer Person nicht zu gefährden. Vielleicht sind weitere Studien erforderlich, bevor wir wissen können, wie nützlich diese Chemikalie ist. Aber jetzt, stellen Sie sicher, dass Sie bewusst bleiben, wie viel persönliches Wachstum Sie erreichen, basierend auf der Tatsache, dass Sie Ihre Probleme konfrontieren und neue Lösungen finden. Das ist der Maßstab, der deinen Erfolg in Genesung beurteilen kann.

Sourcedemannergesund.com