Spinnenbisse

        

 Spinnenbisse "title =" Spinnenbisse (1)

        
 

 

 

 

Es ist bekannt, dass die Mehrheit der 3.000 Spinnen in den Vereinigten Staaten von Amerika nicht giftig ist. Es ist auch bekannt, dass die meisten Spinnen beißen, aber sie haben Zähne, die zu klein oder zu schwach sind, um unsere Haut zu durchstechen. Sie sollten wissen, dass der Spinnenbiss wie jeder andere Insektenstich aussieht – eine entzündete, rote, manchmal schmerzhafte oder juckende Beule auf unserer Haut – und es kann unbemerkt bleiben. Harmlose Spinnenbisse verursachen keine anderen Symptome. Die Spinnen, die es schaffen, sich durch die Haut zu beißen und giftiges Gift zu injizieren, können ernsthafte Komplikationen für unsere Gesundheit verursachen. Es ist sehr einfach, einen Spinnenbiss zu identifizieren, wenn Sie gesehen haben, dass die Spinne Sie gebissen hat, aber es gibt auch Fälle, in denen Sie die Wunde erst nach Stunden bemerken. Sie sollten nach Dingen wie Hautschaden, einem roten Rahmen, Schwellungen und irgendwelchen beunruhigenden Symptomen suchen, die den Biss begleiten werden. Auch andere mögliche Symptome, die den Spinnenbiss begleiten können, sind z. B.

  • Bluthochdruck
  • Geschwollene Lymphknoten
  • Hautausschläge
  • Angst oder Unruhe
  • Schüttelfrost
  • Fieber
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Kopfschmerz
  • Atembeschwerden
  • Schwitzen
  • Blister mit roter oder violetter Farbe
  • Muskelschmerzen oder -krämpfe
  • Schmerzen im Bereich des Gebisses
  • Juckreiz oder Hautausschlag

Es gibt viele Fälle, in denen Spinnenbisse im Vergleich zu anderen Insektenstichen länger brauchen. Auch diese Arten von Bisse können Hautgewebe beeinflussen. Es ist sehr wichtig, den Biss sauber zu halten, denn dies hilft Ihnen, das Infektionsrisiko zu reduzieren.

Spinnenbisse der Schwarzen Witwe: Hier sind Anzeichen und Symptome des Spinnenbisses der Schwarzen Witwe:

  • Schwitzen: Bei dieser Art von Spinne beißt du, dann kann übermäßiges Schwitzen passieren.
  • Schmerzen: Typischerweise beginnt der Schmerz mit einer Stunde Gebissenwerden und der Schmerz tritt im Allgemeinen um die Bisswunde herum auf, aber er kann sich auch von der Bissseite in die Brust, den Rücken oder den Bauch ausbreiten ]
  • Krämpfe: Abdominale Starre oder Krämpfe können so schwerwiegend sein und werden in manchen Fällen fälschlicherweise für einen Blinddarm oder Blinddarmentzündung gehalten.

Die prompte Behandlung ist die beste, besonders für ältere Erwachsene und Kinder. In einigen Fällen verschreiben Angehörige der Gesundheitsberufe Antivenin, um das Gift aus dem menschlichen Körper zu entfernen.

 Spinnenbisse "width =" 300 "height =" 163 "/> </p>
<h3 style= Spinnenbisse

Hobo-Spinne: Dies ist eine gewöhnliche Spinne im pazifischen Nordwesten. Diese Spinnen sitzen hoch auf langen Beinen und sie rennen schnell. Wenn diese Spinne Sie beißt, dann kann sie zuerst unbemerkbar sein, aber sie wird Taubheit und Schmerz innerhalb von fünfzehn Minuten verursachen. Nach 60 Minuten beginnt die Site rot zu werden. In 8 Stunden wird es anschwellen und verhärten. Nach 24 – 26 Stunden kann die Wunde Flüssigkeiten abgeben und wird schließlich schwarz.

Brauner Einsiedlerspinnenbiss: Der Schmerz, der mit dieser Art von Spinnenbiss einhergeht, steigt typischerweise in den ersten 8 Stunden nach dem Biss an. Sie können auch Gliederschmerzen, Schüttelfrost und Fieber haben. Dieser Biss heilt in der Regel innerhalb von einer Woche von selbst. Es gibt eine kleine Anzahl von Fällen, wenn die Haut in der Mitte des Bisses dunkel lila oder blau werden kann und es zu einer tiefen offenen Wunde (Geschwür) entwickeln wird, die sich vergrößert, wenn die umgebende Haut stirbt. Dieses Geschwür hört innerhalb von zehn Tagen nach dem Biss auf zu wachsen, aber die vollständige Heilung kann Monate dauern. Es gibt einige seltene Fälle, in denen der braune Einsiedlerbiss verursachen kann:

  • Nierenversagen
  • Blut im Urin
  • Gelbsucht
  • Koma oder Krampfanfälle

Es gibt kein Gegenmittel für den Biss der braunen Einsiedlerspinne, aber es ist sehr wichtig seine Behandlung, denn wenn man die Gegend sauber hält, fördert es eine schnellere Heilung.

Lebensraum der schwarzen Witwe: Diese Art von Spinne findet man überall in den Vereinigten Staaten von Amerika, vor allem aber in den südwestlichen Staaten. Schwarze Witwen leben lieber in:

  • Holzstapel
  • Unbenutzte Töpfe und Gartengeräte
  • Garagen
  • Schuppen

Brauner Einsiedlerhabitat: Diese Spinnenarten kommen am häufigsten im südlichen mittleren Westen und in begrenzten Gebieten des Südens vor. Diese Arten von Spinnen haben diesen Namen, weil sie sich gerne in ungestörten Gebieten verstecken. Braune Einsiedler ziehen es vor, in geschlossenen Räumen zu leben, zB

  • In selten verwendeten Schränken
  • Hinter Bücherregalen und Kommoden
  • Das Durcheinander von Kellern oder Dachböden

Wenn sie draußen sind, suchen sie dunkle und verlassene Stellen wie in Baumstümpfen oder unter Steinen. Es gibt sehr seltene Fälle, in denen der Biss einer schwarzen Witwe oder eines braunen Einsiedlers tödlich sein kann, besonders bei Kindern.

Sourcedemannergesund.com

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*